• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abmahnung Mike Kretschmann „Onlineversand Leipzig“


Abmahnung Mike Kretschmann © kritiya - Fotolia.com

Herr Mike Kretschmann aus Leipzig, handelnd unter dem Amazon-Namen „Onlineversand Leipzig“, spricht über seine Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer wettbewerbsrechtliche Abmahnungen aus.

Von der Abmahnung ist das Marktsegment

Batterien, Elektronikprodukte

betroffen.

Mit dem Abmahnschreiben der Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer lässt Herr Mike Kretschmann das Online-Angebot eines ebay-Händlers rügen.

Konkret wird beanstandet:

- Handeln als „privat“ obwohl kein Zweifel an der Gewerblichkeit der Angebote besteht.

Mit dem Abmahnschreiben der Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer wird zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und zum Ersatz von Abmahnkosten in Höhe von 755,80 EUR (Gegenstandswert: 15.000,00 EUR) aufgefordert.

Die durch die Rechtsanwälte Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer vorgefertigte strafbewehrte Unterlassungserklärung ist unseres Erachtens zu weit gefasst und birgt damit vermeidbare Risiken, sodass sie zur Vermeidung empfindlicher Nachteile nicht ohne vorherige Änderung durch einen im Wettbewerbsrecht erfahrenen Rechtsanwalt abgegeben werden sollte.
 
Ebenso kann nicht empfohlen werden, die Abmahnungen des Herrn Mike Kretschmann als bloße „Abzocke“ abzutun. 

Update: Uns liegt eine weitere Abmahnung des Herrn Mike Kretschmann („Onlineversand Leipzig“) durch die Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer vor.

In der Abmahnung der ist zu lesen:

„Unsere Mandantin musste feststellen, dass Sie sich nicht an die wettbewerbsrechtlichen Vorschriften halten. Sie deklarieren lhre Angebote als „privat", wobei keine ernsthaften Zweifel an der Gewerblichkeit der Angebote bestehen. Wir haben lhre Aktivitäten dauerhaft  und gerichtsverwertbar gespeichert.

In Ihren Angeboten verschaffen Sie sich erhebliche Wettbewerbsvorteile dadurch, dass Sie den Verbraucher nicht, wie gesetzlich vorgeschrieben, über seine Rechte informieren.

Dem Verbraucher steht im Fernabsatz ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das vollständig und zutreffend zu belehren ist. Eine solche Widerrufsbelehrung fehlt in lhren Angebote jedoch gänzlich.

Sie informieren den Verbraucher ferner nicht, wie vorgeschrieben, über lhre ldentität.“

Sodann wird der Empfänger der Abmahnung des Herrn Mike Kretschmann aufgefordert, die genannten Verstöße einzustellen und eine ausreichende Unterlassungserklärung abzugeben.

Der Gegenstandswert wird seitens der Kanzlei Diesel, Schmitt, Ammer mit 20.000 EUR beziffert. Hieraus resultieren Rechtsanwaltskosten in Höhe von 859,80 EUR. Hinzu kommen noch die Kosten des Testkaufs.


UPDATE 18.02.2014: Weitere Abmahnung

Uns liegt eine weitere wettbewerbsrechtliche Abmahnung vor, die Mike Kretschmann, mittlerweile in seiner Funktion als Geschäftsführer der Firma Onlineversand Leipzig GmbH, Gerhard-Ellrodt-Str. 24, 04249 Leipzig, bei den Trierer Rechtsanwälten Diesel Schmitt Ammer in Auftrag gegeben hat.

Abgemahnt wird ein Privatverkäufer auf der Internethandelsplattform eBay, der allerdings – so Rechtsanwalt Dr. Frank Tenbrock in seiner Abmahnung – gewerblich handele. Darüberhinaus wird die fehlende Belehrung über das Widerrufsrecht als auch ein fehlendes Impressum beanstandet.

Neben einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zugunsten der Firma Onlineversand Leipzig GmbH fordern die Rechtsanwälte Diesel Schmitt Ammer die Erstattung von Abmahnkosten aus einem Gegenstandswert von 20.000,00 € nebst Testkaufkosten in Höhe weiterer 115,50 €.

Die der Abmahnung beiliegende und im Entwurf durch die Rechtsanwälte Diesel Schmitt Ammer vorgefertigte strafbewehrte Unterlassungserklärung geht jedoch deutlich über das zur Beseitigung der Wiederholungsgefahr Erforderlich hinaus und sollte daher unter keinen Umständen in dieser Form unterzeichnet und zurückgegeben werden.

