• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Abmahnung“ der CREDICON LTD wegen dem Einsatz von Google Analytics

249 EUR wegen dem rechtswidrigen Einsatz von Google Analytics?


„Abmahnung“ der CREDICON LTD wegen dem Einsatz von Google Analytics

Heute erreichte uns ein Schreiben der CREDICON LTD, Digitaler Datenschutz, Dir. Rainer Deyhle, Registration No.: 08013596, 196 High Road London, N22 8HH Unlted Kingdom, mit der „Meldung über einen Verstoß gegen du Persönlichkeitsrecht durch Ihren Internetauftritt“.

Als Geschäftsführer und Jurist der Credicon ltd. -Digitaler Datenschutz- würden dieser durch freiberufliche Mitarbeiter Rechtsverstöße im Internet mit der Bitte um persönliche Überprüfung gemeldet. Speziell bei einem Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht seien zwischenzeitlich die allgemeinen Erkenntnisse und Gerichtsurteile dem Rechtsverstoß angepasst worden und würden nicht mehr als „Kavaliersdelikte“ betrachtet. Diese würden im Wiederholungsfalle mit einer Geldbuße bis zu 250.000 EUR oder Freiheitsstrafe geahndet.

Auf der Webseite des Empfängers dieser „Abmahnung“ würde Google Analytics eingesetzt. Jedoch sei das verwendete System nicht anonymisiert (Zusatz "_gat._anonymizeIp").

Durch dieses ungeschützte System könnten die Daten von Herrn Rainer Deyhle von Dritten ohne persönliche Einwilligung ausgewertet und kommerziell genutzt werden.

Insofern fordert Credicon ltd., Herr Rainer Deyhle, eine außergerichtliche Entschädigung in Höhe von 249 EUR und setzt eine Zahlungsfrist von 7 Tagen.

Zudem empfiehlt Herr Rainer Deyhle diesen Umstand unverzüglich zu beheben um sich nicht der Gefahr auszusetzen, weitere Male anwaltlich abgemahnt zu werden.

Von einer persönlichen Kontaktaufnahme bittet Credicon ltd., Herr Rainer Deyhle, abzusehen. Vielmehr sollen Rückfragen ausschließlich schriftlich an den Rechtsbeauftragten Rechtsanwalt Günter Porzner, Zweigestelle Eppingen, erfolgen.

Dieser sei beauftragt das Anliegen zu prüfen, sowie ohne weitere Fristsetzung die anwaltliche Abmahnung mit Unterlassungserklärung zuzustellen.

Ein Rechtsanwalt Günter Porzner ist im bundesweiter Anwaltsverzeichnis unter einer Anschrift in 74193 Schwaigern, eingetragen.

Das „Forderungsschreiben“ der Firma Credicon ltd., Herr Rainer Deyhle, wollen wir nachstehend in teilgeschwärzter Form wiedergeben:Abmahnung Credicon 1Abmahnung Credicon 2Abmahnung Credicon 3Eine Datenschutzerklärung für Google Analytics mit dem Zusatz "_gat._anonymizeIp" finden Sie in unserem Generator für Datenschutzerklärungen.

Kommentare (6)

  • Andrea B.

    23 April 2017 um 08:56 |
    Auch ich habe einen solchen Brief erhalten und danke all denen, die hier im Internet über diese Firma informiert haben. Dadurch war der Schreck nicht all zu groß.
    Aber ich musste mich darum kümmern, meine kostbare Zeit dafür hergeben und ein Einschreiben für 5,35 € versenden - zur Sicherheit.

    Das Besondere meiner Webseite ist: ich benutze gar kein Analysetool. Trotzdem gibt es ein Screenshot mit angeblich fehlender Anonymisierung.

    Der ganze Vorfall und das Verhalten der Herren Deyhle, Porzner und Rentel ist schon sehr dreist. Sie nutzen einen Graubereich, um sich zu bereichern und schaden damit anderen Menschen durch Aufregung, Ängste streuen, Druck aufbauen.
    Meine Frage an die Rechtsanwälte ist: kann ich die mir entstandenen Kosten und die verlorene Arbeitszeit geltend machen? Besteht da nach Zivilrecht eine Möglichkeit?

    Viele Grüße
    Andrea

    antworten

  • H H

    11 April 2017 um 09:48 |
    Ich habe auch ein solches Schreiben erhalten und weiß auch, dass demnächst noch eines über 1100€ kommen wird.
    Und dann? Mehr ist bis jetzt nicht bekannt, oder?
    Die ganze Geschichte erscheint mir mehr als zwielichtig.
    Der genannte Rechtsanwalt hat unter der Adresse nicht seinen Sitz.
    Die Adresse ist auch nur als Zweigstelle angegeben. Google kennt zu der Adresse einen Helmut Jürgen Rentel, der schon z.B. mit Online Branchen Verlag Ltd. ähnliche "Geschäftsmodelle" am Laufen hatte. Dieser Herr ist auch zufällig der Direktor der Credicon Ltd. bis Februar gewesen (seit dem Herr Deyhle).
    Hat mal jemand diesen RA Porzer kontaktiert?
    Für mich sieht das ganz stark nach Rechtsmissbrauch aus.
    Hat Rolf Deyhle seinem Sohn nicht genug Geld hinterlassen?

