• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abzocke Firma Content Services Ltd. softwaresammler.de


Die Webseite softwaresammler.de der Firma Content Services Ltd., Mundenheimer Straße 70, 68219 Mannheim als selbstständige Zweigniederlassung der Content Services Ltd., 5 Jupiter House, Calleva Park, Aldermaston, Reading Berkshire RG7 8NN, Director: Alexander Varin bietet massenhaft Gratis-Software zum Download. Diese Seiten bewirbt das Unternehmen Content Services Ltd. auch geradezu perfekt bei Google. Wer auf der Suche nach kostenlosen Programmen auf die Seite softwaresammler.de gelangt, sollte äußerst vorsichtig sein. Denn die Betreiberin der Seite, die einschlägig bekannte Content Services Ltd., verfolgt ein unglaubliches Geschäftsmodell.

Die Firma Content Services Ltd. „bietet" auf der Internetseite Opendownload.de im Internet frei erhältliche und somit kostenlose Software zum Download anbietet. Dieser „Service" gilt nur für angemeldete Mitglieder und die Mitgliedschaft ist wiederum kostenpflichtig. Die „Zwangsmitgliedschaft" läuft über 24 Monate und kostet den Betroffenen 8,00 € im Monat, gesamt somit 192 EUR; wohlgemerkt für frei erhältliche Software (sog. Freeware).

Dies nimmt der Interessent nur dann zur Kenntnis, wenn er die AGB der Firma Content Services Ltd. genau durchliest; bis Punkt 5.. Das unterlassen aber erfahrungsgemäß die meisten Interessenten, weil die Software als auf der Internetseite reißerisch als Freeware bezeichnet wird. Und schon schnappt die angebliche Kostenfalle der Firma Content Services Ltd. zu.

Wir können in dem uns vorliegenden Fall nicht empfehlen, irgendwelche Zahlungen zu leisten.

Ihr Ansprechpartner

Kommentare (20)

  • Paul

    10 Mai 2011 um 01:14 |
    Völlig unverständlich, auch wenn die Machenschaften nicht rechtens, wie einige Menschen immer noch ohneBedacht Ihre Daten überall eintragen.

    Sobald personenbenzogene Daten verlangt werden, müssen doch sofort alle Alarmglocken leuten.

    Augen auf im Internet!

    antworten

  • Hayri

    02 Februar 2010 um 02:39 |
    Halo,
    auch Ich bin betroffen und habe nicht Bezahlt!
    Nach vielen Mahnschreine und zuletzt Inkassobriefe was Ich erhalten habe bin Ich zum Rechtsanwalt gegangen und warte auf was raus kommt.
    Werde sofort nach dem Ich Bescheid bekomme was passiert ist an allen hier Mitteilen.
    Habe auch keine lust zu Bezahlen da nämlich Ausdrücklich freeware angeboten wird und über Versteckte AGB's nicht erwähnt wird .
    Für diese habe Ich keine Geld lieber spände Ich dieses Summe an Haiti Opfern die können es eher wie die Internet gebrauchen!
    Und ich denke wenn alle Betroffenen Meutern dann wird auch die Gesetze in Kraft tretten.
    Grüße

    antworten

  • Günter

    27 Januar 2010 um 10:25 |
    Bin leider auch reingefallen.
    War gestern beim Anwalt nachdem ich Rechnung, Mahnung und RA Brief erhalten habe. Dieser hat mir geraten auf keinen Fall zu zahlen und auf weitere Schreiben nicht mehr zu reagieren. Da ich in meinem Schreiben an dieses Unternhemen eine Zahlung entschieden abgelehnt habe ist es dem nicht mehr möglich auf "legalem" Weg ein Inkassobüro zu beauftragen. Einzige Möglichkeit wäre eine Klage, welche sich dieses auch meinem RA aus vielen Fällen bekannte Unternehmen sicher nicht antun wird. Dafür hängen die schon zu tief in der SCHE...E und sind in vielen Märkten amtsbekannt. Irgendwann werden die Schreiben an sozusagene "Kunden" ein Ende haben, da dieser Aufwand den leider noch immer generierten Profit zu sehr schmälern würde. Also mein Tipp: nicht zahlen, Korrespondenz sicherheithalber aufheben, nicht reagieren.
    Zusätzlich werde ich Klage einereichen, da eine erwähnte Vorratsdatenspeicherung nur in Verbindung mit Verbrechen und Terrorismus mit richterlicher Genehmigung gestattet ist.
    Somit hat man gegen bestehendes Recht verstoßen, weil mitgeteilt wir, dass IP Adresse und Provider ermittelt wurden. Diese sind ja auch auf der Rechnung angeführt.
    Hoffe etwas geholfen zu haben

