• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann

Erfahrung mit einer Abmahnung oder Berechtigungsanfrage von dem Fotographen Aldo Bachmann aus Nürnberg


Uns liegt eine urheberrechtliche Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann aus 90491 Nürnberg vor.

Mit seinem als „Berechtigungsanfrage“ bezeichneten Abmahnschreiben erklärt Herr Aldo Bachmann, daß er der Urheber eines Produktfotos aus dem Elektronikbereich sei.

Durch einen Zufall will Herr Aldo Bachmann erfahren haben, daß dieses Foto ohne seine Zustimmung in dem Auktionshaus ebay in einer Auktion veröffentlich worden sei.

Zum Beweis seiner Urheberschaft fügt Herr Bachmann seiner Abmahnung unterschiedliche Anlagen bei – so bspw. den Ausdruck der hochauflösenden Originaldatei sowie den Ausdruck seiner Cumulus-Datei, die das Erstellungsdatum ausweisen soll.

Obwohl Herr Aldo Bachmann sein Schreiben als „Berechtigungsanfrage“ bezeichnet, fordert er sodann dazu auf, die seiner Abmahnung beigefügte strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Diese „Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung“ erstreckt sich auf sämtliche Fotografien, die von Herrn Bachmann herstellt worden sind und sieht ein Vertragsstrafeversprechen in Höhe von 5.100,00 EUR je Lichtbild/Foto sowie für jeden Fall der zukünftigen Zuwiderhandlung vor.

Sodann weist Herr Bachmann den Abgemahnten darauf hin, daß er nach § 97 UrhG zum Schadensersatz verpflichtet sei sowie daß die Gerichte zur Schadensschätzung die Tabelle MFM-Bildhonorare heranziehen würden. Hiernach könne er für die Einblendung der Fotographie einen Betrag in Höhe von 225,00 EUR verlangen, da die ebay-Angebote nach Auktionsende bis zu 90 Tage gespeichert würden. Die der Abmahnung beigefügte MFM-Tabelle weise insoweit eine Vergütung von 150,00 EUR aus – hinzu käme ein Aufschlag von 50 % (= 75,00 EUR) für die Verwendung des Fotos in einem Onlineshop.

Weiter verlangt Herr Aldo Bachmann einen Aufschlag von weiteren 100 % für den unterlassenen Bildquellennachweis.

Als weiteren Aufschlag verlangt Herr Aldo Bachmann nochmals 100 % als sog. Verletzerzuschlag.

Folglich fordert Herr Aldo Bachmann insgesamt 675,00 EUR für die angeblich widerrechtliche Veröffentlichung seines Fotos innerhalb eines ebay-Angebots.

Ob die Forderung des Herrn Bachmann gerechtfertigt ist, kann immer nur anhand des Einzelfalls geprüft werden. Allerdings geht die von Herrn Aldo Bachmann vorgefertigte strafbewehrte Unterlassungserklärung unseres Erachtens weit über das Erforderlich hinaus und beinhaltet damit erhebliche Risiken für die Zukunft. Es konnte hier insoweit nicht empfohlen werden, die von Herrn Bachmann entworfene strafbewehrte Unterlassungserklärung ohne vorherige Prüfung und Abänderung abzugeben.

Aufgrund der erheblichen (Kosten-) Risiken sollten die Abmahnungen des Herrn Bachmann auch nicht als reine „Abzocke“ oder ungerechtfertigte „Massenabmahnung“ abgetan werden. 


UPDATE 25.06.2015: Weitere Abmahnung / Berechtigungsanfrage

Uns geht eine weitere Berechtigungsanfrage bzw. Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Thumenberger Weg 19, 90491 Nürnberg, zu. Für die widerrechtliche Verwendung zweier (mutmaßlicher) Produktfotos in einem PDF-Dokument, das bis zu 7 Jahre auf einer Internetseite eingebunden gewesen sei, verlangt Aldo Bachmann neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung auch Lizenzschadensersatz.

Herr Bachmann fügt seiner Abmahnung/Berechtigungsanfrage "drei Beispiele für die Berechnung der Schadensersatzzahlung" bei. Diese Beispielsrechnungen überschreiten in Teilen eine Schadensersatzforderung von 9.000,00 € für eines der beiden betroffenen Fotos.

Allerdings bietet Aldo Bachmann auch an, dass die Angelegenheit auf der Basis einer einmaligen Schadensersatzzahlung von 2.250,00 € vergleichsweise erledigt werden könne.


UPDATE 05.01.2016: AG Köln - Aldo Bachmann hat keinen Anspruch auf Ersatz von Rechtsanwaltskosten für eine urheberrechtliche Abmahnung

In einem von uns für einen Mandanten geführten Rechtsstreit kam das AG Köln mit Urteil vom 18.12.2015, Az. 148 C 130/15, zu dem Ergebnis, dass Aldo Bachmann kein Anspruch auf Erstattung der außergerichtlichen Rechtsanwaltskosten für die Aussprache einer urheberrechtlichen Abmahnung zusteht. Es steht zur Überzeugung des Amtsgerichts fest, dass Aldo Bachmann aufgrund der von ihm zuvor im eigenen Namen ausgebrachten (zahlreichen) Abmahnungen selbst in der Lage dazu ist, Urheberrechtsverstöße zu erkennen und sie mit einer Abmahnung außergerichtlich zu verfolgen. Die Beauftragung eines Rechtsanwalts sei daher nicht notwendig gewesen, sodass die dadurch entstandenen Kosten nicht "erforderlich" im Sinne von § 97a Abs. 1 UrhG a.F. sind.

Einzelheiten zu der Entscheidung sowie den Volltext des Urteils finden Sie [HIER].


UPDATE 09.03.2016: Berufung durch Beschluss als unzulässig verworfen

Gegen das Urteil des AG Köln vom 18.12.2015, Az. 148 C 130/15, hat Aldo Bachmann noch Berufung eingelegt, obgleich - zumindest nach unserem Verständnis - der hierfür erforderliche Wert des Beschwerdegegenstandes von 600,00 € überhaupt nicht hat überschritten sein können.

So sah es auch das LG Köln und verwarf die Berufung von Herrn Bachmann mit Beschluss vom 03.03.2016.


Ihr Ansprechpartner

abmahnung erhalten banner 716

Kommentare (70)

  • O.C.