    antworten

  • anonym

    06 April 2017 um 21:58 |
    Immerhin hat Herr Rainer Deyhle viel Aufsehen erregt. Ich fragte mich da, was das wohl für ein Mensch ist, der so etwas macht? War nicht schwer herauszufinden: Herr Deyhle ist ganz normaler Deutscher und Mitglied der Stuttgarter AFD, dort wohl aktiv tätig. Lässt sich im Internet finden: http://wordpress.afdstuttgart.de/bezirksbeiraete/

    antworten

  • Heiko Westermann

    05 April 2017 um 14:17 |
    Hallo,
    wir haben auch so ein Schreiben aus London bekommen und gedacht es handelt sich um irgendeinen neuen Enkeltrick oder so, und den Brief in den Eimer geworfen.
    Nun haben wir aber auch eine Unterlassungserklärung über 1100€ bekommen und waren damit bei unserem Anwalt. Der sagte, dass das System auf unserer Webseite sehr wohl das Persönlichkeitsrecht aller Besucher der Seite verletzen würde, und dass die Sache in Hamburg auch so schon entschieden wurde. Wir sollen das System sofort umstellen.
    Wir haben ihm auch die Kommentare im Netz gezeigt. Er meint hier wird immer davon ausgegangen, dass diese dubiose Firma aus London nicht anspruchsberechtigt sei. Wir haben die Unterlassungserklärung jetzt aber von dem windigen Director Rainer Deyhle persönlich bekommen, und nicht von dieser Firma aus London. Und Privatpersonen sind nach unserem Anwalt sehr wohl anspruchsberechtigt.
    Auch sagte der Anwalt, dass theoretisch jeder Besucher unserer Webseite einen solchen Anspruch gegen uns hat, und wir auch von anderen Leuten solch ein Schreiben bekommen könnten, etwa auch von allen anderen Mitarbeitern dieser Credicon LTD.
    Anderen Artikel hier im Internet zu diesem Abmahntrick sagen auch alle dass Google Analytics nur anonymisiert verwendet werden darf.
    Ich würde hier allen Betroffenen empfehlen sofort nach Erhalt des ersten Schreibens einen Rechtsanwalt aufzusuchen, das Ganze ist scheinbar nicht so einfach vom Tisch.
    Was soll ich tun, könnt ihr mir raten? Hat schon Jemand Erfahrungen gemacht?
    Gruss Heiko

    antworten

  • Michael Melson

    22 März 2017 um 10:09 |
    Ein große Anzahl meiner Kunden hat ebenfalls dieses "Rundschreiben" erhalten - teils sogar OBWOHL IP Anonymisierung im Analytics-Script aktiviert ist UND in der Datenschutzerklärung ein entsprechender Hinweis mit Opt Out etc. enthalten ist.

    In meinen Augen ist das ganz klare Abzocke. „Sehen Sie bitte von persönlichen Kontaktaufnahmen ab, selbst wenn Sie diese für erforderlich halten.“ – ist klar... Wie denn auch? Keine Kommunikationsdaten Telefon, Fax, Mail (weder für die Firma, noch den deutschen Anwalt). Erst wenn man googelt findet man mehr zum Anwalt: beratungsservicerecht.de

    Die Seite des Herrn Anwalts Porzner ist erstellt mit einem werbefinanzierten Baukastensystem und eklatanten Fehlern. (Datenschutz und Disclaimer innerhalb des Impressums, fehlende Datenschutzerklärung für Kontaktformular…..)

    Der Knaller aber ist, dass auf dieser Seite das Analysetool Piwik eingesetzt ist, auf das gem. TMG auch in der (separat auszuweisenden) Datenschutzerklärung hingewiesen werden muss - was hier natürlich nicht erfolgt...

    Ich werde der schreibwütigen Limited jetz für jeden Fall der meine Kunden betrifft eine Rechnung in Höhe von € 120 stellen -zzgl. MwSt.im Gegensatz zur steuerfreien Abmahnung von Credicon,

    Sehr spannend ist übrigens auch, dass die Firma im englischen Register als "Dormant" geführt wird - also mehr oder minder wirtschaftlich inaktiv ist oder bislang war. Das nächste Update erfogt dort am 31.03.2017

    Cheers!
    Melson Marketing & Media
    Inhaber Michael Melson
    Lise-Meitner-Str. 1-7
    24223 Schwentinental
    Fon 04307-82 53 39

    www.melson.de

    antworten

  • Karl Martikan

    07 März 2017 um 18:03 |
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir haben auch so ein Schreiben erhalten. Sollten wir den Brief ingnorieren, oder lieber erst nehmen?
    Der Brief ist identisch mit dem obenen Schreiben, nur die Daten sind unsere.
    Die Muster- Datenschutzerklärungen mit dem Einbindung von von Google-Analytics mit Anonymisierungsfunktion haben wir soeben in unserem Webshop hinterlegt. Danke dafür!

    Viele Grüße
    Karl

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Wir in den Medien...

Anwaltskanzlei Weiß & Partner
Katharinenstraße 16
73728 Esslingen

0711 - 88 241 006
0711 - 88 241 009
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie gerne dieses Formular benutzen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen
E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+