• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abmahnung K&K Logistics Don Ed Hardy


Die Firma K & K Logistics mahnt über die Kanzlei Winterstein ebay-Verkäufer ab, die dort angeblich Produktfälschungen der Modemarke Ed Hardy anbieten. Die Abmahnungen erfolgen aufgrund einer angeblichen Markenrechtsverletzung wegen des Verkaufs von Don Ed Hardy Produkten. Es scheint bis dato so, dass die Firmen K & K Logistics und die Firma The Fashionrepublic die exklusiven Rechtinhaber für das deutsche und österreichische Lizenzgebiet sind. Seit kurzem gibt es jedoch Anhaltspunkte dafür, dass zwei weitere Händler die erforderliche Lizenz zur Einfuhr von Don Ed Hardy Produkten in den EU-Wirtschaftsraum, vermutlicher weise nach England, besitzen. Zudem besteht der Verdacht, dass Firma K&K Logistics keinen eigenen Vertrieb für Ed Hardy Produkte unterhält, sondern die eigentliche Aufgabe in der Abmahnung von Marken- und Urheberrechtsverletzungen zu sehen ist. Dies könnte von entscheidender Bedeutung sein.

In dem uns vorliegenden Fall wird der Streitwert seitens der Kanzlei Winterstein mit EUR 150.000 veranschlagt.

In dem uns vorliegenden Fall können wir zudem nicht empfehlen, die seitens Kanzlei Winterstein mit der Abmahnung übersandte Unterlassungserklärung ohne entsprechende Änderungen zu übernehmen. Zudem sollte eingehend geprüft werden, ob die angebliche Markenrechtsverletzung überhaupt vorliegt. Dies kann u.a. nicht der Fall sein, wenn z.B. ein Privatverkauf vorliegt.

Ihr Ansprechpartner

abmahnung erhalten banner 716

Kommentare (138)

  • conti

    29 September 2010 um 23:18 |
    mail mir mal einfach, bin aus der Sache raus gekommen....

    antworten

  • katl-k

    22 September 2010 um 12:43 |
    Ich habe vor ca. 1,5 Jahren auch eine Abmahnung von denen bekommen. Hatte darauf aber nicht reagiert weil ich mit meinem Umzug beschäftigt war. Vor einigen Tagen nun, hatte mir der zuständige Gerichtsvollzieher den Mahnbescheid, welcher auf April 2009 datiert ist, zukommen lassen. habe mit ihm telefoniert und gefragt ob kein Anschreiben etc. dabei wäre. Er verneinte dies und meinte, diese Anwälte würden nicht locker lassen. Zu beweisen wäre aber doch auch, ob das Ebaykonto von mir war? Denn ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern Sachen von Ed Hardy jemals besessen bzw. verkauft zu haben. Ich mochte diese Marke noch nie und weiß nicht wie die auf mich kommen. In Ihrer Abschrift wird ein Ebaykonto mit meiner Adresse gezeigt und der angeblich verkaufte Artikel. Toll, kann damit nichts anfangen. Kenne das Teil nicht. Was soll ich machen? Anrufen oder schreiben nützt wahrscheinlich wenig, so wie ich das aus den Berichten hier lesen kann. Wer kann mir zu dieser Sache einen Rat geben? LG

    antworten

  • Maja

    18 August 2010 um 09:57 |
    leider übernimmt die Rechtschutz solche Sachen nicht..steht klein in deinen Bedingungen. Wurden wir damals auch gleich aufgeklärt. Wie ich schon schrieb läuft die Sache bei mir ja auch schon sein Sommer 2008. Bisher zig Schreiben-Betrag war im letzten Schreiben 400 Euro. Werden die nun auch in Raten zahlen. Der nächste Schritt wäre dann die Klage gewesen..die schon im Anhang mit angeheftet war.Klar vielleicht könnte man es auch wagen mit der Klage---NUR wenn man verliert,aus welchen Gründen auch immer...wird es echt teuer. Und wie es ja auch aus den Schreiben von denen herausgeht,geht es nicht so sehr darum ob Echt oder nicht Echt....sondern um die Benutzung des von Ihnen gesicherten Bildes auf den Shirts.Sprich man muß eine Lizens erwerben um das Bild des Shirtes beim Verkauf abzubilden. Ich bin es echt leid und so zahle ich lieber jetzt die Raten und hoffe auf keine Brife mehr..LG

    antworten

  • Corrymaus

    16 August 2010 um 22:20 |
    Ich hatte meinen ersten Brief 2008 bekommen wegen einer Ed Hardy Sportjacke. Habe dem Anwalt damals geschrieben, das es eine echte ist und von wem ich sie gekauft Habe usw.
    Bis heute war ruhe. Jetzt habe ich diesen Brief erneut bekommen, aber mit einer Bemerkung gleich am Anfang des Briefes, das die Sekretärin einen Fehler gemacht hat und sie sich simit bisher nicht gemeldet haben. Jetzt möchten sie 50.000EURO. Ich gebe es meinem Anwalt und werde erfahren, was für mich richtig ist. Muß dazu sagen, ich habe einen Rechtschutz und somit kostet es mich die Selbstbeteidigung von 150EURO, denn so wie es aussieht, hat der RA Winterstein sehr oft verloren.
    Also bis bald, eure Corrymaus

    antworten

  • S.M

    01 Juli 2010 um 17:10 |
    Ich hatte vor einiger Zeit auch so eine Abmahnung von 651,80 Euro erhalten. Ich bin direkt zum Anwalt der eine modifizierte Unterlassungserkläung zu den Leuten geschickt hat. Bis jetzt ist Ruhe!!!
    Meiner Meinung nach ist das nicht rechtens. Das ganze Internet ist damit voll.

    antworten

  • kirsche2311

    30 Juni 2010 um 21:58 |
    Habe genau den gleichen brief bekommen heute. 651 euro soll ich zahlen bis zum 5.7.2010. 400 Euro hast du bezahlt für den Anwalt und was ist deine einigung für den Verein????? Lohnt es sich überhaupt zum Anwalt zu gehen oder bezahl ich hinterher noch mehr.


    lg

    antworten

  • kirsche2311

    30 Juni 2010 um 21:56 |
    Hallo, habe heute ebenfalls so einen netten Brief bekommen mit dem gleichen Betrag von 651,80 Euro. Und nun finde ich das seh komisch das alle diesen Betrag bekommen und im letzten jahr noch ganz andere.

    Mich würde interessieren auf wieviel ihr euch einigen konntet mit de Firma. Deine Anwaltsgebühren waren 400 Euro und was bekommt Winterstein nun von dir????? Lohnt es sich dann noch 400 Euro für den Anwalt zu zahlen????Ich will mich gar nicht einigen ich finde das nicht fair. :-) Sehr seriös scheinen die nicht zu sein.

    LG

    antworten

  • fancy

    30 Juni 2010 um 19:31 |
    Ich denke die werden vor Gericht ziehen ...ich zahl es halt in Raten ...aus Fehler lernt man ..werde nieee wieder solche Ware kaufen !!!

    antworten

  • Sandra

    30 Juni 2010 um 15:02 |
    auch ich habe so ein schreiben erhalten und soll nun 651,80 EURO zahlen. was passiert denn nun wenn ich das schreiben einfach ignoriere. bekomme ich dann große probleme? und werden die es wirklich wagen vor gericht zu gehen? brauche dringend hilfe!!!

    antworten

  • fancy

    24 Juni 2010 um 00:29 |
    Hallo,Nein die Rechnung vom Anwalt ist knapp 400 euro .
    Ich muss den Betrag zahlensind mir ein wenig entgegen gekommen und ich kann ihn in Raten zahlen .
    Ich bin mir sicher das sie sondt klagen würden .Auf jeden Fall bin ich froh es hinte rmir zu haben ..echt nervenaufreibend

    antworten

  • fancy

    24 Juni 2010 um 00:29 |
    Hallo,Nein die Rechnung vom Anwalt ist knapp 400 euro .
    Ich muss den Betrag zahlensind mir ein wenig entgegen gekommen und ich kann ihn in Raten zahlen .
    Ich bin mir sicher das sie sondt klagen würden .Auf jeden Fall bin ich froh es hinte rmir zu haben ..echt nervenaufreibend

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    22 Juni 2010 um 12:12 |
    Uns liegt noch eine markenrechtliche Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, durch die Kanzlei Winterstein vor.

    Die Firma K & K Logistics lsst erneut durch die Winterstein Rechtsanwälte abmahnen, da angeblich Plagiate von markenrechtlich geschtüzten Bekleidungsstücken in den Verkehr gebracht wrden. Insofern fordert die Firma K & K Logistics Unterlassung, Auskunft, Vernichtung und Schadensersatz.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren fr die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Hhe von 150.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 2.080,50 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefgte Unterlassungserkälrung unverändert abzugeben.

    antworten

  • conti

    22 Juni 2010 um 00:39 |
    Hallo fancy,
    gratulation....also bist du mit knapp 400,-EURO aus dem schneider?
    Habe ich das richtig verstanden...
    mfg

    antworten

  • fancy

    10 Juni 2010 um 23:48 |
    So bei mir ist die Sache nun abgeschlossen ...man was bin ich froh ...Gute Einigung finde ich ....Ärgerlich aber auch die Anwaltskosten von knapp 400 euro ...Viel Glück euch noch

    antworten

  • fancy

    10 Juni 2010 um 15:04 |
    Soo hhabe heute Post von meinem Anwalt bekommen ...Wie konnten uns mit Winterstein einigen ...bin voll froh die sache aus der Welt zu haben .Anwaltskosten müssen nun auch beglichen werden ..belaufen sich auf 337,48 euro ...Wünsch euch viel Glück ...die werden auf jeden fall klagen falls ihr gar nichts zahlen wollt ...

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    31 Mai 2010 um 13:37 |
    Uns liegt eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, vor.

    Die Firma K & K Logistics lässt durch ihre Rechtsanwälte abmahnen, dass angeblich urheberrechtlich geschützte Werke ohne Zustimmung des Rechteinhabers auf einer Kappe abgebildet würden, die dann über eBay verkauft wurde. Es handele sich deshalb um eine Fälschung.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 10.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 651,80 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    31 Mai 2010 um 13:36 |
    Uns liegt eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, vor.

    Die Firma K & K Logistics lässt durch ihre Rechtsanwälte abmahnen, dass angeblich urheberrechtlich geschützte Werke ohne Zustimmung des Rechteinhabers auf einem T- Shirt abgebildet würden, das dann über ebay verkauft wurde. Es handele sich deshalb um eine Fälschung.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 10.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 651,80 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • Weiß & Partner

    18 Mai 2010 um 09:42 |
    Uns liegt eine weitere markenrechtliche Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, durch die Kanzlei Winterstein vor.

    Die Firma K & K Logistics lässt erneut durch die Winterstein Rechtsanwälte abmahnen, daß angeblich Plagiate von markenrechtlich geschützten Bekleidungsstücken in den Verkehr gebracht würden. Insofern fordert die Firma K & K Logistics Unterlassung, Auskunft, Vernichtung und Schadensersatz.

    Ed hardy Artikel können nur nach Deutschland und Österreich eingeführt werden, soweit sie mit Zustimmung der Markeninhaberin / weltweiten Lizenznehmerin erstmals im Europäischen Wirtschaftsraum in den Verkehr gebracht wurden.

    In dem Abmahnschreiben wird seitens der Kanzlei Winterstein ebenfalls darauf hingewiesen, dass selbst die "Echtheitszertifikate" gefälscht wären.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 150.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 2.080,50 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • S.M.

    03 Mai 2010 um 19:57 |
    Auch ich habe am Freitag so ein Schreiben bekommen. Meine Frist ist bis Mittwoch 5.5.10 (12 Uhr) gesetzt. Habe das ganze Wochenende das Internet durchsucht ob das überhaupt alles rechtens ist. Mir ist aufgefallen, alle Geschädigten mussten über 1000 Euro zahlen. Meine Endsumme beläuft sich auf 651,80 Euro. Ist das eine neue Masche??? Habe morgen einen Termin beim Anwalt. Nur leider befürchte ich, das er nicht so viel Ahnung davon hat. In meiner Nähe gibt es leider keinen Anwalt der darauf spezialisier ist.

    antworten

  • fancy

    28 April 2010 um 10:35 |
    Bisher habe ich noch nichts wieder gehört ,seid September 2009 Funkstille.

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    23 April 2010 um 11:43 |
    Uns liegt noch eine markenrechtliche Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, durch die Kanzlei Winterstein vor.

    Die Firma K & K Logistics lässt erneut durch die Winterstein Rechtsanwälte abmahnen, daß angeblich Plagiate von markenrechtlich geschützten Bekleidungsstücken in den Verkehr gebracht würden. Insofern fordert die Firma K & K Logistics Unterlassung, Auskunft, Vernichtung und Schadensersatz.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 150.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 2.080,50 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    23 April 2010 um 10:00 |
    Uns liegt eine weitere markenrechtliche Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, durch die Kanzlei Winterstein vor.