    18 August 2014 um 12:43 |
    Werte Kollegen,

    auch ich habe letzte Woche eine Berechtigungsanfrage erhalten mit all den hier bereits bekannten Details. Dabei habe ich ein Foto von Conrad für eine Verkaufsplattform benutzt und die Anzeige bei Auslaufen immer wieder neu veröffentlicht. Für jede Anzeige hat A.Bachmann einen Zuschlag verrechnet, obwohl es immer die gleiche Anzeige mit der gleichen Abbildung war. Das Foto selbst habe ich von einer anderen Verkaufsseite übernommen. Als Schadensersatz hat er eine Summe von 1.845 € berechnet. Er bittet um einen schriftlichen Vorschlag bis Ende dieser Woche. Soll ich nun wirklich einen Anwalt einschalten?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    antworten

  • Gast

    21 April 2014 um 19:14 |
    Hallo,
    gibt es aktuelle Meldungen und
    war schon jemand wegen dem Herrn Bachmann vor Gericht und wie ist es ausgegangen?

    antworten

    • antiald

      14 Juli 2017 um 20:05 |
      Ja, ich war vor Gericht und habe gegen ihn gewonnen. Gott sei Dank habe ich es bis zum Schluss durchgezogen.
      Ich kann jeden nur raten nicht aufzugben. Gerechtikeit wird siegen. Dieser Bachmann ist eine ganz miese Person

      antworten

  • Vater

    18 Dezember 2013 um 11:08 |
    Mein 2010 noch minderjähriger Sohn hat 2010 ein Produktfoto der Firma Conrad für eine ebay-Auktion verwendet. Jetzt ist er volljährig. Daraufhin macht der Fotograf Aldo Bachmann per Abmahnung an meinen Sohn eine Urheberrechtsverletzung geltend. Bachmann schaltet den Anwalt Metzner ein, eine mod. UE wird von meinem Sohn erstellt, gestern kommt ein Mahnbescheid vom Amtsgericht Coburg.

    Mein Sohn wird wohl gegen diesen Mahnbescheid Widerspruch einlegen, wegen Minderjährigkeit und weil das betreffende Foto nicht identisch ist mit dem Foto aus der Cumulus-Datenbank von Aldo Bachmann.

    Der fotografierte Gegenstand, ein Akku, ist zwar im wesentlichen der gleiche, aber auf dem Bild von Conrad (die nach telefonischer Auskunft keine Forderungen stellen) befinden sich andere Aufdrucke bzw. Aufkleber. Die Gegenseite könnte nun behaupten, das Foto von Bachmann sei von der Firma Conrad retuschiert worden und dass immer noch das Bild von Bachmann zugrunde liege.

    Meine Frage ist nun, wer muss beweisen, dass das die Basis-Bilder identisch sind, der Urheber bzw. muss der ev. Beklagte, mein Sohn, vor Gericht beweisen, dass das Bild von einem anderen Fotografen stammt bzw. nicht auf dem Foto von A. Bachmann beruht? Von der Firma Conrad ist wegen des Massengeschäfts leider keine Klärung zu erwarten.

    Ist es technisch überhaupt möglich, zwischen einem hochauflösenden Foto des Klagenden und der geringen Qualität eines ebay-Beispielfotos eine Gleichheit (gleicher Ursprung) nachzuweisen?

    Gibt es ähnliche Fälle?

    antworten

  • SASCHA

    08 März 2013 um 23:53 |
    HALLO

    WIELANGE GELTEN DIESE BILDRECHTE DES HERRN A. BACHM. . . , EINIGE BILDER SIND VoN 2002!

    KANN MANN NICHTS UNTERNEHMEN !

    DAS DIESER HERR DAMIT AUFHÖRT UND SO SEIN UNEHRLICHES GELD VERDIENT?

    antworten

  • Jens

    07 Februar 2013 um 00:24 |
    Sicher gibt es das
    DIEBSTAHL geistigen Eigentums
    Es gibt aber auch immer zwei Seiten der Medaille
    und wird immer nur anhand des Einzelfalls geprüft

    antworten

  • URHG

    02 Februar 2013 um 12:52 |
    Das ist nicht ein feine englische Art ..... Diepstahl von geistigem Eigentum !!!

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander Bräuer

    28 Januar 2013 um 09:57 |
    UPDATE: Noch eine Berechtigungsanfrage

    Soeben erreichte uns eine weitere Berechtigungsanfrage, mit der Aldo Bachmann behauptet, eines seiner Bilder sei widerrechtlich im Rahmen eines Amazon-Angebotes veröffentlicht worden.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander Bräuer

    22 Januar 2013 um 08:19 |
    UPDATE: Weitere Berechtigungsanfragen

    In den vergangenen 4 Wochen haben uns wieder vermehrt urheberrechtliche Abmahnungen bzw. Berechtigungsanfragen des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, erreicht.

    Die Anzahl der hier eingegangenen Berechtigungsanfragen lässt darauf schließen, dass Herr Bachmann nunmehr wieder verstärkt seine (angeblichen) Urheberrechte durchzusetzen versucht.

    Auch wenn die Forderungen von Aldo Bachmann zum Teil völlig überzogen erscheinen, muss jeweils im Einzelfall geprüft werden, ob und in welchem Umfang Aldo Bachmann die mit den Berechtigungsanfragen behaupteten Schadensersatzansprüche zustehen.

    Betroffen von diesen Abmahnungen/Berechtigungsanfragen sind überwiegend Onlinehändler oder Inhaber von eigenen Internetpräsenzen. Allerdings liegt uns nunmehr auch eine Berechtigungsanfrage des Herrn Aldo Bachmann vor, die auf ein Angebot eines Onlinehändlers auf der Internethandelsplattform Amazon Bezug nimmt. Ob und inwieweit Amazon-Händler wiederum dafür verantwortlich sind, dass Dritte die Angebotsbeschreibungen inkl. der Fotos ändern und dabei womöglich geschützte Inhalte veröffentlichen, sollte ebenso einzelfallbezogen beurteilt werden.

    Insgesamt müssen wir daher weiterhin empfehlen, die Berechtigungsanfragen von Aldo Bachmann ernst zu nehmen, um keine unnötigen Kosten oder Risiken einzugehen.

    Jedoch sollten ohne vorherige anwaltliche Beratung keine Zahlungen an Aldo Bachmann geleistet oder die von Aldo Bachmann geforderten strafbewehrten Unterlassungserklärung unverändert abgegeben werden.

    antworten

  • Michael

    20 Januar 2013 um 11:00 |
    Hallo R.Uhl und alle anderen!
    Wenn ich das hier richtig deute ersteigert dieser Mensch unter anderen Namen (z.B noch anderen Accounts) auf Ebay Artikel um so an die Privaten Daten ranzukommen und Abmahnungen zu schreiben??