Vor dem Hintergrund, dass der Empfänger der Abmahnung darin eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 € zu Gunsten der Firma Onlineversand Leipzig GmbH versprechen soll, stellt sich die Frage, ob und inwieweit Mike Kretschmann finanzielle Interessen mit seiner Abmahnung verfolgt.

Da wir wiederholt von Abmahnungen erfahren, die Mike Kretschmann im Namen seiner Onlineversand Leipzig GmbH aussprechen lässt, sollten sich die Empfänger solcher Abmahnungen dringend durch einen im Wettbewerbsrecht tätigen Rechtsanwalt beraten lassen, um so finanzielle Risiken von vornherein zu vermeiden.

UPDATE 28.11.2014: Onlineversand Leipzig GmbH ist insolvent

Die durch mehrere Abmahnungen bekannt gewordene Firma Onlineversand Leipzig GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Mike Kretschmann, ist insolvent.

Zudem hat der Insolvenzverwalter die Masseunzulänglichkeit angezeigt, § 208 InsO.

Dem Handelsregister ist weiter zu entnehmen, dass die Onlineversand Leipzig GmbH ausgelöst worden ist. Die Eintragung erfolgte von Amts wegen, § 65 Abs. 1 GmbHG.

Ob die Anzahl der Abmahnungen, die die Firma Onlineversand Leipzig GmbH durch die Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer bzw. die damit einhergehenden Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Insolvenz stehen, ist unbekannt.

Aber zumindest drohen den Onlinehändlern von dieser Seite aus keine weiteren Abmahnungen mehr.

Ihr Ansprechpartner

abmahnung erhalten banner 716

Kommentare (28)

  • Der blonde Hans

    18 März 2014 um 17:53 |
    Richtig, Frank Hentschel, dass ist der Link, wo Mike Kretzschmann seine politische Laufbahn vorbereitet, Alternative für Deutschland, na Super und ich wollte diese Partei wählen. Jetzt nicht mehr, denn was hier mit den Abmahnungsmarathon des Onlineversandes Leipzig und seines Geschäftsführeres Mike Kretschmann läuft, hat nichts mit der Auslegung von Recht zu tun.Wo ist der Umsatz eigentlich größer, in den 2 kleinen Waren- Büros des Versandriesen Onlinehandel GmbH in der Gerhard- Ellrodtstr. in Leipzig oder auf dem Schreibtisch, wo die Abmahnungsfinanzen eingehen?

    antworten

    • Mut zur Wahrheit ...

      07 April 2015 um 22:02 |
      ... hat doch KEINER der Denunzianten auf dieser Kommntar-Seite. Jeder der hier Postenden mosert über die Art und Weise oder die Vorgehensweise des Mike Kretschmann, oder der Firma Onlineversand Leipzig und/oder Onlineversand Leipzig GmbH. Aber KEINER der Denunzianten hier gesteht, dass diese Person und diese Firmen erfolgreich SCHWARZHÄNDLER, SGB2- und STEUERBETRÜGER bekämpft hat und selbst die Deutsche Finanzbehörde von diesen Abmahnungen profitiert und diese UNTERSTÜTZT hat.

      JEDES Verfahren war nicht nur "Oma Hilde" oder "Opa Hermann", die/der mal ne zu viel gekaufte Batterie verkaufen wollte, sondern PROFIS mit Privataccounts, POFIS, die sich vorsätzlich den gesetzlichen Vorgaben entzogen und somit Verbraucher unberechtigt und rechtswidrig benachteiligten und/oder SGB2-Empfänger, die bereits Zuwendungen aus der Staatskasse bekamen und dennoch den Staat und die Solidargemeinschaft über ihre Schwarzverkäufe betrogen haben. Somit waren 100% aller Abmahnungen berechtigt.

      "Der größte Feind in unsrem Land ist und bleibt der Denunziant."

      Wer sich hier unter eine Pseudonym versteckt und als angeblicher "Betroffener" sein fragwürdiges Wissen zum Besten gibt hat es nicht besser verdient.