    Die Firma K & K Logistics lässt erneut durch die Winterstein Rechtsanwälte abmahnen, daß angeblich Plagiate von markenrechtlich geschützten Bekleidungsstücken in den Verkehr gebracht würden. Insofern fordert die Firma K & K Logistics Unterlassung, Auskunft, Vernichtung und Schadensersatz.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 150.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 2.080,50 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    21 April 2010 um 17:44 |
    Uns liegt eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, vor.

    Herr Kappler lässt durch seine Rechtsanwälte abmahnen, dass angeblich urheberrechtlich geschützte Werke ohne Zustimmung des Rechteinhabers auf Waren abgebildet würden, die dann über ebay verkauft würden. Es handele sich deshalb um Fälschungen.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 50.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 1.379,80 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    21 April 2010 um 16:11 |
    Uns liegt eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, vor.

    Die Firma K & K Logistics lässt erneut durch die Winterstein Rechtsanwälte abmahnen, da angeblich Plagiate von markenrechtlich geschützten Bekleidungsstücken in den Verkehr gebracht wurden. Insofern fordert die Firma K & K Logistics Unterlassung, Auskunft, Vernichtung und Schadensersatz.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 150.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 2.080,50 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • conti

    30 März 2010 um 23:24 |
    bis jetzt ist bei mir auch funkstille...denke aber die Abmahnung kommt vom Amtsgericht in 3-4 Monate...
    mfg

    antworten

  • Fancy

    30 März 2010 um 00:44 |
    Gibt es im Moment überhaupt noch neue Abmahnungen??Man hört gar nichts mehr..
    Ich habe seid ein paar Monaten nichts gehört und ihr??
    Soetwas verjährt erst nach 3 Jahren wenn sich niemand meldet.

    antworten

  • conti

    16 März 2010 um 22:00 |
    ist ein Mahnbescheid gefährlich ?

    antworten

  • conti

    16 März 2010 um 21:59 |
    Und wirst du bezahlen oder weiter Kämpfen, dann hast du die mod.Unterlassungserklärung abgegeben, oder

    antworten

  • Maja

    13 März 2010 um 08:53 |
    Habe auch im Sommer 2008 das erste mal mit Winterstein Bekanntschaft gemacht.Mich über die Gerichtskostenbeihilfe einen Anwalt genommen und seither geht es hin und her..im Dez.2009 kam dann ein Mahnbescheid-auf einmal mit einem viel geringerem Wert.Darauf hin haben wir dort abgeleht...Heute kam erneut ein Schreiben mit einem noch geringerem Wert von "nur noch" 850 Euro..Aber wenn ich das hier lese geht das wohl nach Tagesform bei dennen wenn die Werte hier auch noch unterschiedlich sind und manchmal auch 500 Euro verlangt werden.Bin nun echt am Zweifeln das der Shop wo wir das Shirt gekauft haben auch noch nach der ganzen Zeit weiter die Shirts verkauft.Und wenn der die vertickt müssen die doch echt sein...Manno müssen uns erst mal am Montag mit unserem Anwalt beraten..Leidr habe ich ja zig Stelle in der Sache angeschrieben..sogar die Rechtsanwaltskammer und die Oberstadtsanwaltschaft.Selbst von deren Seite kam leider nichts.Ich verstehe das eigentlich nicht warum dort keiner was unternehmen will....gggrrr

    antworten

  • conti

    23 Februar 2010 um 01:04 |
    hat sich bei irgend Jemanden was getan....
    bitte um Antwort...

    antworten

  • Fancy

    12 Februar 2010 um 12:37 |
    Ich werde auf jeden Fall abwarten und es ev darauf ankommen lassen .Die haben schon ein paar mal verloren und ich bin Guter Hoffnung weil der Stritwert mit 50.000 viel zu hoch angeseztz ist wegen einem Shirt.

    antworten

  • conti

    09 Februar 2010 um 23:44 |
    ja dies hatte ich geschrieben , das es auf gar kein fall ums Prinzip geht..
    Ich will mit sowenig wie möglich daraus kommen , aber wie.....Hast due den Mahnbescheid wiedersprochen...was wirst du denn tun. Mich hat Sat.1 angerufen johannes b.Kerner.Ein freund von mir ist mit 750 +Anwaltskosten daraus gekommen.
    Habe auch ein bisschen Angst das ein Mahnbescheid komnmt, kost das was wenn man ein Mahnbescheid bekommt...

    antworten

  • Dimi

    09 Februar 2010 um 15:25 |
    Im Mahnbescheid steht : unerlaubte Handlung gemäß Rechnung Nr.... usw. Ich vertraue meiner Anwältin : wenn du EINDEUTIG nicht beweisen kann, dass du ein Original verkauft hat, dann wird ein Prozess für dich wie ein Pokerspiel. Hier hat ein Mitglied ganz richtig geschrieben : es ist kein Fall, auf Prinzip zu gehen sondern man sollte versuchen sein Verlust (Geld und auch Nerven) zu minimieren... Klar, natürlich ist die Ganze Geschichte reine ......!!! Aber, wie gesagt, Recht haben und Recht bekommen - da sind zwei verschiedene Paar Schuhe... Ich weiß nicht, an welche Stelle (Medien, Behörden usw) sollen alle betroffene wenden, um eine Gerechtigkeit zu finden. Es sollte eine Sammelbeschwerde an einer staatliche Instanz sein. Ich bezweifele sehr stark dass diese überhaupt möglich ist. Kann das jemand organisieren ? Fokus-online und noch ein Sender (RTL?) hat das Material über diese EdH Abmahnwelle veröffentlicht - na und ??? Es kommt weiter. Sad but true...

    antworten

  • conti

    06 Februar 2010 um 00:19 |
    was steht so im Mahnbescheid so drin...Sag doch einfach du hast nichts, wenn man nichts hat bekommt man auch nichts. ODER:.........

    antworten

  • Dimi

    05 Februar 2010 um 11:14 |
    Ich habe auch in fast 1,5 Jahre nach der Abmahnung ein Mahnbescheid vom Amtsgericht Stuttgart bekommen. Meine Anwältin meint, dass beste Lösung ist - doch bezahlen, dann ein bisschen weinen - und diese Sch... vergessen, damit die Sache erledigt ist. Sonst kann ganzen Spaß noch teurer werden. Nur wenn jemand ein Kassenbon/Rechnung noch hat, dann hat er eine gute Möglichkeit Prozess zu gewinnen. Leider habe ich damals von EdH selber beim ebay ersteigert... (als Original, frei verkäuflich in EU usw.) Also ich kann nicht 100 % beweisen, dass die Ware original ist... Eine modifizierte Unterlassungerklärung habe ich sofort nach der Abmahnung bereits abgegeben. Und jetzt kommt trotzdem Mahnbescheid... Arme Deutschland... Recht haben und Recht bekommen - das sind zwei verschidene Paar Schuhe...

    antworten

  • conti

    02 Februar 2010 um 22:44 |
    UNGLAUBLICH Tina, das du so in den 1,5 Jahren ein klaren Kopf behalten hast, wie cool du darauf reagiert hast, nämlich gar nicht....
    RESPEKT...ich hätte da eine frage an dich, hast du denn die unterlassungserklärung abgegeben....hast du kein anwaltlichen rat eingezogen...tust du jetzt nur abwarten...die werden auf gar keinen Fall ruhen, ist was zu holen bei dir, oder ???
    Ich denke was du in deiner Auktion angeboten hast , ist mit grösster Wahrscheinlichkeit ORIGINAL gewesen, das du kein Brief vom Amtsgericht bekommen hast wundert mich.(MAHNUNG)...
    mfg

    antworten

  • Tina

    02 Februar 2010 um 19:17 |
    Hallo zusammen,
    ich habe vor etwa 1,5 Jahren im Sommer 2008 das erste mal eine Abmahnung von Winterstein erhalten. 2 Monate, nachdem ich ein Ed Hardy-Shirt über ebay gekauft und weiterverkauft habe, weil es mir nicht passte. Habe die Wintersteins dann nur per Mail an den Verkäufer verwiesen, von dem ich das Shirt erhalten haben. Das interessierte die aber nicht. Habe vor etwa einem Jahr anfang 2009 das 2. Schreiben bekommen, in welchem die Forderungen schon verringert wurden. Habe wieder nicht reagiert. Das 3. Schreiben kam im Dezember 2009, als ich schon gar nicht mehr damit gerechnet hab... diesmal "nur noch" eine Forderung von um die 800, statt ursprünglich weit über 1000EURO. Habe mir gedacht, wenn die schon von allein mit ihren Forderungen runter gehen, kann da nicht groß was dran sein. Habe dann gestern noch eine "Erinnerung" bekommen, mit der Frage, ob noch mit einer Antwort von meiner Seite zu rechnen sei, da sie sonst gerichtliche Schritte einleiten werden (was sie mir nun schon seit 1,5 Jahren androhen)... ich frage mich, ob so eine Sache nicht irgendwann verjährt. Habe jetzt doch noch einmal viel im Internet gelesen und unter anderem gefunden, dass diese Anwaltskanzlei sich möglicherweise selber strafbar macht, wenn diese Abmahnwellen nutzt, um damit nur Geld zu machen (OLG Düsseldorf Datum 20.02.2001 Aktenzeichen 20 U 194/00 Dazu im Internet dejure.org
    Serien-Abmahngeschäft des Anwalts [OLG Düsseldorf]
    §§ 677, 670 BGB, § 14 Abs. 6 MarkenG, keine "Erforderlichkeit" der Einschaltung eines Anwalts bei einfach gelagerten Markenrechtsverletzungen ("Massengeschäft"), Rechtsmißbrauch, § 13 Abs. 5 UWG analog
    )... und so scheint es offensichtlich zu sein. Man müsste einfach mal damit an die Öffentlichkeit gehen und den Spieß umdrehen, denn es scheinen ja offensichtlich hunderte betroffen zu sein.
    Gibt es denn hier jemanden, der wie ich auf kein Schreiben reagiert hat? Habe jetzt doch ein bischen Angst, dass dies doch bis vors Gericht bringen, obwohl ja recht viele Fälle aus Mangel an Beweisen gescheitert sind....

    antworten

  • Fancy

    02 Februar 2010 um 10:01 |
    Das Shirt habe ich nicht mehr ,wie geschrieben ich hatte es bei Ebay drin ..es wurde rausgenommen und irgendwann ist es im Kleidercontainer gelandet weil wer will son mist noch tragen ?Hatte jeder Hans und franz an ..wenn ich geahnt hätte das ich eine Abmahnung bekomme dann hätt ich das Beweisstück behalten ..Pech halt .
    Bisher habe ich nichts mehr gehört aber ich denk mal die lassen sich auch Zeit um einige Urteile abzuwarten .
    Mein Anwalt hat mir nich nicht gesagt was ich iohm zahlen muss ich weiß nur das der erste Brief 100 euro gekostet hat ..mal abwarten .

    Klar ist es Nervenaufreibend nicht zu wissen muss ich zahlen oder nicht aber da müssen wir durch !!!!Die hoffen doch darauf das wir alle Angst bekommen und zahlen .
    Komisch nur das niemand den Fall hier mal zu Ende gebracht hat.
    Gab es Gerichtsverhandlungen ??Hat jemand den vollen Betrag gezahlt??Wie seid ihr verblieben??

    antworten

  • conti

    28 Januar 2010 um 08:45 |
    Hier darf es dir auf gar keinen Fall ums Prinzip gehen, du musst aus der sache mit so wenig wie möglich an VERLUST aus der Sache kommen, ist dein Anwalt ein Fachanwalt in dem Bereich....

    antworten

  • Suraya

    26 Januar 2010 um 14:31 |
    Keine Ahnung wie hoch die Anwaltsrechnung sein wird. Es geht mir nur darum, ich habe nichts getan und werde hier als Verbrecher hingestellt. Die Anwälte Winterstein werden immer dreister. Jetzt mahnen sie sogar schon ab, wenn das T-Shirt ein ähnliche Motiv hat wie Ed Hardy Shirts....

    antworten

  • conti

    24 Januar 2010 um 13:20 |
    Ich denke du wirst 100% gewinnen, alles spricht für dich.Zieh vor Gericht, zwar ist die Angst gross das man verliert, aber Kopf hoch, wenn dein Anwalt gut ist, hast du Sie im Sack, wie teuer ist dein Anwalt.?