    Wird man da nicht vorweg erst einmal von ebay aufgefordert das
    "Fremde Bild" zügig löschen?Um weitere Probleme zu vermeiden??Also ich hatte sowas schon mal.. wurde darauf freundlich hingewießen (obwohl ich es nicht so recht nachvollziehn konnte) diese zu entfernen.Ich befolgte dies und die Sache war auch so aus der Welt.Das wäre ja echt nicht gerade die feine englische Art!

    antworten

  • R.Uhl

    15 Januar 2013 um 18:01 |
    Guten Tag, auch ich habe eine solche Abmahnung / Berechtigunganfrage erhalten. Wollte diese in abgeänderter Form auch zurücksenden. Wie sehen Sie die Sache wenn ich den wertlichen Phasus streiche und eine Unterlassungsverpflichtung unterschreibe? Den Artikel (auf Ebay) kann ich eh nicht mehr versteigern da kaputt. Auch damals wurde der Artikel nicht versteigert. Nun geht Herr Bachmann wegen erstmaliger Nichtreaktion daher und bietet auf andere private Auktionen, gewinnt diese und nimmt so Kontakt auf. DANKE und Gruß R.Uhl

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander Bräuer

    22 August 2012 um 15:22 |
    Update: Weitere Abmahnung

    Heute erreichte uns wieder eine urheberrechtliche Abmahnung/Berechtigungsanfrage des Abmahners Aldo Bachmann, Nürnberg.

    Aldo Bachmann behauptet darin, dass ein von ihm erstelltes Produktfoto auf der Handelsplattform eBay ohne Rücksprache und ohne seine Zustimmung verwendet worden sei. Aldo Bachmann verlangt von dem Empfänger seines Schreibens Auskunft unter Fristsetzung, aufgrund welcher Umstände er sich dafür berechtigt hält, das von ihm aufgenommene Lichtbild/Foto für seine Zwecke zu benutzen.

    Auch mit dieser Abmahnung/Berechtigungsanfrage übersendet Aldo Bachmann eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung, nach der sich der Empfänger der Abmahnung dazu verpflichten soll, für jeden Fall der künftigen Zuwiderhandlung eine Vertragsstrafe in Höhe von 5100 € je Lichtbild an Aldo Bachmann zu zahlen.

    Zudem verlangt Aldo Bachmann einen Betrag von etwa 1500 € für die Verwendung eines Lichtbildes.

    Wir halten diese Forderungen für völlig überzogen, dies sollte jedoch immer im Einzelfall durch einen im Urheberrecht tätigen Rechtsanwalt geprüft und beurteilt werden. Da die Risiken auch hinsichtlich der strafbewehrten Unterlassungserklärung bestehen, die Aldo Bachmann von Empfängern seiner Abmahnungen verlangt, ist eine anwaltliche Beratung dringend geboten. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass Aldo Bachmann bekannter Weise auch Vertragstrafenforderungen geltend macht.

    Nur eine taktisch sinnvolle Reaktion auf solche Abmahnungen/Berechtigungsanfragen kann weitergehende Schäden, Kosten und Risiken vermeiden.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander Bräuer

    13 Juni 2012 um 09:06 |
    Erneut wird uns eine Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vorgelegt.

    Diesmal macht Aldo Bachmann für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos auf für ein Angebot bei eBay einen Lizenzschadensersatz in Höhe 843,75 € geltend. Diese Schadensersatzforderung bezieht sich auch auf die "kleinformatige Abbildung" des betreffenden Fotos.

    Naja....

    antworten

  • Guest

    10 Mai 2012 um 00:14 |
    8011 IN 1281/07


    In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen d.

    Photostudio Bachmann GmbH, g.v.d.d. GF Aldo Robert Bachmann,
    Daimlerstraße 69 a, 90441 Nürnberg

    hat die Insolvenzverwalterin gemäß § 208 Abs. 1 InsO angezeigt, dass die Kosten des Insolvenzverfahrens gemäß § 54 InsO gedeckt seien, die Insolvenzmasse jedoch voraussichtlich nicht ausreicht, um die fälligen sonstigen Masseverbindlichkeiten gemäß § 55 InsO zu erfüllen.

    Masseverbindlichkeiten im Sinne des § 209 Abs. 1 Nr. 2 InsO in Verbindung mit § 55 InsO werden nur dann befriedigt, wenn sie von der Insolvenzverwalterin nach Anzeige der Masseunzulänglichkeit neu begründet werden.

    Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gegen die Insolvenzverwalterin wegen einer Massever-bindlichkeit im Sinne des § 209 Abs. 1 Nr. 3 InsO sind gemäß § 210 InsO unzulässig.

    Amtsgericht Nürnberg
    - Insolvenzgericht -
    05.08.2011

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    10 April 2012 um 11:35 |
    Und wieder geht uns eine urheberrechtliche Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Herrn Aldo Bachman, Nürnberg, zu.

    Diesmal macht Aldo Bachmann für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos auf einer Internetseiten für die Dauer von 8,5 Jahren einen Lizenzschadensersatz in Höhe insgesamt 5.535,00 EUR geltend.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    30 März 2012 um 15:04 |
    @ Gurnhofer wolfgang:

    Wie Sie konkret reagieren sollen, lässt sich pauschal nicht beantworten, da leider Ihr Sachverhalt noch einige Fragen offenlässt. Grundsätzlich ist es natürlich so, dass der Rechteinhaber Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche geltend machen kann. Ob und in welchem Umfang dies in Ihrem Fall denkbar ist, müsste tatsächlich einzelfallbezogen geprüft und erörtert werden. Dies gilt auch bezüglich etwaig weiterer Kosten und Risiken, die mit einer urheberrechtlichen Abmahnung bzw. einem sich anschließenden Rechtsstreit verbunden sind.

    Aus diesem Grunde werden Sie vermutlich im Internet keine abschließende Lösung für Ihren Fall finden.