    antworten

  • chris

    31 Dezember 2009 um 10:54 |
    Hallo, bin auch reingefallen, bin Hartz IV Empfänger, schrieb der Fa.Content wollte sich auf eine Ratenzahlung nicht einlassen, hatte auch nach Eingang sofort gekündigt und nun drohen sie mit Mahnungen. Eine seriöse Fa. hätte sich drauf eingelassen, somit bezahle ich auch nicht. Schrieb Content, sie mögen mir den Vertrat zu schicken, bis jetzt kam nichts.

    antworten

  • kai

    31 Dezember 2009 um 09:56 |
    Hallo, da hier recht viele anfragen sind werde ich auch mal das selbe tun,
    bin vor kurzem leider auch auf sammler.de reingefallen.
    ich folgte einen link in der es sich um freie software drehte und ladete dann beim sammler was aber nicht klar erkennbar war das es sich um was kostenpflichtiges handelt da ich dann die agb hätte manuel öffnen müssen um es zu erfahren der vertrag soll jetzt über 2 jahre laufen.....
    ich bin mir darüber im klaren das ich einen vertrag somit leider abgeschlossen habe aber dennoch muss es doch mehr als wie nur diese 2 wochen kündigungs möglichkeit geben laut denen scheinbar nicht daher meine frage wie komm ich da raus nach ordentlichen maßnahmen?

    antworten

  • Steffen

    21 Dezember 2009 um 14:55 |
    Bin auch ein Opfer dieser dubiosen Firma geworden und habe heute die erste Mahnung erhalten. Werde den Betrag nicht zahlen und auch nicht antworten, mal sehen wie es weitergeht. Man hat gedacht das es einen Selber nicht passiert und auf so etwas reinfällt. Aber es gibt eben immer ein erstes Mal.

    MFG

    antworten

  • Gustl

    12 Dezember 2009 um 13:11 |
    Hallo, ich bin dieser Seite leider auch zum Opfer gefallen und habe bei der Anmeldung komplett falsche Daten angegeben. Ich habe an und für sich nicht vor zu zahlen. Habe auch bereits die Rechnung und die erste Mahnung erhalten. An und für sich habe ich jetzt nur Angst davor, dass da irgendwas wegen Betrugs kommen könnte, da meine Daten völlig falsch sind. Das einzige was die von mir habe ist eine IP-adresse und meine Mailadresse. Kann mir da irgendwer helfen?