    antworten

  • Suraya

    22 Januar 2010 um 23:17 |
    Auch ich habe im August 2009 eine solche Abmahnung erhalten.Mir wurde vorgeworfen ein Plagiat verkauft zu haben. Ich solle 1480EURO bezahlen und die Verzichtserklärung unterschreiben.Ich habe das T-Shirt aber in Nürnberg gekauft . Daraufhin wurde mir nun unterstellt ich habe ein Grauimport verkauft und solle nun 1337.-EURO zahlen. Auch das haben wir abgelehnt. Neue Forderung 500.-EURO Netto, was auch immer das heißt oder Prozeß. Tolle Masche was eine Menge Zeit und Durchhaltungvermögen kostet.Ich bin am Ende meiner Nerven, ich habe doch nichts getan

    antworten

  • Suraya

    22 Januar 2010 um 23:11 |
    Auch ich habe im August 2009 eine solche Abmahnung erhalten.Mir wurde vorgeworfen ein Plagiat verkauft zu haben. Ich solle 1480EURO bezahlen und die Verzichtserklärung unterschreiben.Ich habe das T-Shirt aber in Nürnberg gekauft . Daraufhin wurde mir nun unterstellt ich habe ein Grauimport verkauft und solle nun 1337.-EURO zahlen. Auch das haben wir abgelehnt. Neue Forderung 500.-EURO Netto, was auch immer das heißt oder Prozeß. Tolle Masche was eine Menge Zeit und Durchhaltungvermögen kostet.Ich bin am Ende meiner Nerven, ich habe doch nichts getan....

    antworten

  • conti

    13 Januar 2010 um 00:28 |
    hast du dein shirt noch....
    die 100EURO hättest du nur gezahlt, wenn du eher gehandelt hättst...besser gesagt, wenn wir alle eher gehandelt hätten. Wie teuer ist dein Anwalt.
    mfg

    antworten

  • conti

    12 Januar 2010 um 23:22 |
    Hi Francy,
    schaaaade, die 100EURO hättest du nur Zahlen müssen, wenn ebay dir die mail geschickt hat mit bla bla bla, daraufhin hättest du zum Anwalt gehen müssen und eine vorbeugende Unterlassungs- Erklärung unterschreiben müssen, dann wärs du mit 100EURO + Anwaltskosten von höchstens 50EURO mi ein blaues Auge davon gekommen, woher ich das weiss, bin zwar KEIN Anwalt, habe die Abmahnung als Lebensaufgabe mir vorgenommen, schnauze schon wirklich voll, hast du noch dein shirt ?
    bye

    antworten

  • Fancy

    12 Januar 2010 um 22:05 |
    Hallo,Im August 2009 bekam ich auch eine Abmahnung mit der Aufforderung 1337 Euro zu zahlen ,weil ich bei Ebay ein T-Shirt verkaufen wollte von Ed Hardy.

    Ich bin direkt zum Anwalt der eine modifizierte Erklärung per Fax zu Winterstein schickte mit dem Vorschlag nach irgendeinem neuen Paragraphen 100 Euro zahlen zu wollen .

    Die Zeit verging ....im Oktober dann ein Fax mit der Aufforderung den gesamten Betrag zu zahlen ,da sie schon Recht vor einigen Gerichten bekommen hätten .Mein Anwalt meint ich soll es darauf ankommen lassen weil der Streitwert 50000 zu hoch angesetzt wurde und im schlimmsten Fall falls ich verliere hätt ich ca 600 Euro noch Mehrkosten aber er denkt das wir nicht verlieren werden ,oder zur Not kann man immernoch auf die Forderung eingehen .

    Er hat noch ein Fax dorthin geschickt aber seid Okt keine Antwort .Ich bin echt froh wenn das vorbei ist ...zur Not werde ich zahlen aber in Raten ;-)

    Diese Marke ist für mich absolut gestorben auch wenn die irgendwann wer weiß was für tolle Klamotten bringen ..Hat von euch jemand es darauf ankommen lassen ??Oder eher Bezahlt??

    antworten

  • conti

    08 Januar 2010 um 23:41 |
    DANKE, ich hoffe sobald du was weisst, schreibst du mir wieder.
    VERSPROCHEN......
    Bye

    antworten

  • Ng.

    08 Januar 2010 um 18:38 |
    Kein Ding. Bin überhaupt froh, auf solche Foren hier zu stoßen, wo man sich austauschen kann, wenn man nicht weiter weiß. Mein Anwalt hat gemeint, wir lassen es einfach drauf ankommen!! Da ich sowieso Zahlungsunfähig bin, gibts bei mir daher nix zu holen. Naja, Glück im Unglück kann man sagen. Sonst wäre ich auch verzweifelt wie die meisten. Aber da hast du schon recht. Anwälte sind auch teuer. Wie in meinen anderen Beiträgen erwähnt, kannst du ja mal nach DAV googeln. Dort kann man sich nen geeigneten Anwalt in seiner Nähe suchen. Vielleicht findest du ja einen jungen, engagierten, der Anfangs erst nicht mal soviel verlangt, wie die anderen?! Wünsch dir auf jedenfall viel Glück dabei!

    antworten

  • conti

    04 Januar 2010 um 23:17 |
    vorab DANKE NG das du mir überhaupt immer zurück schreibst, was wirst du tun.Laääst du es drauf ankommen auf ein Gerichtsverfahren, RISKIERT DEIN ANWALT dies, du hast es gut, da du ein Gutschein für ein Anwalt bekommen hast...ein Gesetz ist in Kraft getreten, wo Anwälte in so einen Fall nur in höhe 100,-EURO abmahnen dürfen...denke vielleicht das ich mein Anwalt wechsel, der auf neue Medien spezialisiert ist...
    Habe ein Anwalt der in Köln ist, so ein Fernsehanwalt, wollen aber schon allein 400,-EURO+Mwst...kann ich ja gleich die Gegenpartei damit bezahlen...
    bye

    antworten

  • Ng.

    04 Januar 2010 um 13:35 |
    ja, das mit dem Beleg ist so ne Sache. Ich habe z.B. damals noch eine anderes Shirt offiziell über einem Outletstore in Original gekauft und habe aber mit der Karte gezahlt. Aber auf dem Bon steht jetzt auch nicht 'ed hardy' drauf oder ob das Shirt schwarz oder weiß mit oder Strass war.. Wenn jetzt angenommen als Beispielfall dieser Bon für dieses Shirt (worauf ich abgemahnt) wurde, zugeordnet wäre, könnten die Richter diesen Bon so überhaupt als Beweis anerkennen/nachvollziehen?? Ich weiß ja nicht.. wenn es so billige Kassenbelege sind, wo eben nur der Wert drauf steht. Es könnte ja alles mögliche sein, was man eingekauft hat.

    antworten

  • conti

    04 Januar 2010 um 00:21 |
    Habe schon hilfe versucht zu beantragen NEGATIV...ich weiss das zu 100% ORIGINAL ist nur ich habe Angst zu verlieren, habe schon sehr viele kennengelernt und alle haben 500 bis 750 Euro bezahlt..Ist ja schon mal ein Anfang, ich warte immer noch auf den Brief der GEGENPARTEI...
    mfg

    hoffe jeder hatte ein schönes gesundes NEUES JAHR...

    antworten

  • Ng.

    30 Dezember 2009 um 22:23 |
    Aus einem anderen Erfahrungsbericht kann ich z.B. folgendes mitteilen. Der Angeklagter XY wurde von K&K Logistics vor Gericht gebracht. Da dieser weder die Unterlassungserklärung unterschrieben noch die Anwaltskosten in Höhe von 1.600 Euro geleistet hat. Es wurden viele Schriftsätze ausgetauscht und sogar zwei Verhandlungstermine vereinbart. Die Klage wurde letztendlich mangels an Beweise abgewiesen. Das angebliche T-Shirt stand als Beweismittel nicht mehr zu Verfügung. Der Anwalt des Angeklagten betrachtete den Fall als ins Blaue hinein betrachtet. Fazit: Kosten erstatten musste der Gegner. Anwaltskosten, Gerichtskosten, Reisekosten beliefen sich auf insgesamt 2.200 Euro! Das war dann wohl für K&K Logistics ein teurer Spaß!!

    Wenn K&K Logistics weiterhin ihre Abmahnungen schicken, werden diese immer wieder 'Opfer' finden, welche den Zahlungen nachgehen werden. Somit hätten diese wieder ihre Kosten damit reingeholt.

    antworten

  • Ng.

    30 Dezember 2009 um 20:52 |
    @ conti
    hast du evtl. eine email, in der ich mit dir kontaktieren kann?

    antworten

  • B.S.

    30 Dezember 2009 um 16:23 |
    Weiß denn einer was passiert wenn ich der Mahnung widerspreche ?? Also ich habe ja nur 3 Möglichkeiten ... entweder ich zahle, ich mache nichts (was wohl das dümmste wäre) oder ich wiederspreche. Nur was passiert bei der letzten Möglichkeit ? Ich habe mal gehört, dass dann ein Gericht entscheidet ?! Da hat noch keiner Erfahrungen mit oder ?? Hat überhaupt schon einer den Mahnbescheid vom Amtsgericht bekommen ??

    antworten

  • Ng.

    30 Dezember 2009 um 12:50 |
    Ich habe einen Prozesskostenantrag erstellt. Googel das mal am besten.. ob das für dich evtl. zutreffen würde. Darf hier ja keine Werbeseiten verlinken. Daher kann ich leider auch nicht genau sagen, was meiner verlangt, sorry.

    An Alle: Googelt doch mal nach 'Erfolg in ed hardy Abmahnungen', da findet ihr bestimmt hilfreiche Erfahrungsberichte.

    Es gab Fälle, in dem z.B. einer bis vor Gericht geladen wurde und letztendlich hatte die Gegenpartei wegen mangelnder handfester Beweise verloren. Fazit, K&K Logistics musste letztendlich nicht nur die Gerichtskosten sondern auch noch die Fahrtkosten des Angeklagten bezahlen. Klar zieht sich sowas lange hin und du hast auch recht. Tja, so ist halt die deutsche Demokratie. Da mein Anwalt selber Profi in Fachrichtung Abmahnungen ist, da er wie gesagt darauf spezialisiert ist, fühle ich mich bei ihm ihn guten Händen. Er weiß wovon er spricht. Im Gegensatz zu meinem ersten Anwalt. Ich war vorher bei einem anderen, der überhaupt nicht auf diesem Gebiet spezialisiert ist und der wollte sogar, dass ich die Unterlassungserklärung unterschreibe! Das wäre glatter Selbstmord gewesen! Dann habe ich mir einen anderen Anwalt eingeholt und er hat mir ganz was anderes erzählt. Er wird mich in meinem Fall tatkräftig unterstützen.

    Googelt doch auch mal nach DAV, dort findet ihr evtl. einen geeigneten Anwalt für euren Fall in eurer Nähe. Auf jedenfall muss er in der Fachrichtung 'neue Medien' spezialisiert sein. Ansonsten passiert euch das was mir am Anfang wiederfarhen ist, ein totaler reinfall.

    Hoffe ich konnte euch damit etwas weiterhelfen..

    Allen betroffenen wünsche ich dennoch ein gutes neues Jahr 2010! Möge für uns alles besser werden!

    antworten

  • Ng.

    29 Dezember 2009 um 21:30 |
    @ conti & an alle anderen auch

    Also wie mir mein Anwalt erzählt hat, hatte er bisher Fälle gehabt, die auf ebay keine Privatverkäufer sondern sogar Powerseller waren. Bisher hatte er gute Erfolge dabei gehabt. Hatte in all seinen Fällen die Summe zumindest sehr stark reduzieren können oder die Gegenpartei hat sich erst garnicht mehr gerührt. Er meinte, da ich zu 100% positive Bewertungen auf ebay habe und das Konto auch als Privatkäufer/verkäufer angemeldet ist, würden die Chancen besser stehen. Einen Bon kann ich leider auch nicht vorzeigen, was aber auch nicht hieße, dass man auch damit aus dem Schneider wäre! Es geht ja in der Regel um die Lizenz die Klamotten der Marke offiziell zu vertreiben oder vertreiben zu dürfen. Mein Anwalt hatte bisher noch nie einen Fall, der überhaupt soweit vor Gericht gegangen ist. Aber aus anderen Erfahrungsberichten, aus anderen Foren kann ich euch nur mitteilen, dass z.B. jemand aus ungenügenden Beweismaterial die Klage fallen gelassen werden musste. Das Gericht konnte auf dem kleinen s/w Bildchen die angebliche Fälschung nicht erkennen und die Gegenpartei konnte dies auch nicht u 100% beweisen wie z.B. durch nen evtl. Testkauf. Mein Anwalt meinte sogar, wenn K&K Logistics angeblich handfeste Beweise hätten, würden die nicht mit etlichen Schreiben drohen, sondern gleich kurzen Prozess machen.

    antworten

  • B.S.