    Wir können Ihnen daher lediglich nahelegen, sich in jedweden Zweifelsfällen durch einen Rechtsanwalt, der sich im deutschen Urheberrecht auskennt, beraten zu lassen.

    antworten

  • Gurnhofer wolfgang

    29 März 2012 um 18:16 |
    Herr Bachmann hat mir ein Einschreiben (nach Österreich) geschickt und für die private Nutzung auf einer Passwortgeschützten Unterseite meiner privaten Homepage, welche aus versehen eventuell 1/2 Jahr öffentlich zugänglich war, für die Zeit von 2005 - 2012 für 3 Fotos mit Herkunftshinweis (Conrad-Katalog) eine Summe von € 9.765.-- wegen fehlendem Bildquellennachweis hochgerechnet, obwohl die Unterseite maximal von Herbst 2011 bis Feb. 2012 öffentlich zugänglich war.

    In seinem 2. Einschreiben hat er dann noch € 5.000.-- gefordert.

    Wie soll ich jetzt reagieren?
    Ein Anwalt und eine Richterin haben mir in 2 unabhängigen Rechtsberatungen gesagt, daß diese Forderungen absolut überzogen sind, aber wenn sich die Behauptung, daß herr Bachmann tatsächlich der Urheber dieser Fotos ist, als richtig erweist, er ev. schon Anspruch auf "Schadensersatz" hätte, auch wenn die Nutzung rein privater Natur war und Ihm keinerlei Schaden entstanden ist und keinerlei Gewinn aus der "Veröffentlichung" gezogen wurde.

    Jetzt habe ich im Internet einige Vorfälle über herrn Bachmann gefunden, aber konnte für mich keine weitere Vorgangsweise ableiten.

    antworten

    • Dirk Rubbert

      26 Januar 2015 um 14:26 |
      Hallo Herr Gurnhofer,
      da meinem Sohn (noch nicht volljährig) ähnliches wiederfahren ist, würde mich der Werdegang Ihres Falles sehr interssieren. Mein Sohn wird auch von diesem Herren für die Veröffentlichung auf seiner Internetseite (nichts kommerzielles) sowie auf YouTube beschuldigt.
      Gruss
      Dirk Rubbert
      25469 Halstenbek (bei Hamburg)

      antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    20 März 2012 um 12:45 |
    Uns wird eine weitere urheberrechtliche Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Aldo Bachman, Nürnberg, vorgelegt.

    Darin macht Aldo Bachmann für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos auf einer Internetseiten für die Dauer von 4 Jahren einen Lizenzschadensersatz in Höhe 3.127,50 EUR geltend.

    antworten

  • T. Thiele

    20 März 2012 um 10:52 |
    Neuer betroffener:
    Habe heute auch per Einschreiben eine Berechtigungsanfrage des Hr. A. Bachmann erhalten für ein Foto in unserem Webshop macht er mich eine Rechnung über 3127,50 Euro auf.
    Wie soll ich mich verhalten!
    Bin für jeden Tip dankbar.
    Tom

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    16 März 2012 um 08:56 |
    Uns wird eine weitere urheberrechtliche Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Herrn Aldo Bachman, Nürnberg, vorgelegt.

    Darin macht Aldo Bachmann für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos auf zwei Internetseiten für die Dauer von 3 Jahren einen Lizenzschadensersatz in Höhe 3.307,50 EUR geltend.

    antworten

  • An alle Betroffenen

    15 März 2012 um 20:00 |
    Weiss eigentlich jemand was die Gläubiger von Bachmann oder seiner ehemaligen Photostudio Bachmann GMBH davon haben wenn hier Beträge in deutlich 4-5-stelliger Höhe von Herrn Bachmann eingefordert wreden?

    Bekommen die Gläubiger was davon ab?

    Was ist mit den Insolvenzverwaltern? Unter www.insolvenzbekanntmachungen.de kann jeder einsehen, welche Insolvenzverwalter sich hinter Bachmann und seiner insolventen GMBH verbergen. Hat jemand schon mal Kontakt mit denen aufgenommen?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    12 März 2012 um 15:31 |
    Uns liegt eine weitere Klage des Herrn Aldo Bachmann, vertreten durch seine in Erlangen ansässigen Rechtsanwälte, vor.

    Aldo Bachmann läßt diesmal

    - Unterlassungsansprüche
    - Schadensersatzansprüche
    - Abmahnkostenerstattungsansprüche

    gerichtlich geltend machen.

    Der Streitwert des gerichtlichen Verfahrens hat Aldo Bachmann mit 52.853,36 € bei einem "Unterlassungsstreitwert von 33.000,00 €" beziffern lassen.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    12 März 2012 um 15:24 |
    Und wird wieder eine urheberrechtliche Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Herrn Aldo Bachman, Nürnberg, vorgelegt.

    Diesmal verlangte Aldo Bachmann für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos für die Dauer von 3 Jahren einen Lizenzschadensersatz in Höhe 3.127,50 EUR (inkl. aller möglichen "Aufschläge").

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    23 Februar 2012 um 14:52 |
    Uns geht wieder eine urheberrechtliche Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Herrn Aldo Bachman, Nürnberg, zu.

    Für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos für die Dauer von 6 Jahren verlangt Herr Bachmann diesmal 2.550,00 EUR (inkl. aller möglichen Aufschläge).

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    16 Februar 2012 um 18:50 |
    Und wieder geht uns eine urheberrechtliche Abmahnung / Berechtigungsanftrage des Herrn Aldo Bachman aus Nürnberg zu.

    Für die angeblich widerrechtliche Nutzung eines Fotos für die Dauer von 7 Jahren verlangt Aldo Bachmann diesmal 3.255,00 EUR (inkl. aller möglichen Aufschläge).

    Im übrigen kann - wie immer - auf unsere bisherigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    13 Februar 2012 um 08:39 |
    Uns sind in den vergangenen Tagen mehrere weitere urheberrechtliche Abmahnungen / Berechtigungsanftragen des Herrn Aldo Bachman, Nürnberg, zugegangen.

    Im Vergleich zu seinen bisherigen Abmahnungen ist Aldo Bachmann zwischenzeitlich dazu übergegangen, lediglich unter Fristsetzung die Abgabe strafbewehrter Unterlassungserklärungen zu verlangen.

    Hinsichtlich des Schadensersatzes erklärt Aldo Bachmann in seinen Abmahnungen nunmehr wörtlich:

    • Wir einigen uns ohne Anwalt und/oder Gericht auf einer Vergleichsweisen Regelung, hierzu erhalten Sie nach einer Einigung einen Nutzungsvertrag für die Veröffentlichungen

    • Hierzu erwarte ich Ihren schriftlichen Vorschlag bis zum XXX

    Beim Schadensersatz habe ich entsprechend der Praxis der Gerichte die MFM-Honorartabellen zugrunde gelegt. Für die Nutzung ohne Nennung des Namens des Urhebers verdoppelt sich nach § 13 UrhG bzw. der Rechtsprechung der Schadensersatz.