      Es gibt Gesetze, an die sich ALLE zu halten haben.

      antworten

    • Herbi

      06 Januar 2015 um 08:01 |
      Hallo
      Da ich auch von diesem Herrn genötigt wurde eine Unterlassung zu unterfertigen, frage ich mich nun.
      Ist mit der Insolvenz meine Vertragsschuld getilgt?
      Lgherbi

      antworten

    • Organ der Rechtspflege

      30 November 2014 um 17:07 |
      Als Kunde finde ich es auf deutsch zum Kotzen, wenn sich gewerbliche Anbieter auf Ebay oder Amazon einen 'privaten' Account zulegen und damit Sachmängelhaftung und Rückgaberecht ausschließen. Nebenbei spart man sich noch Umsatz- und Ertragssteuern. Die Finanzierung unseres Gemeinwesens können ja die Idioten übernehmen, die sich gesetzeskonform verhalten und dafür ihr Gewerbe auch noch mit erhöhtem Aufwand für Reklamation und Rücksendung betreiben.
      DAS ist moralisch verwerflich und verstößt nebenbei gegen gültige Gesetze.
      Daher geht es völlig in Ordnung, wenn solches Treiben mittels Abmahnung oder Unterlassungsklage beendet wird. Die geltend gemachten Streitwerte von 15-20 k€ und die daraus hervorgehende Gebührenforderung sind auch keinesfalls überzogen. Die hier geäußerte Wut über die 'bösen Abmahner' kann ich nicht nachvollziehen. Wer Dreck am Stecken hat, sollte die angebotene, kostengünstige Möglichkeit zur Streitbeilegung nutzen und froh sein, dass ihnen nicht sofort per einstweiliger Verfügung und Unterlassungsklage der Laden dicht gemacht wird.

      antworten

  • Frank Hentschel

    09 Februar 2014 um 22:11 |
  • Dr. Best

    16 Dezember 2013 um 04:28 |
    "alles-was-recht-ist" schrieb: "· ergehen beschlüsse oder urteile hier tatsächlich im namen des volkes?"
    Nicht in meinem Namen!

    Selbst ein Dr. Abmahner kann mit seinem Doktortitel (welcher natürlich gekauft sein wird) sein Abmahn-Abzock-Verhalten rechtfertigen. Dies ist eine Form der Geldbeschaffung, die ich zweifelsohne höchst verwerflich finde.

    antworten

    • Dr. Best

      16 Dezember 2013 um 04:33 |
      Ups, da fehlt noch ein "nicht". Es sollte natürlich heßen "nicht rechtfertigen". Wo ist die Bearbeiten-Funktion? :-)

      antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    14 November 2012 um 13:18 |
    Bestimmt nicht! Wenn Sie Beleidigungen loswerden wollen, können Sie dies gerne auf Ihrer Seite unter Nennung Ihres Namens und einer gültigem E-Mailadresse tun. Hier jedenfalls nicht

    antworten

  • JOCO

    14 November 2012 um 13:13 |
    warum wird mein beitrag gelöscht?Zuviel Wahrheit?

    antworten

  • demi

    20 August 2012 um 21:08 |
    Hallo, ich habe ebenfalls eine Abmahung von der Kanzlei Diesel Schmitt und Ammer erhalten. Jetzt folgte gleich eine Unterlassungsklage!
    Wie ist es bei Euch weitergegangen??

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    01 Juli 2012 um 15:42 |
    Erneut geht uns eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH durch die Kanzlei Diesel Schmitt Ammer zu.

    Mit dieser Abmahnung lässt die Firma Onlineversand Leipzig GmbH erneut die von einem Amazon Händler verwendete

    Widerrufsbelehrung beanstanden. Der Abmahnung ist erneut eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung im Entwurf beigefügt.
    Hiernach soll es der Empfänger der Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH unterlassen, im geschäftlichen Verkehr in seinen Angeboten im Internet Verbrauchern Waren anzubieten und dabei nicht korrekt über das ihnen zustehende Widerrufsrecht zu belehren, hierbei insbesondere nicht zutreffend den Beginn der Widerrufsfrist, sowie über die Widerrufsfolgen zu belehren.

    Weiter soll es der Empfänger der Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH unterlassen, im geschäftlichen Verkehr in seinen Angeboten im Internet Verbraucher Waren anzubieten und widersprüchlich über das Widerrufsrecht, insbesondere die Widerrufsfrist, zu belehren.