    29 Dezember 2009 um 18:47 |
    Hallo zusammen,

    ich habe heute vom Amtsgericht Stuttgart eine Mahnung über ca 1.000 EURO bekommen. Bei mir fing das genauso an wie bei euch. Auf Ebay ein T-Shirt ersteigert dann kam die erste Abmahnung mit der Unterlassungserklärung ... nach 3 Monaten dann ein Schreiben bei dem man sich ja auch auf 500 EURO einigen könnte und jetzt nach über einem Jahr (!!!!!) bekomme ich die richtige Mahnung vom Amtsgericht. Mal schauen was da noch so kommt. Hat denn schon einer vor Gericht irgend welche Erfahrungen ??

    antworten

  • conti

    28 Dezember 2009 um 23:34 |
    WAR SCHON EINER MAL VOR GERICHT.....

    antworten

  • Danchen

    23 Dezember 2009 um 21:57 |
    Hallo, auch ich bin betroffen, habe ein Shirt verkauft....
    jetzt vor weihnachten kam das 2. Schreiben, das erste im Juli, das war 4 Monate nach Ebay Verkauf! Das ist bestimmt alles ne riesen Abzocke, meine Anwältin versucht das ich nur 100 EURO zahlen muß, vielleicht klappt es denn man weiß nie was ein Richter so entscheidet!
    Aber dennoch an alle Betroffenen ......schöne Weihnachten!

    antworten

  • j-bau

    22 Dezember 2009 um 17:52 |
    Hallo.
    Ich bin auch dabei...
    Habe jetzt schon das 2. Schreiben bekommen, wohlbemerkt nach 9 Monaten!!!!!
    Ich dachte schon die Sache wäre erledigt, aber dann vor Weihnachten nochmal so ein Schlag. Mein Anwalt hat nun nochmal ein Schreiben aufgesetzt nun bin ich gespannt was passiert. Hat jemand nach dem 2. Schreiben nochmal was gehört, was ist passiert??? Bitte antwortet, das wäre super.
    p.s ich spiele mit dem Gedanken , mich bei Stern TV oder Ähnlichem zu bewerben....

    antworten

  • conti

    16 Dezember 2009 um 23:08 |
    nähe do, ja was anderes bleibt mir ja nicht, nur wenn du ein bon hast, hast du sehr gute chancen.....

    antworten

  • Ng.

    14 Dezember 2009 um 16:19 |
    @conti

    vielen Dank für deine Antwort! Laut den letzten Beiträgen zahlst du letztendlich doch an K&K Logistics in raten 50 Euro?? Bei welchem Anwalt warst du vorher? War er denn auf die Fachrichtung neue Medien überhaupt spezialisiert?

    antworten

  • conti

    12 Dezember 2009 um 09:09 |
    hi, entweder ist dies ein Testkauf gewesen,oder ebay gibt die einfach raus , da du ja gegen das Markenrecht oder Urheber. verstossen hast.Mach dir nicht darüber den Kopf, wichtig ist das du mit wenig Kosten daraus kommst.Eine Abmahnung ist Kein Kindergeburtstag ...wieviel bezahlst du für dein Anwalt, ich hoffe du hast ein Festpreis ausgemacht, denn die Anwälte gehen nach Streitwert, der Streitwert liegt hier bei 50Tsd...Hast du eine Quittung?

    antworten

  • Ng

    10 Dezember 2009 um 16:56 |
    Hallo,

    leider hat es auch mich erwischt und habe im September diese Abmahnung erhalten. Auf ein eigenes Schreiben an die Kanzlei Winterstein, dass auch ich selber Opfer war. Da der Artikel vom damaligen Verkäufer mir die Originalität zu 100% zugesichert wurde. Das hat dem Anwalt ”˜Winterstein' nicht interessiert und hat nun ein zweites Schreiben geschickt, indem dieser ”˜außergerichtlich' das Bußgeld in Höhe von 1.700 Euro + Unterzeichnung der Unterlassungserklärung aufforderte. Nun habe ich einen Anwalt eingeschaltet, der eine modifizierte Unterlassungserklärung aufsetzten wird und mal weiter sehen”¦

    Welche Frage mich aber jetzt interessiert, ist, wie kommt diese Kanzlei an unsere Adressdaten ran?? Hat jemand darauf eine Antwort? Ich dachte bis jetzt immer, dass ebay aus Datenschutz diese NICHT weitergibt. Aber wie kommen diese trotzdem an unsere Daten? Wenn, angenommen, die Ware damals NICHT selbst von einen ihrer ”˜Schläfer' ersteigert wurde, um über die Kaufabwicklung an die Daten zu gelangen?

    Hoffe, es hat evtl. jemand eine Antwort darauf?

    antworten

  • Matthias

    09 Dezember 2009 um 21:05 |
    es sind zurzeit 50.000 ed hardy artikle bei ebay im umlauf. bekommen nun alle eine abmahnung? bzw bekommen alle eine abmahnung die eine ebay email von K&K logistic bekommen haben?

    antworten

  • Matthias

    09 Dezember 2009 um 21:03 |
    Bei Ebay sind 50.000 ed hardy artiel im umlaufe von privat verkäufern. bekommen nun alle 50.000 eine abmahnung? bzw bekommen alle eine abmahnung nach der k&k logistic e-mail von ebay?

    antworten

  • Rechtsanwalt Frank Weiß

    09 Dezember 2009 um 16:26 |
    Uns ist eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, vorgelegt worden.

    Gegenstand des Abmahnschreibens der Kanzlei Winterstein ist erneut der angebliche urheberrechtliche Unterlassungsanspruch, da der über ebay verkaufte Artikel nach Angaben der Firma K&K Logistics eine Fälschung sei. Ein Beweis hierfür wird nicht vorgelegt.

    Betroffen ist das Marktsegment

    T-Shirts.


    Erneut können wir aber auf keinem Fall anraten, die der Abmahnung beiliegende strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ohne Änderungen abzugeben.

    antworten

  • conti

    08 Dezember 2009 um 22:43 |
    kannst du beweisen das dies echt ist, warum 2080 verstehe ich nicht, hast du nur 1 T-shirt eingestellt.Wann hast du die Auktion beendet und aus welchen Grund. Schreib mal das Datum auf, bei mir kam der Brief nach ca. 8-10 Monaten und der 2.Brief fast 1 Jahr später. Wir warten jetzt auf die Antwort von der Gegenseite.

    antworten

  • megafart

    05 Dezember 2009 um 15:32 |
    Auch ich habe heute den bereits mehrfach beschriebenen Abmahnbrief incl. Unterlassungserklärung bekommen. Ich soll 2080 EUR zahlen.
    Das Besondere in meinem fall ist folgendes:
    Ich habe ein EH shirt bei ebay eingestellt aber die Auktion vorzeitig selbst nach 2 oder 3 Tagen beendet. Das Shirt habe ich also immer noch selbst.
    Im Schreiben von den Winterstein-"Anwälten" steht als Artikel-Nummer "0".
    Ich habe das Shirt also nicht verkauft, bzw. in den Umlauf gebracht.
    Wie sehen meine Chancen aus, wenn ich versuche, dagegen anzugehen?
    Danke im voraus!

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    01 Dezember 2009 um 14:13 |
    Uns ist eine weitere

    markenrechtliche Abmahnung

    der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, zugegangen.

    Herr Kappler läßt durch die Winterstein Rechtsanwälte abmahnen, daß angeblich markenrechtlich geschützte Bekleidungsstücke ohne Zustimmung des Rechteinhabers in den Verkehr gebracht würden.

    Neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangen die Rechtsanwälte Winterstein Abmahnkosten in Höhe von 2.080,00 EUR bei einem

    Gegenstandswert von 150.000,00 EUR.

    Im übrigen kann auf unsere vorstehenden Ausführungen verwiesen werden.

    antworten

  • conti

    29 November 2009 um 00:55 |
    hat einer schon Erfahrung gemacht, mein Anwalt sag mir kein cent bezahlen, aber an Ihn musste ich schön latzen... warum schreibt keiner mehr, war einer schon vor GERICHT, bitte um Hilfe und Rat.

    antworten

  • sunny

    23 November 2009 um 10:24 |
    Ich habe für meine Tochter eine Ed hardy Tunika im Online Shop gekauft als sie nicht mehr passte habe ich die Tunika bei Ebay weiterverkauft. Trotz vorliegender Rechnung behaupten die Anwälte das es sich um eine Fälschung handelt könnte man eindeutig am Etikett sehen. Wollten erst 50.000 Euro und Unterlassungserklärung. nach Vorlage der Rechnung jetzt immer noch 1600 Euro .
    Interessant fand ich auch, das ich die Abmahnung erst 3 Monate nach einstellen des Angebots bekam. Die Masche finde ich echt mies.
    Aber ich habe etwas gelernt und ich hoffe die Tausend anderen die abgemahnt wurden auch. Ich kaufe nichts mehr von Ed Hardy.

    antworten

  • conti

    22 November 2009 um 02:47 |
    man hat keine chance bin seid ein Jahr am Kämpfen habe schon den 2.Brief bekommen, die lassen nicht locker,das Risiko ist zu gross vor Gericht zuziehen, das sind profis und die verstehen alle von Ihrem Handwerk.
    Also ich konnte nicht gut schlafen nach dem ersten Brief mit sehr kurzer frist..
    Werde einfach 50EURO in Raten bezahlen. meine nr. XXX bei weiteren Fragen, die letzte Chance wär Akte09 oder Stern.Tv.

    antworten

  • g0shen

    20 November 2009 um 18:39 |
    achso, das wusste ich nicht @Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    Gerade clever sind die ja nicht, aber das sieht mir trotzdem ja schon fast nach Absicht aus..

    antworten

  • Rechtsanwalt Alexander F. Bräuer

    20 November 2009 um 15:59 |
    Als Domaininhaber wird laut aktueller Denic-Auskunft derzeit einer der Partner der Kanzlei Winterstein genannt - zumindest stimmen Name und Anschrift (der Kanzlei Winterstein) überein.

    antworten

  • g0shen

    20 November 2009 um 15:27 |
    Leider nur inoffiziell der Domaininhaber ist jemand anders. Kann man sowas in irgendeiner Weise abmahnen?

    http: www.edhardy-abmahnung.de

    !!! ACHTUNG !!!

    !! DIESE SEITE IST VERSEUCHT !!!

    Zitat:
    Name: HTML/Crypted.Gen
    Entdeckt am: 18/07/2007
    Art: Trojan
    In freier Wildbahn: Ja
    Gemeldete Infektionen: Niedrig
    Verbreitungspotenzial: Niedrig
    Schadenspotenzial: Niedrig
    Statische Datei: Nein
    Engine Version: 7.04.00.44

    antworten

  • Achim Bauer

    20 November 2009 um 14:08 |
    Mal sehen was diese Seite hilft ....

    http: www.edhardy-abmahnung.de



    Anmerkung der Redaktion:

    Wir weisen darauf hin, dass hinter dem Internetauftritt der Seite

    edhardy-admahnung.de

    die

    Rechtsanwälte Winterstein !!!

    stehen - also diejenigen Rechtsanwälte, die in der Vergangenheit zahlreich im Namen der Firma K & K Logistics, Clemens Kappler, urherrechtlich oder markenrechtlich abgemahnt haben!

    antworten

  • EA

    15 November 2009 um 08:38 |
    hallo xxxGeschaedigter,

    auch mich und wahrscheinlich auch alle anderen Betroffenenen wuerde interessieren, was in dem Brief des Amtsgerichts Stuttgart stand.
    Wurde jemals eine Unterlassungserklaerung unterschrieben?
    Auffaellig ist, dass man K&K Logistics weder im Telefonbuch noch beim googeln findet. Vertreiben die ueberhaupt TSirts. Vielleicht sollten sich alle Abgemahnten zusammentun.

    antworten

  • Muggle

    11 November 2009 um 20:49 |
    hallo xxxGeschädigterxxx,

    was für ein brief ist denn vom amtsgericht stuttgart gekommen?

    vielleicht hilft ja auch dieser link http://de.wikipedia.org/wiki/Prozesskostenhilfe

    oder googel mal nach "prozesskostenhilfe".

    antworten

  • xxxGeschädigterxxx

    11 November 2009 um 20:27 |
    Hallo zusammen,

    ich habe in einem Geschäft in Portugal 4 Ed Hardy T-shirts für mich selbst bzw. zum Verschenken.

    Da das eine T-Shirt nicht gepasst hat, habe ich dieses fotografiert und auf Ebay gesetzt.

    Im September 2008 kam dann die erste Abmahnung von der Kanzlei Winterstein.
    Ich wurde ebenfalls auf Vertreiben von Fälschung, Verletzung des Urheberrechts sowie Markenrechtsverletzung verklagt.

    Da ich Student bin und auch kein Geld für einen Rechtsanwalt habe, habe ich mich an das Amtsgericht Frankfurt gewandt, und mir so einen Zettel geholt, wodurch mir der Staat einen Rechtsanwalt stellte.

    Trotz dieses Zettels habe ich mich erst einmal tottelefoniert, bis ich überhaupt einen Rechtsanwalt gefunden habe, der mich hier vertritt. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Rechtsanwälte nichts daran verdienen und daher auch die Arbeit nicht machen wollen.