    Hierbei sind Aufschläge für werbliche Nutzung siehe MFM-Bildhonorare S11, Mehrfachnutzung, Verletzerzuschlag zu Ihren Gunsten nicht berücksichtigt.

    Es werden also keine konkreten Schadensersatzforderungen mehr durch Aldo Bachmann erhoben - vielmehr sollen sich die Abgemahnten anhand der sog. MFM-Tabelle einen möglichen Schadensersatz selber ausrechnen und ihm anschließend ein Angebot unterbreiten.

    Wir können auch in diesem - zunächst unverfänglich scheinenden - Falle nicht empfehlen, ohne rechtliche oder urheberrechtliche Kenntnisse irgendwelche Angebote zu unterbreiten, da Sie als Abgemahnter dann ggf. Gefahr laufen, durch Abgabe eines Angebots Ihre Schadensersatzpflicht anerkannt zu haben.

    Wie bisher auch gilt deshalb, daß in jedweden Zweifelsfällen zunächst anwaltliche Hilfe in Anspruch genommen werden sollte, um so Risiken für die Zukunft zu vermeiden oder diese zumindest erheblich zu reduzieren.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    02 Januar 2012 um 11:47 |
    Heute wird uns eine weitere urheberrechtliche Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, anwaltlich vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Michael Metzner, Erlangen, vorgelegt.

    Auch in diesem Fall läßt Aldo Bachmann zur Zahlung eines Gesamtbetrages von knapp 20.000,00 EUR für die angeblich widerrechtliche Nutzung von 6 unterschiedlichen Fotos (inkl. der Abmahnkosten) auffordern.

    Im übrigen kann auf die bisherigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    02 Januar 2012 um 11:43 |
    Uns liegt eine weitere urheberrechtliche Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vertreten durch die Kanzlei Dr. Metzner Rechtsanwälte, Erlangen, vor.

    Für die angeblich widerrechtliche Nutzung von 6 unterschiedlichen Fotos in unterschiedlichen Auktionen auf der Internethandelsplattform eBay wird (inkl. der Abmahnkosten) ein Gesamtbetrag von mehr als 19.000,00 EUR verlangt.

    Ebenfalls wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserkärung gefordert. Der Abmahnung liegt eine durch Rechtsanwalt Dr. Metzner im Entwurf vorformulierte "Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung" bei, die eine Vertragsstrafe von 5.100,00 EUR zugunsten des Herrn Aldo Bachmann vorsieht.

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    12 Dezember 2011 um 16:20 |
    Uns liegt eine Klage des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vertreten durch seine in Erlangen ansässigen Bevollmächtigten, vor.

    Vor dem zuständigen Landgericht macht Aldo Bachmann mit seiner Klage urheberrechtliche Ansprüche auf

    - (Lizenz-) Schadensersatz,
    - Ersatz von Anwaltskosten und eine
    - Vertragsstrafe in Höhe von weiteren 5.000,00 EUR

    geltend.

    Über den Fortgang der von Aldo Bachmann erhobenen Klage werden wir zur gegebener Zeit weiter berichten.

    antworten

  • Hansi

    07 November 2011 um 20:02 |
    Hallo,
    gibt es schon was neues zum Thema?

    antworten

  • Bachmann Beobachter

    14 August 2011 um 19:21 |
    Vielleicht hilft dies in dieser Angelegenheit:
    http://www.golem.de/1108/85692.html

    antworten

  • ehem. Betroffener

    04 August 2011 um 17:08 |
    Auch ich bekam eine Abmahnung von Herrn Bachmann. Habe mich daraufhin bei mehreren Bildagenturen nach aktuellen Preisen für Bilder in der Art des von Herrn Bachmann abgemahnten Bildes erkundigt und Lizenzen für die tatsächliche Nutzungsdauer auf einer Webseite angefragt. Diese Preise habe ich dann im Rahmen der Lizenzanalogie in die Verhandlungen eingebracht und den geforderten Schadensersatz damit auf 1/3 der ursprünglichen Summe heruntergehandelt (seine Worte: "wie auf dem Bazar").
    Gemäß Auskunft seines Privatinsolvenz-Treuhänders hat er das Recht, Forderungen aus dem Urheberrecht selbst einzutreiben und zu kassieren. Diese seien aus der Insovenzmasse ausgenommen.

    Ich war erst unsicher, ob er aufgrund seiner Privatinsolvenz überhaupt einen Anwalt einschalten würde, bin jetzt aber, wenn ich die Meldungen hier lese, im Nachhinein nicht unglücklich darüber, mich aussergerichtlich geeinigt zu haben.
    Eine modifizierte Unterlassungserklärung, bei der eine Vertragsstrafe vom Gericht festgesetzt würde, hat Herr Bachmann ohne Kommentar akzeptiert.

    antworten

  • Schiffer

    30 Juli 2011 um 18:53 |
    habe auch vor einiger Zeit eine Email von Herrn Bachmann bekommen. Jetzt habe ich Post von seinem Anwalt, Dr. Metzner bekommen. Er will von mir 2191.96 € haben. Grund ist wie bei allen anderen, ein Foto, für das er die Urheberrechte hat. Gibt es da einen Zusammenschluß? Wer kann mir da Tipps geben.

    antworten

  • ....

    27 Juli 2011 um 23:09 |
    Haltet uns bitte auf den laufenden !

    antworten

  • Jenny

    27 Juli 2011 um 16:12 |
    Leute, was euch der Bachmann schreibt kann jede Werbeagentur behaupten. Jede Werbeagentur besitzt die Druckdaten bzw. hat eine Datenbank.

    Der Bachmann ist Fotograf...!!!Wer hat denn den lieben Herrn Bachmann mit den Fotos beauftragt??? Hat Herr Bachmann denn jemals den Nachweis über die Quelldatei (evtl.mit Wasserzeichen) die jeder Fotograf hat erbracht??? Solltet Ihr aber mal fordern!!!!

    Soooo Leute, ich denke ich habe euch geholfen...