    Der Streitwert wird seitens der Kanzlei Diesel Schmitt Ammer für diese fehlerhafte Widerrufsbelehrung mit 20.000 € angesetzt. Abgesehen davon, dass wir dem Gegenstandswert von 20.000 € hier deutlich übersetzt beachten, können wir in keinem Fall zu warten, die mit der Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH übersandte Unterlassungserklärung ohne entsprechende Modifikation zu unterzeichnen.

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    26 Juni 2012 um 16:17 |
    Uns liegt eine weitere Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH durch die Kanzlei Diesel Schmitt Ammer vor. Auch mit dieser Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH wird eine angeblich fehlerhafte Widerrufsbelehrung auf der Handelsplattform Amazon gerügt.

    Der Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH ist bereits eine im Entwurf gefertigte Unterlassungserklärung der Rechtsanwälte Diesel Schmitt Ammer beigefügt.

    Der Streitwert wird seitens der Kanzlei Diesel Schmitt Ammer mit 20.000 € beziffert. Hieraus resultieren Rechtsanwaltsgebühren (1,3 Geschäftsgebühr) zuzüglich Auslagenpauschale in Höhe von 859,80 €.
    Auch bei dieser Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH ist die durch die Rechtsanwälte Diesel Schmitt Ammer vorformulierte Unterlassungserklärung unseres Erachtens deutlich zu weit gefasst. Wir können daher nur abraten die der Abmahnung der Firma Onlineversand Leipzig GmbH beigefügte Unterlassungserklärung ohne entsprechende Modifikationen zur Unterschrift zu bringen.

    antworten

  • Carsten

    08 Juni 2012 um 16:31 |
    Uns ging es genau so...aus der Armut raus, in froher Hoffnung Fuss fassen zu können und dann das Aus in Form einer Abmahnung.

    antworten

  • Schwarz Michael

    17 September 2011 um 00:03 |
    Hier hat sich ja doch was getan nach geraumer Zeit.
    Ja auch wir bekamen einen Drohanruf von Herrn K., worin mir gedroht wurde "mich fertig zu machen", gemeint war mein damaliger gewerblicher ebay-account (Verkauf von gebrauchter PC-Hardware).
    Nach dem rechtskräftigen Urteil des Landgericht Trier mußte meine Lebensgefährtin einen Offenbarungseid leisten..
    Aber selbst wenn sie/wir das nötige Geld gehabt hätten, hätten wir nicht bezahlt.
    Uns fehlen dazu die Mittel, aber es bleibt zu hoffen, daß diesen Wegelagerern jemand das "Handwerk" legt.
    Meine Lebensgefährtin hatte damals nur spaßeshalber über 1 Jahr alte Batterien und anderen Flohmarktkrimskrams für 1,- versteigert..
    Wegen Gesamteinnahmen von vllt 10,- hat sie nun den Offenbarungseid am Hals.
    WOW

    antworten

  • Zotte

    30 August 2011 um 08:31 |
  • alles-was-recht-ist

    26 Juli 2011 um 14:47 |
    schliessen möchte ich mit einem zitat eines ebenfalls geschädigten abmahnofers, obwohl eine tatsache ganz offensichtlich wird: moral ist ein fremdwort für die abmahn-trolle, genauso wie gewissen. sie kennen nur eines: gier, verachtung, hohn und ihre infantil absolutistische meinung generell im recht zu sein.
    [url] http://abmahnung-blog.de/urteile/gerichtsverhandlung-landgericht-trier-frau-kerstin-stork[/url]
    "12. November 2010 um 21:41
    Ich hoffe nur, dass alle, die für sich das Abmahngeschäft als Gold- oder Geldgrube entdeckt haben, in den späten Jahren ihres Lebens nicht heimgesucht und geplagt werden von ihrem Gewissen und der Tatsache, dass allein durch ihre Aktivität Menschen in Existenznöte gebracht haben oder diese sogar vernichtet haben.
    Jetzt kommt man sich als Abmahner natürlich völlig “cool” vor – später, wenn die geistige Reife dann zugenommen hat, kommt dann sehr wahrscheinlich dfas ganz große und ganz böse Erwachen – spätestens dann, wenn man sich ganz da oben für seine Taten zu verantworten hat und das göttliche Urteil gefällt werden wird.
    Die Abmahner verstecken sich nur zu gern hinter der gültigen irdischen Gesetzgebung, die ihnen Gelegenheit gibt, sich als Wölfe unter den Schafen zu profilieren und zu “reißen” was geht.
    Sie schieben die Verantwortung für die Folgen ihrer Abmahnung für den Abgemahnten gerne weit von sich.
    ...
    Der Begriff “Moral” scheint für die Abmahner ein absolutes Fremdwort zu sein – oder sie können diesen Begriff geistig einfach nur noch nicht fassen.
    Eins ist gewiss: mit jedem Tag, mit dem man seinem letzten Tag auf Erden entgegengeht, wird sich das Gewissen mehr und mehr melden, immer nur ein klein wenig mehr, wie einzelne Tropfen, die regelmäßig und vor allem unaufhaltsam immer auf die gleiche Stelle treffen – hoffen wir, dass die Abmahner und alle, die die Abmahntätigkeit für sich als lohnendes Geschäft entdeckt haben, auch gegen Ende ihrer Zeit diesem immer gewaltiger werdenden Gewissensdruck standhalten können – letztendlich sind es doch auch nur Menschen…
    ...
    Ich wünsche allen Abmahnern und im Bereich der Abmahnungen Tätigen ganz viel Kraft bei der moralischen Verarbeitung ihre diesbezüglichen Taten – damit sie sich auch in späten Jahren noch ruhigen Gewissens im Spiegel betrachten und auch ihren Enkeln noch in deren strahlende und unschuldige Augen sehen können.
    Und beten Sie dann zu Gott, dass ihre Enkel sie nicht fragen: “Sag mal Opi, wie war das früher, erzähl doch mal, was hast Du denn da so gemacht?”…"