    Nach langem Hin und Her telefonieren, habe ich (Wohnsitz in Frankfurt am Main) doch noch einen Rechtsanwalt in München gefunden habe, der mich vertritt.
    Die Rechtsanwältin hat allerdings nicht viel getan. Und auch ihr Nachfolger hat sich kaum um die Angelegenheit gekümmert.

    Das Einzige was passiert ist, ist, dass die RAe in München mir die Briefe mit den Fristen von den Wintersteins weitergeleitet haben.

    Obwohl ich der Kanzlei erklärt habe, dass ich die Shirts im Laden gekauft habe und dafür auch noch einen Kassenbon habe, wollten die nur, dass ich mich dazu bereit erkläre, denen ein Honorar zu zahlen - damit ich "richtig" vertreten werde. Bzw wenn nicht, dann solle ich doch das Angebot der Zahlung der Wintersteins annehmen.

    Dies habe ich bis heute nicht getan.

    Heute kam der Brief des Amtsgerichts Stuttgarts.

    Ich bin unschuldig! Bitte kann mir jemand helfen? Ich habe kein Geld, weder für einen Anwalt noch um zum Gericht nach Stuttgart zu fahren.

    Gibt es denn keine Gerechtigkeit?

    By the way, ich habe das in Portugal erworbene Tshirt mit einem alten Ed Hardy T-shirt aus dem Peek & Cloppenburg verglichen. Die Nahten, das Materila, etc. sind identisch! Also keine Fälschung - und selbst wenn das eine Fälschung gewesen wäre - ich habe einen Kassenbon, kann ich was dafür???

    Bitte um proffessionellen Rat!

    antworten

  • strawberry

    28 Oktober 2009 um 14:35 |
    hallo, bin aus österreich, habe im feber 09 die abmahnung bekommen (ed hardy t shirt vom markt bei ebay versteigert). bin zum anwalt, habe nichts unterschrieben oder bezahlt. anwalt schrieb brief, dass ich die urheberrechtsverletzung nicht begonnen hätte usw. So und JETZT bekomme ich das 2. Schreiben vom Winterstein, sie lassen nicht locker und wollen, dass ich die 1.379 bezahle und die unterlassung unterschreibe. Ich werde morgen zum anwalt gehen.
    hat von euch auch schon jemand das 2. schreiben erhalten? was habt ihr gemacht?

    antworten

  • Matthias

    19 Oktober 2009 um 00:51 |
    Clemenes... Woher hast du diese These: Der Laden zahlt gerade keine Lizensgebühren in die USA !!
    Also auch kein Lizensnehmer mehr.

    antworten

  • clemenes

    16 Oktober 2009 um 01:49 |
    Der Laden zahlt gerade keine Lizensgebühren in die USA !!
    Also auch kein Lizensnehmer mehr.

    antworten

  • Zoe

    05 Oktober 2009 um 20:09 |
    tja ich war im urlaub, frist ist nun schon abgelaufen ...soll auch die 1379.- bezahlen ... was soll ich tun ?

    antworten

  • katja

    01 Oktober 2009 um 19:23 |
    Die Rechtschutz übernimmt in der Regel nicht, es sei denn, man hat Marken- und Urhebereechtsangelegenheiten zusätzlich für eine ziemliche Stange Geld versichert.

    antworten

  • abc

    01 Oktober 2009 um 13:45 |
    übernimmt die anwaltkosten bei so einem fall eine rechtschutzversicherung?

    antworten

  • BR

    01 Oktober 2009 um 13:30 |
    habe auch schon 2 briefe von winterstein erhalten. habe am 22.3.09 ein ed hardy tshirt bei ebay verkauft und am anfang september.09 kam der erste brief von winterstein ich solle die unterlassungserklärung unterschreiben + die geforderten 1379,80EURO bezahlen. der hammer war auch noch das FR der brief kam und die eine antwort wollten bis den glei darauffolgenden MO. über 5 monate warten um mir was zuzusenden und dann mir ne frist von 3 tagen setzen um zu antworten. die sind doch nicht ganz dicht!!!! die werden von mir keinen cent sehn. am 16.9.09 habens mir wieder nen brief geschickt wos ein schoin quasi zwingen die unterlassungserklärung zu unterschreiben. ich habe dann selber eine abgeänderte zurück gesand und nun warte ich mal ab mit was sie mir als nächstes auf den sack gehen wollen. je nachdem was sie in dem nächsten brief von mir wollen werde ich dann auch mal den weg wählen wie einer von den autoren hioer und mit ner strafanzeige drohen. was die können kann ich auch. ich habe nichts falsches getan also kann man mich auch nicht bestrafen, für was denn auch.

    antworten

  • SB

    28 September 2009 um 12:56 |
    Ebay beschreibt Veri so: "Voraussetzung für eine Entfernung ist, dass wir von dem Rechteinhaber oder einem von ihm bevollmächtigten Vertreter auf das konkrete Angebot und die konkrete Art der Rechteverletzung aufmerksam gemacht werden." Das beweist, dass mein Unterlassungsgläubiger seit dem 15.05. davon Kenntnis gehabt haben muß! Wenn er nach 4 Monaten auf mich zukommt, kann die Sache weder als zeitnah, noch als besonders dringlich betrachtet werden. Ich sehe darin zumindest eine Chance ;-)
    Desweiteren hat die Mandantin der Kanzlei die exclusiven Lizenzen für Deutschland und Österreich für das Modelabel. Ein rechtmäßiger Erwerb von EU Originalware aus einem anderen Vertragsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums würde also die Abmahnung doch ebenso in Frage stellen, oder?

    Danke vorab
    SB

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    28 September 2009 um 11:23 |
    @ SB

    Zunächst ein großes Kompliment für die intensive Auseinandersetzung mit der Materie.

    Sinn der Abmahnung ist die außergerichtliche Beilegung eines (Unterlassungs-) Rechtsstreits, da durch die strafbewehrte Unterlassungserklärung die Wiederholungsgefahr entfällt.

    Wird die strafbewehrte UE nicht abgegeben, besteht die Wiederholungsgefahr grds. fort. Der Gläubiger hat dann die Möglichkeit, entweder eine

    a) einstweilige Verfügung zu beantragen oder
    b) sofort Unterlassungsklage zu erheben.

    Da es sich bei der einstweiligen Verfügung um ein Rechtsmittel im vorläufigen Rechtsschutz handelt, muß die Angelegenheit immer besonders dringlich sein (Verfügungsgrund). Läßt sich der Antragsteller zu viel Zeit, widerlegt er quasi selbst das Vorliegen des Verfügungsgrundes mit der Folge, daß das Gericht den Antrag schon deswegen zurückweisen würde.

    In diesem Fall könnte der Unterlassungsgläubiger aber immer noch Unterlassungsklage einreichen. Bei der Unterlassungsklage kommt es dann nicht mehr auf die Dringlichkeit der Angelegenheit an. Der Gläubiger sollte jedoch darauf achten, daß sein Anspruch nicht verjährt.

    antworten

  • SB

    28 September 2009 um 10:57 |
    Sehr geehrter Herr Bräuer,

    Grund der Abmahnung ist doch die Beantragung einer einstweiligen Verfügung bei Fristablauf. Müßte ich demnach erst die einstweilige Verfügung abwarten, um denen das Verstreichen der Montasfrist vowerfen zu können? Oder beginnt die Monatsfrist erst ab dem Datum der Abmahnung? Das wäre doch ein Widerspruch in sich, dass " der Unterlassungsgläubiger länger als einen Monat seit Kenntnis der beanstandeten Wettbewerbshandlung und des Verletzers zuwartet".
    Im besagten Schreiben der Kanzlei sprechen die davon, dass ihre Mandantin "soeben" darauf aufmerksam wurde, obwohl nachweislich die Sache der Kanzlei schon seit dem 15.05. (mehr als 4 Monate)bekannt ist. Sehen Sie da nicht eine Lücke?

    Außerdem frage ich mich, ob bei der von denen aufgestellten Kostennote nicht § 97a Abs. 2 UrhG in Kraft treten müßte!
    § 97a
    (1) Der Verletzte soll den Verletzer vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens auf Unterlassung abmahnen und ihm Gelegenheit geben, den Streit durch Abgabe einer mit einer angemessenen Vertragsstrafe bewehrten Unterlassungsverpflichtung beizulegen. Soweit die Abmahnung berechtigt ist, kann der Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangt werden.
    (2) Der Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für die Inanspruchnahme anwaltlicher Dienstleistungen für die erstmalige Abmahnung beschränkt sich in einfach gelagerten Fällen mit einer nur unerheblichen Rechtsverletzung außerhalb des geschäftlichen Verkehrs auf 100 Euro.

    Danke
    SB

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    28 September 2009 um 10:06 |
    Hallo an alle!

    Wir freuen uns über die angeregte Diskussion in diesem Blog.

    Um Mißverständnisse zu vermeiden, erlaube ich mir den Hinweis, daß sich die hier mehrfach erwähnte "Monatsfrist" (Urteil OLG Karlsruhe vom 25.04.2007, Az. 6 U 43/07) nur auf den sog. Verfügungsgrund bezieht. Der Verfügungsgrund (= besondere Eilbedürftigkeit der Angelegenheit) muß vorliegen, wenn man eine einstweilige Verfügung beantragt. Läßt sich der Antragsteller damit zu viel Zeit, kann die Dringlichkeit widerlegt werden, sodaß eine einstweilige Verfügung nicht erlassen werden könnte. Der Rechteinhaber müßte dann in der sog. Hauptsache auf Unterlassen klagen.

    Diese "Frist" ist also nur entscheidend, wenn eine einstweilige Verfügung beantragt würde.

    Mit der Berechtigung zur Aussprache einer urheberrechtlichen Abmahnung hat dies also zunächst nicht zu tun. Hierfür sind lediglich die jeweiligen Verjährungsfristen zu berücksichtigen.

    antworten

  • SB

    28 September 2009 um 09:49 |
    So wie es aussieht, haben die wirklich die Fristen nicht eingehalten! Weise Deinen Anwalt auf das Urteil vom OLG Karlsruhe vom 25.04.2007 (Az: 6 U 43/07)hin!!

    antworten

  • IBO

    28 September 2009 um 01:24 |
    Also ich habe am 25.09.09 auch eine Abmahnung erhalten für ein angebliches Plagiat, dass ich im FEBRUAR im Ebay angeboten hatte!

    7 Monate ist es her!!! und naja.. ärgerlich ist es schon was hier passiert

    übrigens beläuft sich der Streitwert auf 50TSD Euros -.. und nicht auf 10TSD

    Morgen gehts sofort zum Anwalt!

    antworten

  • SB

    27 September 2009 um 22:45 |
    Nein, die email von ebay und dem Veri Programm, dass mein Angebot wegen MARKENRECHTSverletzung gelöscht worden ist, habe ich am 15.05. bekommen - das Angebot lief am 13.04.09 aus. Zitat aus der email: "Falls Sie Fragen zu diesem Verstoß haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Rechteinhaber: K & K Logistics" Haben die überhaupt die Rechte??? Das Einschreiben mit der Abmahnung wegen URHEBERRECHTSverletzung bekam ich aber erst jetzt am 23.09.09. Gilt denn hier nicht auch die Monatsfrist?
    Zitat aus abmahnung-blog.de/tag/monatsfrist:
    "Nach einem Urteil des OLG Karlsruhe vom 25.04.2007 (Az: 6 U 43/07) wird die Vermutung der Dringlichkeit widerlegt, wenn der Unterlassungsgläubiger länger als einen Monat seit Kenntnis der beanstandeten Wettbewerbshandlung und des Verletzers zuwartet, bevor er einen Verfügungsantrag stellt. Dieser Zeitraum reicht regelmäßig aus, um dem Unterlassungsgläubiger Gelegenheit zu geben, sich Rechtsrat einzuholen, eventuell erforderliche Informationen oder Glaubhaftungsmittel zu beschaffen und den Gegner abzumahnen. Dabei handelt es sich um eine Regelfrist, d.h. dass nach den konkreten Umständen des Einzelfalls, etwa wegen der Art des Verstoßes, der Erforderlichkeit umfangreichen Ermittlungen, der Reaktion des Gegners auf die Abmahnung oder sonstiger Gründe, die ein Zuwarten als sachlich geboten und nicht nur als Ausdruck fehlender Eilbedürftigkeit erscheinen lassen, eine andere Beurteilung geboten sein."

