• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Blendungen durch Fotovoltaikanlage

Hinzunehmende Blendungen durch Fotovoltaikanlage


Ein Grundstücksnachbar muss eine Blendwirkung, die durch reflektierende Sonnenstrahlen einer Fotovoltaikanlage entsteht, dulden, sofern diese zeitlich und räumlich verhältnismäßig gering ist und somit nur eine unwesentliche Beeinträchtigung darstellt.

Im vorliegenden Fall handelte es sich um Beeinträchtigungen durch eine maximale Blendung von täglich ca. einer Stunde jeweils im Frühling und im Herbst ca. 4 bis 6 Wochen lang in der Zeit von 14.00 bis 15.00 Uhr. Im Frühjahr wurde für die aufgeführte Zeit von einer Sonnenwahrscheinlichkeit von ca. einem Drittel der Zeit und im Herbst von ca. der Hälfte ausgegangen. Das Oberlandesgericht Stuttgart hält die sich daraus ergebende Beeinträchtigung für verhältnismäßig gering. Dementgegen standen Kosten von 16.000 €, die der Einbau von Anti-Reflektions-Modulen verursacht hätte. Das Gericht sieht diese als unzumutbar an, wenn auch durch den Einbau eine Blendung in Zukunft nicht vollkommen ausgeschlossen werden kann.

Urteil des OLG Stuttgart vom 30.04.2013

3 U 46/13

NJW-Spezial 2013, 419

BauR 2013, 1318


Ihr Ansprechpartner

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+