    mfg

    antworten

  • Helene Lazzarini, Schweiz

    20 November 2009 um 08:45 |
    Mein Sohn, minderjährig, hat ebenfalls zwei unterschiedliche Mahnungen per Post mit dazugehörigen überrissenen Mahngebühren erhalten. Über E-mail konnte er nicht erreicht werden, da er überhaupt keine gültige Adresse hat. (Hat er eben erst rausgefunden). Was die Herren aber von Content Service absolut nicht interessiert...
    Ich habe dem Rechtsanwalt Tank eingeschreiben mitgeteilt, dass laut Vertrag unter Punkt 2.3 Personen unter 18 Jahren grundsätzlich zurückgeweisen werden. Auf keinen Fall werde ich zahlen.
    Ich habe leider bereits Erfahrung mit einer ähnlichen Firma. Seit zwei Jahren kommen regelmässig Betreibungsandrohungen ins Haus geflattert. Ich kann nur raten: Nicht aufregen, als Erstes Vertrag wiederrufen und absichtliche Täuschung geltend machen. Fertig. Auf keinen Fall zahlen. Diese Firmen arbeiten ausschliesslich mit der Angst der "Kunden". Es sind nur Briefe. Ich wohne in der Schweiz: Selbst wenn sie die Drohung ernst machen, werde ich die Betreibung anfechten. Damit der Kläger diese weiterziehen kann, muss er dafür ziemlich hohe Gebüren zahlen. Die übersteigen die Rechnungskosten bei weitem.
    Noch einen Tipp an die anderen Minderjährigen: Lasst die Firma auf jeden Fall wissen, dass Ihr minderjährig seid und informiert Eure Eltern. Zeigt ihnen dass auch wir "Grossen" auf solche Maschen reinfallen.

    antworten

  • niko

    09 November 2009 um 18:57 |
    wir sagen nein zu software sammler.wir werden nicht zahlen und das kann ich allen empfelen.niemand soll sich einschüchtern lassen von ss.das ist das gleiche als ob ich jemanden gegen den kopf haue und sage bezahl.

    antworten

  • Opfer von softwaren samler

    09 November 2009 um 18:45 |
    kann mir jamand helfen ich bin 11 jahre alt und bin auch in die falle gettapt kann mir jemand helfen?
    bitte helfen sie mir ich weiss das mann nicht zahlen sollte und sie haben nicht in der anmeldung erwahnt das mann zahlen musste

    antworten

  • Anita Gleich 17 Jahre

    28 Oktober 2009 um 20:35 |
    Habe heute ein schreiben vom Anwalt Olaf Tank bekommen
    mit deer begründung ich hätte die Mahnung nicht beachtet und müsse somit 96 Euro für ein Jahr im vorraus zahlen mit 3 Euro Mahnkosten Geschäftsgebür 32,50 und auslagenpauschale 6,50 habe zeit bis 5.11 zu zahlen was soll ich tun ???

    antworten

  • wolfgang schildberger

    27 Oktober 2009 um 18:34 |
    kann mir bitte jemand einen guten tipp geben
    ich war so dumm und habe die erste Rechnung+Mahnung eingezahlt aber 1 tag nach der Ablauffrist weil ich es erst so spät gesehen habe das sie mir schon 2 e-mails geschrieben haben und jetzt eine woche später habe ich von einem anwalt einen brief erhalten das ich 138 euro zahlen muss.
    was soll ich tun ?????
    was passiert wenn ich das ignoriere und nicht zahle??
    bitte helft mir ich kenne mich nicht so gut aus mit sowas
    danke

    antworten

  • Stefan Wittmann

    23 Oktober 2009 um 20:23 |
    Wollte mal eben einen Status abgeben. Also ich habe nach der Anmeldung über das Kontaktformular welches als Link in der Bestätigungsmail enthalten ist, einen Wiederruf geschrieben. Habe heute von der Firma eine Mail bekommen dass ich eine Rechnung wenn sie kommt als gegenstandlos betrachten kann. Heisst für mich der Wiederruf hat doch was genützt.

    antworten

  • verbraucherinfo

    22 Oktober 2009 um 22:24 |
    Moin, möchte RainerM danken, das er auf meine webpräsenz von "verbraucherinfo" verweist, nur hat er nicht auf die Aktuelle webseite verwiesen, sondern auf die Sicherungsseite, auf der auch nicht mehr alle informationen verfügbar sind. Die Aktuelle Webseite mit allen Verbraucherinformationen lautet: [url] http://www.konsumer.info[/url]

    antworten

  • Rainer M

    20 Oktober 2009 um 18:43 |
    beachtet die o.g. Vorgehensweise und beschwert Euch unbedingt bei der Bank, der Bundesnetzagentur und auch der Bankenaufsicht (Forlagen im Netzt oder bei mir als Mail)
    Außerdem macht bitte eine Anzeige bei der Polizei.
    Mehr kann man nicht tun.Und wie gesagt nicht zahlen und von Mahngebühren einschüchtern lassen.
    Ich frage mich nur, wie lange der Briefkastenterror noch geht.
    Hat jemand Erfahrungen?hab schon etliche Briefe:-))

    antworten

  • Nadine

    13 Oktober 2009 um 17:11 |
    Auch ich bin Opfer dieser Abzocke geworden und bin aber leider noch jung und naiv gewesen und habe gezahlt. Was kann ich nun tun?