    Och, weiß denn keiner, ob ich denen nicht mit Ihrem eigenen Fehlverhalten ein Schippchen schlagen könnte??
    Gruß
    SB

    antworten

  • Matthias

    27 September 2009 um 22:17 |
    also du hast die mail von K&K am 13.04. erhalten, leider war in diesem Monat noch der Streitwert bei 50.000euro, alle die eine K&K mail erhalten haben im Monat September werden einen Abmahnung mit einem Streitwert von 10.000euro erhalten bzw in manchen fällen kommt es zu keiner Abmahnung, da die Kanzlei die großen fische abmahnen wird, wegen der drastischen Kürzung des Streitwertes und wegen den vielen Niederlagen der Kanzlei!

    antworten

  • SB

    27 September 2009 um 21:27 |
    Ich habe jetzt mal geschaut und es sind mehr als 5 !! Monate vergangen, bis ich am 23.09. die Abmahnung bekommen habe (Ende der besagten ebay Auktion am 13.04.). Insofern müßte doch erstmal geprüft werden, ob die Abmahnung überhaupt berechtigt ist. Denn von einer Dringlichkeit kann ja wohl nicht mehr gesprochen werden. Kann mir jemand dazu Auskunft geben?
    DANKE

    antworten

  • Matthias

    27 September 2009 um 15:51 |
    wie lange hat es gedauert seit dem du die email erhalten hast bis zu dem brief (wie viele tage oder wochen)?
    hast du die email von K&K in august erhalten oder in september?

    antworten

  • Wok

    27 September 2009 um 14:00 |
    Es wäre auch interessant zu prüfen, ob überhaupt noch behauptet werden kann, sich durch die "Andersartigkeit, schöpferische Eigentümlichkeit und Individualität" , die "sich in besonderem Maße von der Masse des alltäglichen" abhebt, wenn ich diese Grafiken mittlerweile in jedem Baumarkt auf Fußabtretern oder Sonnenschutzblenden oder im Discounter auf Büroartikeln und Taschen wiederfinde!!
    Außerdem äußern sie selbst, dass "die Gestaltung der von Ihnen angebotenen Waren durch die verwendeten Aufdrucke", "identisch" ist "mit derjenigen, die auf Kopfbedeckungen.....unserer Mandantin zu finden ist." Warum unterstellen sie mir denn dann überhaupt, dass es eine Fälschung sei, wenn sie doch identisch ist.... Da fällt eine Beweispflicht nur anhand von Fotos wohl doch sehr schwer!
    Na, warten wir es jetzt mal ab, aber ich glaube, Ed Hardy hat sich selbst verramscht und das sind jetzt die letzten Möglichkeiten noch etwas Kohle rauszuschlagen!
    Kämpfen!!!

    antworten

  • SB

    27 September 2009 um 10:06 |
    die email habe ich kurze zeit später erhalten, nachdem das angebot ausgelaufen war. damals habe ich unwissend nicht reagiert, heute würde ich vorsichtshalber denen ungefragt SOFORT eine unterlassungserklärung zukommen lassen!

    antworten

  • Matthias

    26 September 2009 um 15:11 |
    Aktuell sind 10000 ED Hardy Shirts bei eBay, in einem Monat wären es 30000 T-Shirts bei eBay, 90% sind laut Statistiken Fälschungen, da bekommen doch nicht alle 27000 Leute eine Abmahnung der Kanzlei, ich denke nur auserwählt bekommen eine Abmahnungen von der Kanzlei, weil wie soll ein Anwalt der Kanzlei sich um 27000 gefälschte T-Shirts kümmern? und dann kommen ja noch auf den Anwalt haufenweise gegenklagen, Modifizierte Unterlasungserklärungen, Einspräche und manchen mal kommt es zum verfahren... wie viele verfahren soll es den geben bei einer menge von 27000? das erlaubt der Staat und das Gericht nicht! Deswegen bleibe bei meiner These "nur auserwählte bekommen eine Abmahnung".

    antworten

  • Matthias

    26 September 2009 um 14:19 |
    wann hast du die email erhalten von EBAY das die firma K&K dein ed hardy gelöscht hat?

    antworten

  • SB

    26 September 2009 um 03:28 |
    Auch mich hat es heute erwischt - aber der Gegenstandswert liegt immer noch bei 50.000 !!!
    Anwalt eingeschaltet, um eine juristisch einwandfreie modifizierte Unterlassungserklärung abgeben zu können. Bin am überlegen, alle Ed Hardy Verkäufer bei ebay zu warnen...

    antworten

  • AP

    24 September 2009 um 17:19 |
    Liebe Mitgeschädigten und Mitbetroffenen,

    auch mir ist nun ein Schreiben der besagten Anwälte zugegangen. Ich soll 1.379,80 EUR bei einem Gegenstandswert in Höhe von 50.000 EUR bezahlen. Mir wird vorgeworfen bei ebay ein Plagiat versteigert zu haben.
    Ich habe die Unterlassungserklärung natürlich nicht unterschrieben; diese abgeändert und wieder an die Kanzlei geschickt. Wichtig ist, dass wenn Ihr solch ein Schreiben bekommt, unbedingt reagiert.
    Ich werde Euch auf dem Laufenden halten wie es weitergeht.

    antworten

  • Matthias

    23 September 2009 um 22:45 |
    Wie ist es möglich das die rechtsanwälte winterstein mit einem gegenstandswert von 50.000EURO abmahnen wobei der neue gegenstandswert wert bei 10.000EURO ist!?

    antworten

  • RA Frank Weiß

    23 September 2009 um 17:01 |
    Erneut liegt uns eine Abmahnung der Firma K&K Logistics vor.
    Es handelt sich auch im vorliegenden Fall um ein Schreiben der Rechtsanwälte Winterstein. Ebenfalls wird dem Abgemahnten der Verkauf eines angeblich gefälschten ED Hardy- Shirts vorgworfen. Der Gegenstandswert wird mit 50.000 EURO beziffert, dies führt zu möglicherweise zu ersetzenden Anwaltsgebühren in Höhe von 1.379,80 EUR.

    Die in diesem Schreiben vorgefertigte Unterlassungserklärung ist nach unserer Ansicht auch zu weit gefasst.

    antworten

  • horst

    20 September 2009 um 14:12 |
    ich habe auch so ein schreiben bekommen
    habe die unterlassungserklärung geändert
    und ich werde nicht einen cent zahlen
    die unterstellen einfach das mein Hemd nicht echt war

    antworten

  • Matthias

    15 September 2009 um 23:48 |
    Das Landgericht Frankfurt am Main hat in einem aktuellen Verfahren wegen einer Ed Hardy Abmahnung den Streitwert auf EURO 10.000,00 festgesetzt. Das Gericht teilte insofern mit, der Streitwert in Höhe von EURO 10.000,00 sei jedenfalls dann angemessen, wenn es sich lediglich um das Anbieten eines T-shirts bei eBay handle. Damit ist der Kanzlei Winterstein zunächst einmal der Wind aus den Segeln genommen worden, die teilweise Streitwerte von bis zum EURO 150.000,00 pro Abmahnung zugrunde legte.

    quelle: wb-law.de

    antworten

  • Matthias

    15 September 2009 um 23:04 |
    Im Rahmen der Ed Hardy Abmahnungen hat das Landgericht Frankfurt aktuell den zugrundeliegenden Streitwert der streitigen Auseinandersetzung auf 10.000 Euro festgesetzt.

    Dies ist als Fortschritt zu bewerten, da hiermit das Hausgericht den hohen Gebührenforderungen der Winterstein Rechtsanwälte eine Abfuhr erteilt, die immer wieder Gegenstandswerte von 30.000 bis 150.000 Euro pro Abmahnung annehmen, je nach Einzelfall.

    Das Landgericht Frankfurt begründete die Herabsetzung des Streitwertes auf 10.000 Euro damit, dass dies jedenfalls dann angemessen sei, wenn es zu einem einmaligen Angebot eines T-Shirts auf einer Internetplattform wie eBay käme.

    quelle: Die-Abmahnung.info

    antworten

  • RA Frank Weiß

    15 September 2009 um 18:41 |
    Uns liegt eine weitere urheberrechtliche Abmahnung der Firma K&K Logistics, Inhaber: Clemens Kappler, aus Stuttgart durch die Kanzlei Winterstein vor.

    Gegenstand des Abmahnschreibens der Kanzlei Winterstein ist erneut der angebliche urheberrechtliche Unterlassungsanspruch, da der über ebay verkaufte Artikel nach Angaben der Firma K&K Logistics eine Fälschung sei. Ein Beweis hierfür wird nicht vorgelegt.

    Betroffen ist das Marktsegment

    T-Shirts.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 50.000,00 EUR geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 1.379,80 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • Matthias

    13 September 2009 um 12:35 |
    Verkaufte ein ED Hardy T-Shirt, artikel wurde am 11.09. gestrichen, bekamm noch keine post.
    Dr. Winterstein äussert sich zu diesem Fall seit dem 11.09. nicht. Was ich nicht verstehe warum wird das gebot nach 2 monaten erst gestrichen und nicht wärend der auktion? dadurch bekomme ich laut der internet seite 123recht.de die tage ein abmahnung von 1400euro! Mir wurde auch durch Ebay und K&K nicht erklärt woran Sie gesehen haben anhand eines bildes das es sich um eine fälschung handelt. Ich selbst trage keine ed hardy und meiner meihnung war das t-shirt wie das aus dem Laden deswegen weis jetzt selbst durch die email von euch nicht ob es ein orginales ist oder eine fälschung. Sollte es eine fälschnung sein was ich nicht werde in der zukunft keine T-shirts bei ebay verkaufen wo ich mir selbst nicht sicher bin, obwohl ich mich danach an die regeln von ebay gehalten habe "das wiederholte nicht einsetzen des artikel". laut der aussage von euch (Ebay) bin ich so gesehen aus der sache raus "Wichtiger Hinweis: Wiederholtes Einstellen dieses oder ähnlicher Angebote sowie weitere Verstöße gegen die eBay-AGB, -Grundsätze oder geltendes Recht können den Ausschluss vom Handel auf eBay zur Folge haben." Deswegen habe ich ja auch die gebühren erstattet bekommen weil es das erste mal war! Beim 2ten mal kann ich verstehen wenn man eine abmahnung von 1400euro bekommt. Bekomme ich nun post oder nicht? Wenn ja wann erhalte ich den Brief?

    antworten

  • Dieter G.

    12 September 2009 um 15:18 |
    GAR NIX TUN Leute!!! Das muss man erst mal alles nachweisen können....

    Mein Freund ist angehender Rechtsanwalt, alleine, dass der Rechtsstand in meinem Fall in Frankfurt sein sollte, ist unseriös, da mein Rechtsstand in Innsbruck ist. ALLES BETRÜGEREI! Nicht reagieren!!!! Ich freue mich auf eure Antwort!

    Hallo Österreicherin,

    es soll nicht bös' klingen. Aber darf ich mal nachfragen, ob Sie eine Ahnung von dem haben, was Sie da eben geschrieben haben?

    Natürlich muss man (in diesem Falle K & K Logistics) erstmal alles nachweisen können. Aber wenn es sich nach einem gerichtlichen Verfahren mit Beweisaufnahme tatsächlich herausstellen sollte, dass es sich um eine Fälschung handelt, sind Kosten angefallen, bei deren Höhe sicherlich auch Ihnen schwindelig wird. Und: Der, der verliert, zahlt! Wobei ich auch meine, dass einer Firma K & K Logistics Kosten von 5000 EURO aufwärts sicherlich nicht so weh tun werden, wie jemandem der nur einen Bruchteil dessen monatlich verdient.

    Bedauerlicherweise, weiss ich, wovon ich rede, da ich von einem Rechtsanwalt (Fachanwalt für Verkehrsrecht) falsch beraten bzw. nicht nachweislich auf diese Risiken hingewiesen worden bin. Erst später bin ich darüber informiert worden, dass man bei einer richtigen Verhaltensweise durchaus mit einem blauen Auge davon kommen kann. Reagiert man falsch oder gar nicht, können hingegen Kosten auf einen zukommen, die gewaltig sind.

    Aber dieses Risiko muss natürlich jeder für sich abschätzen. Ebenso sollte man sich überlegen, ob ein angehender Rechtsanwalt nicht auch wissen sollte, dass es sicherlich KEIN Betrug ist, wenn jemand, dessen Rechte verletzt werden, dagegen vorgeht.

    Was würden Sie denn machen, wenn bspw. Ihre Hauswand täglich von Unbekannten beschmiert wird oder Ihr Nachbar die Pflanzen aus Ihrem Vorgarten rupft??

    antworten

  • Österreicherin

    12 September 2009 um 14:24 |
    Hallo, auch ich habe dennselben Brief bekommen, mit den gleichen Kosten, und bis Montag mittag sollte ich die Erklärung unterschrieben zurücksenden. Das ist alles eine reine Betrügerei! Sie erwischen alle, die diese Erklärung unterschreiben und verschicken.

    Ich habe auch bei dieser Kanzlei angerufen, und der Herr Sowieso war in einer Besprechung und innerhalb 2 Tage sollte ich mir schriftlich melden, damit ich einen Rückruf bekomme. Ja genau, nochwas, dass sie dann meine email-adresse auch noch haben!!! GAR NIX TUN Leute!!! Das muss man erst mal alles nachweisen können....