    p.s. habt ihr euch auch schon gewundert, dass die spione der abmahn-trolle die guten beiträge hier systematisch down-voten und zugleich ihren eigenen mist versuchen durch die abgabe vieler positiver votings nach oben zu bewerten? kindisch, aber wahr!

    antworten

  • Hans Keller

    22 Juli 2011 um 18:14 |
    kurzer Zwischenbericht, was die Vorfälle betrifft, welche sich nach der Veröffentlichung unseres Forenbeitrags vom 20.04.2011 ereigneten:
    Wir erhielten zahlreiche Schilderungen weiterer Geschädigter, sodaß zusammen mit einer weiteren Institution bislang etwa 20 Betroffene ermittelt werden konnten. Leider versuchte mehrmals Dritte, unter dem Vorwand ebenfalls Geschädigte zu sein, an unsere Informationen zu gelangen. Dadurch daß wir jede Anfrage/Kontakt vor einer Antwort durch uns grundlegend hinsichtlich deren Authentizität überprüfen, gelang es uns die Spione der Gegenseite jedesmal auflaufen zu lassen :-) ...egal, um wen es sich dabei handelte.

    Bitte haben Sie also bei einer Kontaktaufnahme zum Zweck des Erfahrungsaustausches unter HYPERLINK "mailto:online.abgemahnter@yahoo.de" online.abgemahnter@yahoo.de Verständnis dafür, daß wir weder unsere Erkenntnisse über evtl. strafrechtlich relevante Vorgehensweisen im Zuge dieses Abmahnwahnsinns, noch über den Stand der Ermittlungen selbst weitergeben ohne zuvor eine nachprüfbare Verifikation von Ihnen oder Ihrer jur. Vertretung erhalten zu haben, welche ein Beleg dafür darstellt, daß auch Sie hier zu Unrecht in Anspruch genommen werden.
    Nun zu den Vorkommnissen, auf die auch Sie sich evtl. einstellen müssen, wenn Sie sich erlauben die längst überfällige Zivilcourage zu zeigen, damit nicht weitere 20 Geschädigte jeweils 750 Euro zahlen müssen; das macht in kürzester Zeit immerhin 15.000 Euro - Respekt!