    Liebe Grüße
    eure Jenny

    antworten

  • Gast

    26 Juli 2011 um 20:59 |
    Habe auch eine Abmahnung des Herrn Bachmann bekommen. Die Sache ist bereits vor Gericht.
    Abmahnen scheint ja sein Hobby zu sein. Wundert mich auch nicht. Ich bezweifle immer noch, dass er alleiniger Rechteinhaber ist und werde ganz gezielt nachforschen.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    22 Juli 2011 um 17:28 |
    HEUTE gehen uns gleich 2 Berechtigungsanfragen / Abmahnungen des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, zu, in deren Rahmen Herr Bachmann - wie gehabt - urheberrechtliche Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche wegen der angeblich widerrechtlichen Verwendung von Produktfotos geltend macht.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    20 Juli 2011 um 12:18 |
    Uns geht eine weitere urheberrechtliche Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vertreten durch Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Dr. Michael Metzner, Erlangen, zu.

    An diesem Abmahnschreiben fällt auf, daß Rechtsanwalt Dr. Metzner lediglich eine Abmahnung wiederholt, die Aldo Bachmann zuvor selbst gegenüber dem Abgemahnten ausgesprochen hatte.

    Gleichwohl sollen nunmehr für das Tätigwerden von Rechtsanwalt Dr. Metzner Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 546,69 EUR aus einem Gegenstandswert von 5.950,00 EUR erstattet werden.

    Darüberhinaus fordert RA Dr. Metzner im Namen von Aldo Bachmann für die Nutzung eines Fotos auf der Handelsplattform eBay zur Zahlung eines (Lizenz-) Schadensersatzes in Höhe von insgesamt 450,00 EUR auf und behält sich die Geltendmachung eines höheren Schadens für den Fall der Nichtzahlung vor.

    Im Rahmen der ursprünglich durch Herrn Aldo Bachmann persönlich ausgesprochenen Abmahnung sind übrigens noch 675,00 EUR als Schadensersatz beansprucht worden.

    Letztlich wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangt. Die dem Abmahnschreiben beiliegende und von Rechtsanwalt Dr. Metzner vorformulierte "Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung" sieht ein Vertragsstrafeversprechen in Höhe von 5.100,00 EUR vor.

    Vor dem Hintergrund, daß bereits ein Fall bekannt ist, in dem Aldo Bachmann eine Vertragsstrafe (außergerichtlich) geltend gemacht hat, ist erneut darauf hinzuweisen, daß derartige strafbewehrte Unterlassungserklärungen nicht unüberlegt sowie ggf. nicht ohne vorherige Beratung und Abänderung durch einen im Urheberrecht tätigen Rechtsanwalt abgegeben werden sollten.

    antworten

  • ....

    19 Juli 2011 um 14:27 |
    Und Gibts was neues hat jemand schon mit dem Anwalt gesprochen ?

    N.Bischoff wie siehts bei ihnen aus?

    Demi bei Ihnen?

    Wie siehts bei der Firma in Österreich aus ?

    D.B haben sie einen zusammenschluß schon erreicht ?

    antworten

  • ...

    07 Juli 2011 um 01:55 |
    Wie wollen wir das machen ?Hat jemand sich schon mal genauer über sein Insolvenz verfahren erkundigt?

    antworten

  • .......

    06 Juli 2011 um 19:14 |
    gibt es schon was Neues ? Gerichtliche Verfahren ? Wie schau es mit einem Zusammenschluss aus ?

    antworten

  • ...

    06 Juli 2011 um 02:20 |
    Denke mann sollte sich zusammen schließen!

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    05 Juli 2011 um 20:22 |
    Heute geht uns eine weitere Berechtigungsanfrage bzw. Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann zu.

    Diesmal verlangt Herr Aldo Bachmann - neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung - Schadensersatz in Höhe von 1.665,00 EUR (inkl. aller möglichen Aufschläge) für die angeblich widerrechtliche Verwendung von einem Foto über 3 Jahre auf einer Internetseite.

    antworten

  • N.Bischoff

    05 Juli 2011 um 18:14 |
    Richtigstellung !Das mit der Masche nehme ich natürlich zurück !Da Herr Bachmann diese Seite wohl kennt zumindest war er gleich über mein Eintrag hier informiert wollte ich es richtig stellen . die 5100 € sind auf die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung zu beziehen . Die aktuelle Summe beläuft sich auf 2.130.- € Die Angelegenheit wird jetzt an Herrn Bachmanns Anwalt sowie meinem Anwalt übergeben.

    antworten

  • N.Bischoff

    05 Juli 2011 um 12:29 |
    Hallo habe auch post bekommen von herrn aldo bachmann .. 5100 € mit der gleichen masche wie hier beschrieben alles per pdf nicht schriftlich ...

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    05 Juli 2011 um 12:00 |
    Erneut geht und eine Berechtigungsanfrage bzw. Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, zu.

    In diesem Fall verlangt Aldo Bachmann Schadensersatz in Höhe von 1.395,00 EUR für die angeblich widerrechtliche Verwendung von einem Foto über 2 Jahre in einem Onlineshop.

    Zudem verlangt Herr Bachmann auch hier die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung.

    Im übrigen kann auf die bisherigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    05 Juli 2011 um 11:55 |
    Uns liegt eine weitere Berechtigungsanfrage des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vor.

    Mit dieser Berechtigungsanfrage fordert Aldo Bachmann noch keinerlei Unterlassungserklärung oder Schadensersatz - es wird lediglich unter Fristsetzung zur Auskunft darüber aufgefordert, weshalb sich der Adressat dieses Schreibens dazu berechtigt glaubt, ein Foto, an dem Herr Bachmann die Urheberrechte haben will, im Internet zu verwenden.

    Herr Bachmann kündigt ferner an, daß er im Falle des Fristablaufs weitere rechtliche Schritte einleiten werde.

    antworten

  • D.B.

    04 Juli 2011 um 13:13 |
    Es wurde oben geschrieben das mann die Unterlassungserklärung so nicht ihn nehmen soll hat jemand eine Modiefiezierte Unterlassungserklärung Herrn Bachmann schon zukommen lassen?

    Wie Lange kann eigentlich Anspruch auf Urheberrechtsverletzung gemacht werden wenn Herr Bachmann schon Insolvenz verfahren am laufen hat?

    Hallo Firma Österreich welches schreiben hat ihr rechtsanwalt an den Herrn Bachmann geschrieben?