    Mein Freund ist angehender Rechtsanwalt, alleine, dass der Rechtsstand in meinem Fall in Frankfurt sein sollte, ist unseriös, da mein Rechtsstand in Innsbruck ist. ALLES BETRÜGEREI! Nicht reagieren!!!! Ich freue mich auf eure Antwort!

    antworten

  • angel

    10 September 2009 um 01:29 |
    Also bin auch betroffen aber weiss wirklich nicht was ich machen soll jetzt . Hat jetzt jemand sich irgendwie aus der sache gezogen ohne was zu zahlen oder irgendeinen anwalt einzustellen ?

    antworten

  • erik

    07 September 2009 um 05:20 |
    hallo, habe auch eine solche abmahnung gekriegt in höhe von 1400 EURO. hab am nächsten tag direkt die kanzlei angerufen. der herr winterstein war grad in einer "besprechung" und hat sich erst 2 tage nach meinem anruf mit mir in verbindung gesetzt. er sagte mir, dass er die erlaubnis von k&k log. hat, die summe pauschal auf 700 EURO zu reduzieren, fall ich mich sofort bereit erkläe zu bezahlen. es scheint mir ehrlich gesagt etwas skurill, hab das gefühl auf einem südländischen basar zu sein. er sagte mir dass die das etiket auf dem bild zur analyse geschickt haben, daher haben die die sicherheit, dass es gefälscht ist. ich muss erwähnen dass ich das t-shirt bei einem deutschen händler gekauft habe, auf der rechnung steht ausdrücklick dass das t-shirt "100% orginal ist, frei von rechten dritter und eu-weit frei verkäuflich". doch das schien dem herrn rechtsanwalt wenig zu interessieren, er beharrte darauf dass ich die unterlassungserklärung unerschrieben zurückschicke. ich habe mich entschlossen das label ed hardy zu boykottieren, sowohl provat, als auch geschäftlich. hab auch eine email mit dieser ganzen erklärung an die ed hardy geschäftsleitung geschickt (weiss zwar nicht ob es was bringt, aber glaube wenn die vermehrt solche mails bekommen, werden die ihre lizenzpartner genauer unter die lupe nehmen).

    ich kann es jedem betroffenen empfehlen, eine andere möglichkeit haben wir nicht. ich werde mir nie wieder irgendetwas kaufen, was mit ed hardy im geringsen zu tun hat.

    antworten

  • tom

    06 September 2009 um 18:04 |
    Habe im januar 09 auch solch ein schreiben bekommen.falls ihr privatverkäufer seit und nicht die grenzen des privatverkaufs überschritten habt kommt ihr da schnell raus.habe nichts unterschrieben,in meinem fall ging es um ein gebrauchtes shirt,selbst bei ebay ersteigert und aufgrund von mißfallen wieder verkauft.angebot wurde gelöscht und es kam noch nichtmal zum verkauf. 2 tage später abmahnung im kasten.rat mal vom wem :-)
    betrügerstein & komplizen.lol
    habe selbst widerspruch eingelegt,mit strafanzeige gedroht und das zuständige gericht informiert.bis heute kam da nichts mehr!wenn keiner zahlt und alle die selben schritte unternehmen,wäre das der richtige schritt ,als sich kleinkriegen zu lassen.kämpfen!!!!

    antworten

  • Sandra Lange

    31 August 2009 um 18:23 |
    Hallo,

    auch ich habe ein solches Schreiben von der besagten Kanzlei bekommen und soll nun knapp 1.400 Euro bezahlen. Wie kann man hier am Besten vorgehen????

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    05 Juli 2009 um 15:10 |
    Uns liegt eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Stuttgart, vertreten durch die Rechtsanwälte Winterstein, vor.

    In dem Abmahnschreiben wird erneut pauschal behauptet, es handele sich bei einem über ebay verkauften Kleidungsstück um eine Fälschung. Dies begründet nach Ansicht der Winterstein Rechtsanwälte einen urheberrechtlichen Unterlassungsanspruch.

    Neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung wird ferner Kostenersatz bei einem Gegenstandswert (Streitwert) vo 50.000,00 EUR geltend gemacht. Hieraus resultieren Nettorechtsanwaltsgebühren in Höhe von 1.379,80 EUR.

    Wir können in diesem Fall erneut nicht empfehlen, die dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • gilerablue

    04 Juli 2009 um 15:22 |
    Als Beweis für ein angeblich Verkauftes EH Plagiat bei E-Bay, gab es ein Screenshot der Auktion vom 14.02.2009. Am 01.07.2009 bekam ich Die Abmahnung von K&K Logistics, ist dies überhaupt noch Fristgerecht???
    Es sieht hier doch stark nach einer Massen Abwahnwelle aus!

    antworten

  • gilerablue

    04 Juli 2009 um 15:09 |
    Ich habe auch eine Frist bis Mo. 06.07.2009. Kann aber nicht verstehen, das ich im www bei derart vielen Betroffenen keinen vernünftigen Hinweis bekomme, wie ich aus der Sache mit einem Blauen Auge heraus komme.
    Die UE der Fa. K&K Logistics muss doch auch von mir selbst zu modifizieren sein.Ich werde wohl nun doch meinem Anwalt 450 Euro Pauschal zahlen müssen um die Frist einzuhalten. Danke Deutschland für dein Rechtssytem
    Selbst der Verbraucherschutz darf keine Auskunft geben.Man sollte ja meinen dass alle Anwälte unter einer Decke stecken.

    antworten

  • luna72

    02 Juli 2009 um 19:45 |
    Hallo,
    auch ich habe gestern so eine Abmahnung in Höhe von 1379,80 Euro bekommen. Ich habe ein T-Shirt bei Ebay eingestellt, das ich selber ersteigert habe (es paßte mir aber nicht) und wo mir der Verkäufer 100% Originalware versicherte. Und da ich ja nicht wissen kann ob es sich bei dem Tshirt um eine Fälschung handelt, soll ich nun (wie viele andere ja auch) bezahlen. Nun habe ich hier soviel gelesen, das man die Unterlassung-u. Verplfichtungserklärung ohne entsprechende Änderungen nicht unterzeichnen soll. Was soll ich nun tun, ich habe eine Frist bis Mo. 06.07. Und dieser ist ja nun bald. Echt toll.......

    antworten

  • RA Frank Weiß

    02 Juli 2009 um 16:58 |
    Uns liegt eine weitere urheberrechtliche Abmahnung der Firma K & K Logistics über die Kanzlei Winterstein ausgesprochen vor. In der Abmahnung heißt es wörtlich:

    „Für das Modelabel „Don Ed Hardy” verfügt die Hardy Life LLC über umfangreiche Schutzrechte. Dies gilt insbesondere für die Grafiken des amerikanischen Tatookünstlers Donald Edward Hardy, welche auf Kleidungsstücken und Kopfbedeckungen des Modelabels „Don Ed Hardy” Verwendung finden. Bei diesen im Stil von Tätowierungen gehaltenen Grafiken, Logos und Designs handelt es sich um urheberrechtlich geschützte Werke gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 4 UrhG.
    Die urheberrechtlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte hinsichtlich dieser Grafiken wurden von Don Ed Hardy auf seine Firma „Hardy Life LLC' übertragen.
    Die Firma „Hardy Life LLC” verwertet im Wege der Lizenzvergabe alle geistigen und gewerblichen Schutzrechte hinsichtlich des Modelabels „Don Ed Hardy” sowie hinsichtlich der von Don Ed Hardy entworfenen Logos und Grafiken.
    Weltweit einzige Lizenznehmerin der Firma „Hardy Life LLC' ist die Firma „Nervous Tattoo Inc.”.
    Bei unserer Mandantin handelt es sich wiederum um die exklusive Lizenznehmerin für das Gebiet Deutschland und Österreich („Lizenzgebiet”) in Bezug auf das Modelabel „Don Ed Hardy” und alle zugehörigen urheberrechtlichen Werke.

    Im zugrundeliegenden Lizenzvertrag werden unserer Mandantin die exklusiven Nutzungsrechte an den urheberrechtlich geschützten Werken (insbesondere an den im Stil einer Tätowierung gehaltenen Logos) im Lizenzgebiet eingeräumt.”

    Wiederum wird behauptet, dass die streitgegenständliche Oberbekleidung gefälscht wäre.
    Ein Beweis hierfür wird nicht erbracht. Die Anwälte der Firma K & K Logistics, Stuttgart, machen sich nicht einmal die Mühe, in Ihrer Abmahnung zu erklären, warum es sich bei dem Kleidungsstück um eine Fälschung handeln soll.

    Stattdessen wird pauschal eine Verletzung der §§ 15, 16, 17, 19a UrhG angenommen.

    Der Streitwert wird wiederum seitens der Kanzlei Winterstein mit 50.000 EUR beziffert.

    Wir raten dringend davon ab, die seitens der Rechtsanwälte mit der Abmahnung übersandte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ohne entsprechende Änderungen zu unterzeichnen.

    Beispielsweise ist die Unterlassungserklärung viel zu weit gefasst; weiter soll die Unterlassungserklärung unter Ausschluss der Einrede des Fortsetzungszusammenhangs abgegeben werden.

    Sind Sie auch betroffen? Dann nutzen Sie unseren Abmahnwarner http://www.ratgeberrecht.eu/abmahnwarner.html

    antworten

  • Wolffi

    01 Juli 2009 um 21:37 |
    hallo,

    auch ich erhielt heute einen brief zwecks vertrieb gefälschter ed hardy klamotten...12 seiten plus einer kopie des verkauften artikel und eine forderung von 1379,80EURO=incl. Postkosten von 20 EURO!!! auch in diesem keinerlei details dass es sich bei dem verkauften artikel um eine fälschung handelt, ich habe dieses ed hardy kleidungsstück in den usa erworben.

    wir sollten uns alle zusammen tun....

    nicht einschüchtern lassen !

    antworten

  • janine

    01 Juli 2009 um 19:19 |
    ich bin zur zeit student in den usa und habe mir dort ein ed hardy t shirt gekauft. nun, wie das manchmal ist hat es mir dann doch nicht mehr so gut gefallen aber ich konnte es nicht mehr zurueck bringen weil ich keinen kassenzettel mehr hatte. also...habe ich es bei ebay verkauft.

    nun rief mich vor kurzem meine familie aus deutschland an und erzählt mir ich hätte ein abmahnung mit einer geldvorderung von 1300 euro die ich in einer woche bezahlt haben muss, weil das t shirt angeblich gefälscht sei. was es aber definitiv nicht ist denn ich habe das t shirt bei einer bekannten laden-kette in amerika gekauft und die vertreiben keine gefälschte ware.aber wie soll ich das beweisen? wie kommen die eigentlich darauf das das gefälscht ist und darf man eigentlich ohne beweis einfach mal vorwürfe machen und geld von leuten verlagen einfach nur aus vermutung????

    Also was soll ich tun?

    Ich sitze hier in amerika,bin student, pleite und habe daher kein geld um irgendein verfahren in deutschland zu bezahlen und vorallem...kann ich in den sommerferien nach deutschland zurück und dann wieder pünktlich zu meinem semester nach amerika oder darf ich dann nicht mehr ausreisen?

    ich empfinde das alles als eine riesige abzocke, die firma macht so vielen leuten unberechtigt das leben schwer, kann man dagegen nicht vorgehen?

    würde mich freuen wenn mir jemand sagen würde was ich tun soll:-)

    danke!!

    janine

    antworten

  • Matze

    28 Juni 2009 um 20:59 |
    Hallo Melanie,
    ich bin auch von diesem Sahin Idris betrogen worden und habe Post von einem Anwalt bekommen! Ich war schon bei der Polizei und habe meine Aussage gemacht! Vielleicht sollte man sich zusammen tun und eine Gemeinschaftliche Strafanzeige wegen vorsätzlichen Betrugs gegen ihn machen, denn wir sind hier keinesfalls die Täter, sondern wir sind auch OPFER !!!!!! Ich gebe Dir hier mal meine Emailadresse, Du kannst Dich gerne mal bei mir Melden, wäre doch gelacht wenn wir da nicht wieder rauskämen !!!!

    Hier meine Adresse: MatzeJu02@aol.com

    Würde mich freuen von Dir zu hören und dann zusammen eine lösung zu finden !!!!