    20.04.2011 unser Posting hier; der Seitenzähler zeigt 799 Aufrufe
    22.04.2011 in den 4 Minuten von 19:33 Uhr bis 19:37 Uhr erhielten wir 5 Mails an unsere oben veröffentlichte E-Mail Adresse, welche sämtlich Anmeldungen durch eine damals unbekannte Person aus Leipzig auf pornografischen Seiten unter Angabe unserer E-Mail Adresse beinhalteten.
    22.04.2011 um 21:41 Uhr erhielten wir eine anonym versandte Nachricht folgenden Inhalts per E-Mail, welche um 19:42 abgesandt worden war und mehrere Anonymisierungs-Schleifen unter Zuhilfenahme eines sog. Remailers durchlief; Zitat (auszugweise):
    "Sie bewegen sich...auf sehr dünnem Eis. Wir kennen Sie... Soolten Sie mit Ihrer privaten Hezjagd nicht aufhören empfehlen wir Russisch als neue Fremdsprache. MfG ein Spion."
    Anm.: Sowohl die horrende Anzahl an Rechtschreibfehlern, wie auch die arrogant drohende Vorgehensweise war uns ebenso schon bekannt, wie deren IP-Adressen, welche zweifelsfrei ermittelt werden konnten und nunmehr in diesem Zusammenhang gerichtsverwertbar gesichert sind.
    23.04.2011 um 9:52 Uhr trug eine uns zum damaligen Zeitpunkt unbekannte Person folgenden Text direkt unter unseren am 20.04.2011 veröffentlichten Aufruf ein; wir wurden davon durch den automatischen Benachrichtigungs-Service des Forums unterrichtet:
    " Da hat sich ein Fehler in die Mailanschrift geschlichen:
    Betroffene sollten sich zwecks Erfahrungsaustausch unter HYPERLINK "mailto:-xxxxxxxxxxxxxxxxx@xxxxx.de" xxxxxxxxxxxxxxxxx@xxxxx.de melden.
    Nicht xxx xxxxx xxxxxxxxxx setzen.
    Wir melden uns umgehend bei Ihnen."

    Anm.: Dort wurde der Eindruck erweckt, daß wir uns in unserem Eintrag vertippt hätten und man doch die Kontaktaufnahme unter folgender bis auf eine Kleinigkeit nahezu identischen E-Mail-Adresse bewerkstelligen solle.
    Diese E-Mail-Adresse ähnelt zum Verwechseln der unseren.
    Wir unterrichteten daraufhin den Forenbetreiber, welcher diesen irreführenden Eintrag vom 23.04. unverzüglich entfernte, da dieser gegen die Kommentarregeln verstieß.

    04.05.2011 im Zeitraum von 15:02 Uhr bis 15:31 Uhr gingen weitere 22 E-Mails mit Anmeldebestätigungen zu zahlreichen Porno-Seiten im Internet auf unserem E-Mail-Account ein, kurz nachdem um 15:02 Uhr eine bislang unbekannte Person die Foren-Seite öffnete und versuchte zu einen (weiteren) Account unter Angabe unserer dort hinterlegter E-Mail-Adresse zu eröffnen, und als dies fehl schlug, dann versuchte bei unserem bestehenden Account "Hans Keller" die zugeordnete E-Mail-Adresse zu ändern, was faktisch einer Übernahme unseres Accounts gleichkommt.

    Uns wurde in einigen Fällen berichtet, daß Drohungen, Datenklau, Account-Hacking und sogar Telefonterror an der Tagesordnung seien. Nun, zumindest wir können dies bestätigen.

    Resummé: Machen Sie sich selbst ein Bild über die Vorgehensweise. Wir haben Beweise, welche wir in einigen Fällen bereits in gerichtsverwertbarer Form Rechtsanwälten zur Verfügung gestellt haben. Es liegt uns fern Geld damit zu verdienen, wir möchten nur, daß das, was hier in einem Rechtstaat unter missbräuchlicher Verwendung des Gerichts abläuft, besser heute als morgen gestoppt wird.

    antworten

  • Abgemahnter

    20 Juli 2011 um 00:19 |
    @geschädigter: So weit wie ich in meinem Fall erfahren habe, hat der bis heute kein Verfahren verloren. Seine Abmahnungen sollen lückelos sauber und in jedem Einzelfall vollumfänglich begründet sein. Sieht so aus, als ob sich hier auf dieser Kommentarseite nur Leute treffen, die es mit dem Gesetz nicht all zu genau nehmen und dafür berechtigt einen Denkzettel verpasst bekommen haben.

    Ich für meinen Teil habe gezahlt und meine Fehler korrigiert. Vertragsstrafe muss nicht sein.

    antworten

  • Betroffener...

    12 Juli 2011 um 18:42 |
    Mich hat es auch erwischt!!!
    Mein RA sagte das es eine 50 / 50 Chance gibt, vor Gericht zu gewinnen.