    .... Verstehe ich das richtig sie haben vor 2 Jahren eine Urheberechtsverletzungsschreiben von Herrn Bachmann Bekommen und nicht reagiert drauf .
    daraufhin kam jetzt 2 jahre später eine neue vorderung? wie Verbleiben sie? Für was haben sie das angebliche Bild benutzt ? Würde an ihrer stelle zum Rechtsanwalt auch gehen ,soweit mir aber bekannt ist übernimmt keine Rechtschutzversicherung die kosten bei Urheberechtsverletzung!

    mfg

    D.B

    antworten

  • demi

    01 Juli 2011 um 23:59 |
    ich hab auch eine Abmahnung bekommen. Im Vorfeld ging auch ein komisches Schreiben ohne Kostennote an mich. Dann war 2 Jahre nichts, jetzt genau deswegen eine Abmahnung von 2000 euro. Hier liegen auch nur pdfs vor als ausdruck. weiß jemand weiter. bitte um hilfe !

    antworten

  • Firma in Österreich

    01 Juli 2011 um 00:13 |
    Mein Anwalt wird jetzt ein schreiben an Herrn Bachmann schicken.
    Ich halte euch auf den laufenden!

    antworten

  • D.B.

    27 Juni 2011 um 18:29 |
    Hallo auf welche obigen ausführungen können verwiesen werden ?

    gruß
    D.B

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    27 Juni 2011 um 12:46 |
    Uns wird erneut eine Berechtigungsanfrage bzw. Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vorgelegt.

    Diesmal macht Herr Bachmann Schadensersatz in Höhe von 675,00 EUR für die angeblich widerrechtliche Benutzung von 1 Foto in einem eBay-Angebot geltend und verlangt die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung.

    Im übrigen kann auf die obigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • Firma in Österreich

    27 Juni 2011 um 11:55 |
    Guten Tag,

    ich habe diese Wochen auch eine solche Abmahnung per mail bekommen.
    Hr. Bachmann fordert € 5500,-- für die veröffentlichung seiner Bilder auf meiner Homepage. Allerdings handelt es sich um das Jahr 2008/2009.
    Hr. Bachmann legt als Beweis Screenshots vor. Ist das ein gültiger Beweis?
    Das kann man doch ohne Aufwand manipulieren?

    Ich bin in Österreich.

    Wie soll ich weiter vorgehen? Ist Hr. Bachmann im Recht?
    Ich bitte um Hilfe! -Danke

    Schöne Grüße

    antworten

  • D.B.

    26 Juni 2011 um 16:45 |
    Hallo auch bei ging ein Schreiben ein wegen Bilderrechtsverletzung ,hatte bei Ebay eine Auktion mit dessen Bild drin!

    Er vorderte erst stellungnahme ,nach einen anruf bei den Herrn ,sendete er mir an eine Emailadresse eine unterlassungserklärung zu und eine Strafzahlung ausergerichtlich von 675.- euro.

    Hat jemand schon weitere schritte gegen den Herrn eingeleitet und was ist bis jetzt rausgekommen ( wie verhaltet ihr euch jetzt alle in eueren fällen )

    antworten

  • Michael Schiller

    24 Juni 2011 um 15:59 |
    Herr Bachmann fordert 1200 Euro für die Veröffentlichung eines Bildes aus dem Bereich minderwertiger Lichteffekte
    auf meiner Homepage.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    20 Juni 2011 um 11:30 |
    In einem uns vorliegenden Fall läßt Aldo Bachmann, nunmehr anwaltlich vertreten durch die Kanzlei Dr. Metzner Rechtsanwälte, Erlangen, eine Vertragsstrafe von 5.000,00 EUR geltend machen.

    Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Dr. Michael Metzner weist in seiner entsprechenden Zahlungaufforderung darauf hin, daß eine Vertragsstrafe von 5.000,00 EUR dem "allgemein Üblichen" entspräche.

    Zudem soll erneut eine strafbewehrte Unterlassungserkärung zugunsten des Herrn Bachmann abgegeben werden. Die durch Rechtsanwalt Dr. Michael Metzner im Entwurf vorformulierte "Unterlassungserklärung" sieht ein Vertragsstrafeversprechen in Höhe von 7.000,00 EUR zugunsten des Herrn Aldo Bachmann vor.

    Weiter werden - für unterschiedliche anwaltliche Tätigkeiten - Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von einmal 402,82 EUR (inkl. Mehrwertsteuer) und sodann nochmals weitere 899,40 EUR (inkl. Mehrwertsteuer) geltend gemacht.

    Darüberhinaus läßt Herr Aldo Bachmann hinsichtlich seines nach den Grundsätzen der Lizenzanalogie geltend gemachten Anspruchs auf Schadensersatz auch zur Zahlung von Zinsen auffordern.

    Erwähnenswert ist abschließend, daß der ursprünglich von Herrn Bachmann noch mit 7.492,50 EUR bezifferte Schadensersatzanspruch nunmehr durch Rechtsanwalt Dr. Metzner auf 3.720,00 EUR "herabgesetzt" worden ist - dies, so wörtlich, ohne die Berechnung seines Mandanten (= Aldo Bachmann) in Frage zu stellen.

    antworten

  • Betroffene

    12 Juni 2011 um 13:50 |
    Uns hat es auch mit so einem Unterlassungsschreiben erwischt.

    Können alle betroffenen nicht gesammelt dagegen vorgehen??

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    07 Juni 2011 um 16:12 |
    Und auch heute geht uns eine Berechtigungsanfrage des Herrn Aldo Bachmann, 90491 Nürnberg, zu.

    Diesmal erstreckt sich das Schreiben tatsächlich nur auf eine Berechtigungsanfrage, mit der noch keinerlei Unterlassungserklärungen gefordert oder Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

    Herr Bachmmann teilt in dieser Berechtigungsanfrage lediglich mit, Urheber eines Fotos zu sein, das er "durch einen Zufall" im Internet entdeckt haben will und fragt nunmehr unter Fristsetzung bei dem Adressaten des Schreibens an, aufgrund welcher Umstände sich dieser dazu berechtigt hält, das betroffene Foto zu benutzen.

    Gleichwohl kündigt Aldo Bachmann an, im Falle des Fristablaufs weitere rechtliche Schritte einzuleiten.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    06 Juni 2011 um 14:21 |
    Erneut geht uns eine urheberrechtliche Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, zu.

    Diesmal überschreitet das Abmahnschreiben des Herrn Aldo Bachmann die Grenze der Bundesrepublik Deutschland und trifft einen Onlinehändler in der Schweiz.

    Hier verlangt Aldo Bachmann - neben der strafbewehrten Unterlassungserklärung - einen Schadensersatz in Höhe von 810,00 EUR für die angeblich widerrechtliche Verwertung von 1 Foto auf der Handelsplattform ricardo.ch.