    Bis dann,
    Matze

    antworten

  • melanie

    28 Juni 2009 um 02:59 |
    auch ich habe heute ein schreiben bekommen.
    bei mir ist die sachlage etwas anders.
    sicher wird man nun meinen das ich blauäugig bin aber dennoch zum thema:

    ich habe mich auf einen anzeige gemeldet in dem ich als ebay-verkäuferin fungieren soll.
    alles von einem gabriel athens und idris sahin aus.
    alles lass sich gut, denn sie versicherten mir das eine lizenz vorliegen würde
    und ich von allem 10% bekomme wenn ich es einsetze sowie auch die ebay-gebühren.
    ich wollte geld verdienen und tat dieses auch.
    einige male lief dieses und ich habe immer mein geld bekommen und habe es weitergeleitet
    zu dem idris sahin.
    der versand erfolgte vom lager aus,
    so das ich damit nichts zu tun hatte. (ich schrieb ja schon das es sehr blauäugig ist!)

    bis zum schluß habe ich noch geglaubt das es alles seine richtigkeit hat,
    denn bis auf eine kleine lieferschwierigkeit war nichts außergewöhnliches.

    nun habe ich ein einschreiben bekommen,
    in den ich 2080 EURO zahlen muß.
    einen anwalt kann ich mir nicht mehr leisten,
    da ich in einer privatinsolvenz bin
    und die mittel nicht habe dies zu bezahlen.
    ich weiß auch nicht wie es sich zusammen setzt.
    das die ware echt war konnte mir ein ebayer sagen, der bei mir gekauft hat.
    leider habe ich auch diese emailadresse nicht mehr da ebay mich gelöscht hat
    und ich auf nichts zugreifen kann.

    ich weiß nicht was ich machen soll,
    denn das ist wie ein alptraum.
    ich kann von niemanden hilfe erwarten was ich sehr bedauere.

    eine kollegin hat dieses schreiben noch nicht bekommen,
    jedoch habe ich alles was ich von meinem auftraggeber bekommen habe,
    und auch das von meiner kollegin kann ich es bekommen.
    kann ich denn überhaupt etwas damit anfangen ?
    kann ich mit dem schreiben was erreichen in dem stand das es eine lizenz gibt ?

    bitte helfen sie mir.
    ich kann nicht mehr !


    lieben dank !

    antworten

  • Carlos

    13 Juni 2009 um 13:25 |
    @ Lausdiandl,


    genau das habe ich auch inmoment

    antworten

  • Carlos

    13 Juni 2009 um 13:21 |
    ich habe genau das selbe problem wie du ich habe auch einen anwalt genommen (denn ich 300 euro zahlen musste ) aber totzdem bekamm ich wieder einen brief mit 950 euro

    kann jemand helfen

    antworten

  • Anna

    27 Mai 2009 um 01:13 |
    Ich bin leider auch betroffen, und bin richtig verzweifelt.
    Ich hoffe, dass mir hier jmd helfen kann...
    Hab auch so eine Kappe leztes Jahr auf einem Flohmarkt gekauft, da es als Geschenk nicht gut ankam, stellte ich es einfach bei Ebay ein um es loszuwerden.
    Nach kurzer Zeit kamm dann die erste Rechnung von ca 1400EURO und der Schock (ich glaub ich sollte es innerhalb von nur 3 Tagen zahlen) und der Brief kam an einem Freitag...
    Ich habe nicht bezahlt, da ich dachte, es sei eine Abzocke, doch da ich so geschockt war, habe ich die Unterlassungserklärung geändert unterschrieben und abgeschickt. (Ich hab sie so abgeändert, wie ich es empfohlen im Internet fand)
    Doch nach paar Monaten kam ein Mahnbescheid vom Amtsgericht Düsseldorf. Da bin ich zum Anwalt gegangen. Ich weiß nicht, was er gemacht hat, jedenfalls hat er mir jetzt einen brief von Winterstein zugeschickt, in dem steht, dass ich nun bis nächste Woche 5000,-EURO bezahlen muss, weil ich ein uneinsichtige Person bin.
    Ich habe lange überlegt, warum und dann ist mir eingefallen, dass ich ein Paar Monate nach dem Verkauf der Kappe, 2 Anhänger von Ed Hardy verkauft hab, die an den Schuhen hingen, die ich in Deutschland im Laden gekauft habe.
    Hätte ich an diese Unterlassungserklärung gedacht, dann hätte ich die Anhänger doch niemals bei Ebay reingestellt...jetzt bin ich richtig verzweifelt.
    Was soll ich denn machen?
    Ich bin in der Ausbildung und habe kein Geld die Rechnung zu bezahlen.
    Außerdem sehe ich nicht ein das Geld zu zahlen, weil ich mir keiner Straftat bewusst bin, denn ich habe bloß Sachen aus meinem privaten Haushalt verkauft und nicht gehandelt.

    Jetzt hab ich mir überlegt, dass Winterstein mich einfach verklagen soll, dann hat der Alptraum endlich ein Ende. Das Gericht soll entscheiden ob ich zahlen soll oder nicht,
    und wenn ich nichts habe, dann gehe ich halt ins Gefängnis...
    Freue mich sehr über Ihre Meinungen

    antworten

  • Wolfi

    16 Mai 2009 um 04:08 |
    Ermittlungen würden den Ertrag schmälern. Evtl würde sich auch herausstellen, dass die Ware echt war und die markenrechtsverletzung nicht besteht. Man sollte in einem renommierten haus in Deutschland eine Ed Hardy-Klamotte kaufen und diese in ebay anbieten: Motto: Als geschenk erhalten, passt nicht, gefällt nicht. Ebay wird den Artikel löschen, weil Winterstein da über VeRI interventiert. Leider schreibt ebay in seiner Standardmail nicht, dass der Ebay-Verkäufer die Ware besser aus Beweisgründen sicher verwahrt. Dann kommt nach ca 2-3 Wochen das berüchtigte Schreiben. Wenn alles geklärt ist, dnan kann man die mit der einstweiligen Anordnung kommen lassen und Einspruch einlegen. Erstmal gegen den Gerichtstand und dann gegen die Höhe und die Sache als solche ebenso. Ich glaube nicht, dass die es dann auf eine Hauptverhandlung ankommen lassen. Wenn ja, dann würden die ganz nett einfahren und man könnte wegen Rechtsmissbrauch vorgehen gegen die Kanzlei bzw. den Rechteinhaber, sprich angeblichen Auftraggeber.

    So etwas ist zwar kein Kinderspiel, es würde die jedoch gewaltig wurmen, denn wenn die merken, dass die in eine Falle getappt sind, dann werden die vermutlich Geld anbieten um da rauszukommen.

    Das andere Thema ist, dass Leute die Ware als neu anbieten. Als privater Verkäufer kann ich keine neue Ware anbieten. Die Ware ist immer gebraucht.

    Wolfi

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    12 Mai 2009 um 09:34 |
    Und wieder liegt uns eine Abmahnung der Firma K & K Logistics, Clemens Kappler, vor.

    Die Vorwürfe in dem Abmahnschreiben der Rechtsanwälte Winterstein wiederholen sich: Es wird behauptet, daß es sich bei den über die Handelsplattform ebay verkauften Bekleidungsstücken um Fälschungen des Modelabels "Don Ed Hardy" handele.

    Bedauerlich ist, daß die Rechtsanwälte Winterstein nicht mitteilen, warum es sich jeweils um eine Fälschung handeln soll. Ein Testkauf erfolgte jedenfalls nicht.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    11 Mai 2009 um 11:46 |
    Uns liegt eine weitere (Standard-) Abmahnung der Firma K&K Logistics, Inhaber: Clemens Kappler, aus Stuttgart vor.

    Hierin werden urheberrechtliche Unterlassungsansprüche behauptet, da der über ebay verkaufte Artikel angeblich eine Fälschung sei.

    Interessant ist, auf welchem Wege die Firma K & K Logistics die exklusiven (also ausschließlichen) Nutzungsrechte für das Vertragsgebiet Deutschland und Österreich erlangt haben soll:

    Urheber der Grafiken sei der amerikanische Tatookünstler Donald Edward Hardy.

    Don Ed Hardy habe dann die urheberrechtlichen Nutzungs- und Verwertungsrecht auf seine Firma "Hardy Life LLC" übertragen.

    Die Firma Hardy Life LLC wiederum verwerte im Wege der Lizenzvergabe alle geistigen und gewerblichen Schutzrechte.

    Weltweit einzige Lizenznehmerin soll die Firma "Nervous Tattoo Inc." sein.

    Durch die Firma Nervous Tattoo Inc. sollen dann der Firma K & K Logistics im Wege eines Lizenzvertrages die exklusiven Nutzungsrechte für Deutschland und Österreich eingeräumt worden sein.

    antworten

  • Schoferl

    09 Mai 2009 um 23:28 |
    Hi, hab auch so eine Abmahnung bekommen, bin total geschockt. Wie soll ich mich verhalten. Habe das Cap auf dem Flohmarkt gekauft. Habe keine Quittung usw.,

    antworten

  • RA Frank Weiß

    28 April 2009 um 12:03 |
    @ mike:
    Es geht bei allen Abmahnungen von Ed Hardy um das Urheberrecht, was nunmal auch Privatleute betrifft!


    Das entspricht nachweislich nicht den Tatsachen!!


    Die Firma K&K Logistics mahnt über die Kanzlei Dr. Winterstein und Dr. Ruhrmann, Frankfurt am Main sowohl Markenrechtsverletzungen wie auch Urheberrechtsverletzungen ab. Hintergrund der Markenrechtsverletzung ist zumeist die Behauptung es würden Plagiate verkauft oder die angeblich exklusive Lizenz der Firma K&K Logistics als Distributor zum Vertrieb von Ed Hardy Produkten für Deutschland und Österreich sei verletzt worden. Hier einige Gerichtsentscheidungen die ausschließlich die Verletzung von Markenrechten zum Gegenstand haben und in denen die Firma K&K Logistics unterlegen ist: Landgericht Koblenz vom 28.10.2008 (Az. 1 O 213/08), Landgerichts Koblenz vom 28.10.2008 (Az. 1 O 213/08), Landgericht Mannheim vom 29.07.2008 (Az. 2 O 30/08), Landgericht Düsseldorf vom 17.12.2008 (Az. 2a 358/07).

    In jedem Einzelfall muss daher geprüft werden, ob die behauptete Markenrechtsverletzung überhaupt vorliegt. Dies kann z.B. dann nicht der Fall sein, wenn die Markenrechte bereits erschöpft sind (markenrechtliche Erschöpfung) oder ein reiner Privatverkauf vorliegt.

    Lest doch mal bitte die Abmahnungen genau!


    Noch Fragen?

    antworten

  • mike

    26 April 2009 um 21:56 |
    "Zudem sollte eingehend geprüft werden, ob die angebliche Markenrechtsverletzung überhaupt vorliegt."

    Es geht bei allen Abmahnungen von Ed Hardy um das Urheberrecht, was nunmal auch Privatleute betrifft! Lest doch mal bitte die Abmahnungen genau!

    antworten

  • Lausdiandl

    21 April 2009 um 17:56 |
    Auch ich habe eine solche Abmahnung bekommen. Aber wie soll ich diese Unterlassungserklärung abändern?
    Bitte um Hilfe! Hatte schon einen Anwalt eingeschaltet, aber der wollte anscheinend auch nur verdienen. EUR 975,00 für einen Brief der nix gebracht hat. Jetzt bin ich Pleite.
    HILFE!!!!

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    14 April 2009 um 14:27 |
    Uns ist eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, vorgelegt worden.

    Das Abmahnschreiben der Kanzlei Winterstein gleicht den uns bisher vorliegenden Abmahnschreiben, so daß wir auf vorstehende Ausführungen verweisen können.

    Erneut können wir aber auf keinem Fall anraten, die der Abmahnung beiliegende strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ohne Änderungen abzugeben.

    antworten

  • RA Alexander F. Bräuer

    23 März 2009 um 10:00 |
    Uns ist eine weitere Abmahnung der Firma K & K Logistics, Inhaber Clemens Kappler, Stuttgart, zugegangen.

    Herr Kappler lässt durch seine Rechtsanwälte abmahnen, dass angeblich urheberrechtlich geschützte Werke ohne Zustimmung des Rechteinhabers auf Waren abgebildet würden, die dann über ebay verkauft würden. Es handele sich deshalb um Fälschungen.

    In Bezug auf die angefallenen Rechtsanwaltsgebühren für die Abmahnung wird ein Kostenersatzanspruch auf Grundlage eines Gegenstandswertes (Streitwertes) in Höhe von 50.000,00 EURO geltend gemacht. Dies entspricht Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 1.379,80 EUR (netto).

    In dem uns vorliegenden Fall raten wir dringend davon ab, die vorgefertigte und dem Abmahnschreiben beigefügte Unterlassungserklärung unverändert abzugeben.

    antworten

  • AbgemahntER

    20 März 2009 um 10:48 |
    Hallo an alle Mitgeschädigten.

    Uns hat es auch erwischt. Die Abmahnung schicken wir ihnen gleich mal für ihren Abmahn-Warner. Wir können nicht verstehen, wieso die Kanzlei Winterstein auf solche hohen Streitwerte kommt. Wenn es eine Möglichkeit gibt, hier was zu machen, freuen wir uns auf eine Antwort.

    Ich bin der Meinung, dass sich alle Betroffenen zu Wort melden sollten; nur so besteht die Hoffnung, dass man dem Treiben ein Ende bereiten kann.

    Alles Gute und Kopf hoch!

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Wir in den Medien...

Anwaltskanzlei Weiß & Partner
Katharinenstraße 16
73728 Esslingen

0711 - 88 241 006
0711 - 88 241 009
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie gerne dieses Formular benutzen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen
E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+