    Viele Grüße und hoffe auf Antwort.

    antworten

  • Frau S.

    01 Oktober 2009 um 18:06 |
    ......nur haben wir uns da nie angemeldet , mein Mann war ganz baff als er heute 15 Tage später!!!! eine Mail bekommen hat mit der Aufforderung zu zahlen .....Er hätte den Aktivierungslink bestätigt und somit einen Vertrag abgeschlossen etc ....Komisch diese Seite war uns bis heute unbekannt ....woher haben die bitteschön unsere Adresse ??????? Und wo ist bitteschön die Email mit dem Aktivierungslink ?? Wir speichern ALLE unsere Mails über mehrere Monate ......

    Wir zahlen nicht !!

    antworten

  • M.mpeg

    14 August 2009 um 18:31 |
    Dieses mahl zahlen und naechstes mal besser aufpassen!

    antworten

  • RA Frank Weiß

    31 Juli 2009 um 11:44 |
    Uns wurden Informationen zugespielt, dass das Landgericht Stuttgart im Wege einer einstweiligen Verfügung der Baden-Württembergischen Bank untersagt hat, das nachstehende Konto zu sperren. Offensichtlich haben sehr viele Opfer der Firma Content Services Ltd. sich bei der Baden-Württembergischen Bank über die Firma Content Services Ltd. und ihre Machenschaften beschwert.

    Es handelt sich hierbei um folgendes Konto:

    Kontoinhaber: Content Services Ltd.
    Kontonummer: 4276005
    Bankleitzahl: 60050101
    Bank: Baden-Württembergische Bank

    In einem uns vorliegenden Schreiben des Vorstandssekretariat/Kommunikation BW-Bank heißt es wörtlich:

    „Die BW-Bank ist auf Grund einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Stuttgart verpflichtet, das von Ihnen genannte Konto der Firma Content Services Ltd. zu führen und für diese den Zahlungsverkehr abzuwickeln. Die BW-Bank hat hiergegen bereits entsprechende rechtliche Schritte eingeleitet.”

    Offensichtlich entwickelt sich diese Möglichkeit, den Banken die Verbindung zu derartigen dubiosen Firmen anzuzeigen, zu einem adäquaten Mittel den Geldfluss zumindest kurzfristig zu unterbinden. Dass Firmen wie die Firma Content Services Ltd. hierdurch ”“wohl schmerzlich- getroffen werden zeigt sich daran, dass sie versuchen die Kontosperrung im Wege eines einstweiligen Verfügungsverfahrens zu verhindern. Ob die Verpflichtung der Baden-Württembergischen Bank zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs im Folgenden aufrecht erhalten werden kann, bleibt abzuwarten. Wir werden in jedem Fall weiter berichten.

    Dass derartige Firmen und ihre Inkasso-Anwälte sich gegen Kontosperrungen zur Wehr setzen wurde erst kürzlich im Fall Katja Günther und ihrem Konto bei der Münchner Stadtsparkasse deutlich. Einen ausführlichen Artikel dazu ist bei Netzwelt zu finden ( http://www.netzwelt.de/news/79915-abofallen-sparkasse-darf-anwaeltin-konto-kuendigen.html).

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Wir in den Medien...

Anwaltskanzlei Weiß & Partner
Katharinenstraße 16
73728 Esslingen

0711 - 88 241 006
0711 - 88 241 009
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie gerne dieses Formular benutzen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen
E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+