    Im übrigen kann jedoch auf Vorstehendes verwiesen werden.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    01 Juni 2011 um 12:06 |
    Und wieder wird uns eine Berechtigungsanfrage bzw. Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, vorgelegt.

    Diesmal macht Herr Bachmann Schadensersatz in Höhe von 1.012,50 EUR für die angeblich widerrechtliche Benutzung von 2 Fotos in eBay-Angeboten geltend und verlangt zudem die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung.

    Im übrigen kann auf die bisherigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    30 Mai 2011 um 12:01 |
    Uns geht erneut eine urheberrechtliche Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann aus Nürnberg zu.

    In diesem Fall verlangt Aldo Bachmann (neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung) Schadensersatz in Höhe von 675,00 EUR für die angeblich widerrechtliche Benutzung von 1 Foto in einem eBay-Angebot.

    antworten

  • Seelmann Gerhard

    23 Mai 2011 um 12:40 |
    Am 22.05.2011 ging auch bei mir ein derartiges Schreiben ein.Werde znächst mal nicht reagieren

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    19 Mai 2011 um 12:17 |
    Und wieder erreicht uns eine Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg.

    Diesmal verlangt Herr Bachmann (natürlich neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung) einen Schadensersatz in Höhe von 7.492,50 EUR für die angeblich widerrechtliche Benutzung von 3 Fotos auf einer Internetseite.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    16 Mai 2011 um 18:17 |
    Erneut geht uns eine Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann aus Nürnberg zu.

    In diesem Fall verlangt Aldo Bachmann (neben der strafbewehrten Unterlassungserklärung) einen Schadensersatz in Höhe von 1.012,50 EUR für die angeblich widerrechtliche Verwertung von 2 Fotos bei eBay.

    In einem Folgeschreiben erklärt Herr Bachmann sodann wörtlich

    Ich bin jedoch gerne bereit Ihnen ein Stück des Weges entgegen zu kommen. Um die Angelegenheit nun unbürokratisch zu beenden, und Rechtssicherheit für beide Parteien zu erreichen....

    Auf der Basis einer einmaligen Schadensersatzzahlung in Höhe von 900,- EURO
    um die Angelegenheit einer Vergleichsweisen Regelung zuzuführen und Sie haben nach Zahlungsausgleich, das Nutzungsrecht für die einmalige Verwendung in Ebay unter dem Verkäufer-Namen XXXX mit der Auktionsnummer XXX, XXX, erhalten, und
    es kommen keine weiteren Forderung, in dieser Angelegenheit auf Ihrem Mandanten zu.

    Anmerkung: Der Empfänger dieses Schreibens war/ist übrigens nicht anwaltlich vertreten. Es gilt daher zu vermuten, dass es sich auch insoweit um eine Standardformulierung handelt...

    antworten

  • noch ein Betroffener

    12 Mai 2011 um 16:59 |
    Mich und bestimmt auch weitere Betroffene, würde es brennend interessieren ob es in einem der aktuellen Fälle mit dieser Berechtigungsanfrage von Herrn A. Bachmann bereits zu einem Gerichtstermin gekommen ist? Habe diese Berechtigungsanfrage auch erhalten aber nicht reagiert, nach zwei Monaten kam erneut das gleiche Schreiben. Kann hier jemand berichten ob es schon mal bis zur Gerichtverhandlung ging oder sich die Sache im Sande verläuft?

    antworten

  • Betroffener

    28 April 2011 um 03:13 |
    Ist das der gleiche Aldo Robert Bachmann, dessen Photostudio Bachmann GmbH, Neumarkt, bei der IHK Regensburg unter HRB 22123 gegistriert ist und gegen den mit Beschluss des AGs Nürnberg vom 5.12.2007 (Az. 8011 IN 1281/07) das Insolvenzverfahren eröffnet wurde?

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    18 April 2011 um 12:13 |
    Durch einen Rechtsanwaltskollegen wird uns eine weitere Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann aus Nürnberg vorgelegt.

    Für die angeblich widerrechtliche Verwertung von 4 unterschiedlichen Lichtbildern auf einer Internetseite über einen Zeitraum von 7 Jahren verlangt Herr Bachmann diesmal einen Schadensersatz in Höhe von 15.030,00 EUR!!!

    Um die Dauer der angeblich widerrechtlichen Verwertung nachvollziehen zu können, bedient sich Herr Aldo Bachmann ausweislich seines entsprechenden Schreibens angeblich einer sog. Wayback-Maschine, mithilfe derer nachgeforscht werden könne, ab wann die Bilder online gestellt worden seien.

    Im übrigen kann auf unsere bisherigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    11 April 2011 um 19:56 |
    Und wieder erreicht uns eine Berechtigungsanfrage / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg.

    Diesmal verlangt Herr Bachmann, neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, für die angeblich widerrechtliche Verwertung eines Fotos in einem Onlineforum über einen Zeitraum von 7,5 Jahren einen Schadensersatz in Höhe von 4.738,50 EUR (inkl. aller möglichen Aufschläge).

    Im übrigen kann auf unsere bisherigen Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    16 Februar 2011 um 13:50 |
    Uns geht eine weitere urheberrechtliche "Berechtigungsanfrage" / Abmahnung des Herrn Aldo Bachmann, Nürnberg, zu.

    Auch in diesem Fall soll ein Produktfoto, an dem Herr Bachmann die ausschließlichen Rechte haben will, widerrechtlich im Rahmen eines Onlineangebots veröffentlicht worden sein.

    Ebenso fordert Aldo Bachmann dazu auf, die seiner Abmahnung beigefügte strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Diese „Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung” erstreckt sich gleichfalls auf sämtliche Fotografien, die von Herrn Bachmann herstellt worden sind und sieht erneut ein Vertragsstrafeversprechen 5.100,00 EUR je Lichtbild/Foto für jeden Fall der zukünftigen Zuwiderhandlung vor.

    Wie auch in dem vorgenannten Fall verlangt Herr Bachmann darüberhinaus Schadensersatz in Höhe von insgesamt 675,00 EUR.

    Für den Fall, daß den Forderungen nicht nachgekommen wird, droht Herr Aldo Bachmann weitere rechtliche Schritte an.

    Im übrigen können wir auf unsere bisherigen Ausführungen verweisen.

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Wir in den Medien...

Anwaltskanzlei Weiß & Partner
Katharinenstraße 16
73728 Esslingen

0711 - 88 241 006
0711 - 88 241 009
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie gerne dieses Formular benutzen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen
E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+