    Alles Sch...

    antworten

  • ebenfalls geschädigter

    10 Juni 2011 um 01:14 |
    Abwarten. Wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann jemanden, an dem er sich verschluckt. Also die Sache immer schön im Auge behalten.

    antworten

  • mhh

    13 Mai 2011 um 18:40 |
    Ich hab leider bezahlt.
    Was können wir tun?

    antworten

  • Betroffene

    04 Mai 2011 um 16:29 |
    zur Schwarz Michael.
    Wie ist die Geschichte zuende gegangen, habt Ihr bezahlt!

    antworten

  • Hans Keller

    20 April 2011 um 19:11 |
    Herr „Mike Kretschmann” aus Leipzig lässt unter dem Namen „Onlineversand Leipzig” über die Kanzlei Rechtsanwälte Diesel, Schmitt, Ammer wettbewerbsrechtliche Abmahnungen aussprechen, in welchen zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und zum Ersatz von Abmahnkosten in Höhe von über 700 EUR bzw. über 800 EUR (Gegenstandswert: 10.000,00 EUR bzw. 15.000,00 EUR) aufgefordert wird.

    Betroffene sollten sich zwecks Erfahrungsaustausch unter online.abgemahnter@yahoo.de melden.

    Die Antworten werden streng vertraulich behandelt und es werden keine Informationen ohne vorherige Zustimmung weitergegeben!
    VORSICHT: Es sind eine Menge von Spionen der gegnerischen Seite auf diversen Foren unterwegs!

    antworten

  • Weiß & Partner

    02 Februar 2011 um 19:15 |
    Ein Anwalt ist grundsätzlich sogar zur Übernahme von PKH-Mandaten verpflichtet.

    Ob es Rechtsmittel gegen das Urteil gibt, kann letztlich nur ein Fachmann beurteilen. Dies sollte dann möglichst umgehend erfolgen und dann natürlich bei einem RA, der PKH- und Beratungshilfe-Mandate ohne Wenn und Aber übernimmt. Dieser könnte dann ebenso überprüfen, ob sich der Anwalt schadensersatzpflichtig gemacht hat.

    antworten

  • Schwarz Michael

    02 Februar 2011 um 17:50 |
    Wir waren leider nur bei einem Anwalt, dieser hat es abgelehnt mit Prozesskostenhilfe aktiv zu werden.
    Der ganze Vorgang bis zum Urteil dauerte gerade mal ca. 1 Monat.
    Kann gegen das Urteil vom Landgericht nachträglich noch etwas unternommen werden? Oder muss meine Lebensgefährtin jetzt von 480,- Alg1 die 2.000,- abstottern? Sie ist nervlich am Ende wegen dieser Sache, wir verstehen überhaupt nicht was daran falsch ist gebrauchte Sachen die man nicht mehr benötigt gegen 1,- zu versteigern. Entzieht sich jeglicher Logik. Was ist daran unrecht? Oder gibt es so etwas wie Rechtsempfinden nicht mehr in Deutschland?

    antworten

  • Weiß & Partner

    02 Februar 2011 um 16:24 |
    Auf Abmahnungen und einstweilige Verfügungen sollte zur Vermeidung weiterer erheblicher Kosten dringend unverzüglich reagiert werden. Dabei empfiehlt sich die Inanspruchnahme eines Rechtsbeistandes, der sich auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts auskennt.

    Sofern keine finanziellen Mittel vorhanden sind und die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, kann man Beratungshilfe ([url] http://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe[/url]) und/oder Prozesskostenhilfe ([url] http://de.wikipedia.org/wiki/Prozesskostenhilfe[/url]) in Anspruch nehmen.

    antworten

  • Schwarz Michael

    02 Februar 2011 um 16:16 |
    Meine Partnerin wollte sich einen guten ebay-Account aufbauen. Zu diesem Zweck versteigerte sie ohne dabei irgend einen Gewinn zu machen Batterien und andere Billgartikel, die ich ihr geschenkt hatte weil ich es nicht mehr gebrauchen konnte. Nach kurzer Zeit kam einen Abmahnung, und fast zeitgleich die Einstweilige Verfügung des Landgericht Trier.
    Forderungen von etwa 2.000,-EURO stehen mitlerweile fest.
    Wer kann uns helfen? Wir hatten nicht genug Geld für einen Anwalt.

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Wir in den Medien...

Anwaltskanzlei Weiß & Partner
Katharinenstraße 16
73728 Esslingen

0711 - 88 241 006
0711 - 88 241 009
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie gerne dieses Formular benutzen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen
E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+