• Anwaltskanzlei Weiß & Partner

    Katharinenstraße 16
    73728 Esslingen

    0711 - 88 241 006
    0711 - 88 241 009
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abmahnung Social Media


Social Media (auch „Soziale Medien“ genannt) bezeichnen - laut Wikipedia - digitale Medien und Technologien, die es den Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten.

Die Bandbreite der dabei genutzten Social-Media-Technologien ist groß und reicht von Weblogs (Blogs), Mikroblogging und soziale Netzwerke über Newsgruppen, Podcasts sowie Foren und Instant Messaging hin zu Filesharing (Foto-, Videosharing) sowie nicht zuletzt auch zu Onlinespielen und virtuellen Welten.

Aus diesem Grund sind Dienste wie Facebook, Twitter, XING, YouTube, Myspace, Tumblr, linkedIn, Google+, Pinterest, Blogger, flickr, SchülerVZ und StudiVZ nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken, inklusive ihrer unzähligen Nutzer.

Aber was bitte ist nun Social Media Recht?

Zunächst geben wir zu: der Begriff „Social Media Recht“ existiert in dieser Form nicht. Es gibt kein in sich abgeschlossenes Rechtsgebiet, das sich als „Social-Media-Recht“ bezeichnen ließe. Auch ein Social-Media-Gesetz, das Antworten auf eine Vielzahl möglicher Rechtsfragen und Konstellationen liefern könnte, ist noch nicht verabschiedet worden.

Dennoch liegt es auf der Hand, dass die Vielzahl der Nutzer sowie die Fülle der Nutzungsmöglichkeiten der Social-Media-Dienste ein erhebliches Streitpotential enthalten. So hat sich einerseits vielleicht noch nicht hinreichend herumgesprochen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Andererseits kommt es vor, dass die rechtlichen Grenzen bewusst oder unbewusst durch die User überschritten werden.

Wir machen deshalb in unserer täglichen Praxis die Erfahrung, dass der Begrifflichkeit des „Social Media Rechts“ eine stets wachsende Bedeutung beigemessen wird. Hinzu kommt der wachsende Beratungsbedarf für Firmen, Internetnutzer, Marketing-Unternehmen, Verlage, Blogger, etc., der den Ruf nach einem Fachmann / Rechtsanwalt für Social-Media-Recht immer größer werden lässt.

Aber auch, wenn nun ein Rechtsgebiet namens „Social Media Recht“ nicht existiert, werden Betroffene und Interessierte nicht vom Gesetzgeber im Stich gelassen. Man muss sich lediglich mit den Hilfsmitteln zufriedengeben, die der Gesetzgeber bislang bereit hält. Aber trösten Sie sich, der Schutz durch den Gesetzgeber ist weitreichender als man zunächst vermuten könnte. So ist nämlich festzustellen, dass es sich bei dem „Social Media Recht“ letztlich um die Verknüpfung der Rechtsgebiete vorwiegend von

  • Allgemeinem Zivilrecht / Bürgerlichem Recht
  • Äußerungsrecht / Meinungsrecht
  • Presserecht
  • Telemedienrecht
  • Werberecht  
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Datenschutzrecht
  • Urheberrecht / Recht am eigenen Bild
  • Markenrecht
  • Namensrecht
  • Arbeitsrecht
  • Verfassungsrecht
  • Strafrecht

zu den Social Media und den gesamten sog. Neuen Medien handelt. Und gerade diese Verknüpfung erlaubt es, den Großteil der Konflikte und Spannungsfelder, die sich in den Social Media ergeben, zu lösen. Auch wenn dabei gelegentlich rechtliches Neuland betreten werden muss, wird allerdings deutlich, dass die sozialen Medien gerade keinen rechtsfreien Raum darstellen.

Sollten Sie Fragen zum „Social Media Recht“ haben, können Sie sich natürlich gern an uns wenden. 

Vertrauen Sie dabei auf die weitreichende praktische Erfahrung, die wir in den letzten Jahren im Umgang mit Recht und Medien gesammelt haben und die wir auch zukünftig stets weiter ausbauen und an die sich ändernden Technologien anpassen werden.

Inhalte

Impressumpflicht bei Facebook

Ein Händler, der bei Facebook Waren bewirbt, muss sich wie jede andere Firma mit eigenem Internetauftritt der Impressumspflicht unterwerfen. Mehrere Gerichte haben sich dieser Rechtsmeinung bereits angeschlossen.So hat auch das Landgericht Frankfurt am Main in seinem Beschluss vom 19.10.11...

Fristlose Kündigung nach Arbeitgeberbeleidigung in Facebook

Wer sich im Internet negativ über seinen Arbeitgeber, seinen Chef oder den Betrieb äußert, kann viel Ärger bekommen, bis hin zu einer fristlosen Kündigung. Soziale Netzwerke, Foren und Blogs werden heute oft ganz gezielt durchsucht, um solche Verstöße zu finden. Das Arbeitsgericht Bochum...

Arbeitgeberbeleidigung auf Facebook

Ein Arbeitnehmer, der seinen Arbeitgeber auf seiner Facebook-Seite grob beleidigt (§§ 626, 823, 1004 BGB, § 185 StGG), muss mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen. Eine fristlose Kündigung ist bei einer besonderen Schwere der Tat gerechtfertigt. Grobe Beleidigungen fallen unter den...

Teure Beleidigung in Facebook-Forum

Das Amtsgericht (AG) in Bergisch Gladbach hat mit seinem Urteil vom 16.06.2011 unter dem Az. 60 C 37/11 entschieden, dass Betrachtungen einer Ehefrau bei Facebook, dahingehend, ob ein Auftragskiller preiswerter sei als eine Scheidung, ehrverletzende Äußerungen gegenüber ihrem Ehemann...

Pflicht zur Anbieterkennzeichnung bei Facebook

Das Landgericht Aschaffenburg hat entschieden, dass Nutzer von Social-Media-Diensten wie Facebook nach dem Telemediengesetz ein vollständiges, effektiv und einfach wahrnehmbares Impressum bereithalten müssen, wenn sie diese Dienste zu Marketingzwecken nutzen. Es ist zulässig, das Impressum auf...

Impressumspflicht gilt auch für Facebook-Seiten

Auch Accounts bei Facebook oder bei einem anderen sozialen Netzwerk müssen über ein Impressum verfügen, wenn der Inhaber den Account zu Werbezwecken und nicht nur rein privat nutzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich das Impressum auf der Info-Seite des Facebook-Accounts befindet oder ob von...

Markenrechtsverstoß durch Facebook-Account

Ein Verstoß gegen das geltende Markenrecht ist auch möglich, indem auf sozialen Netzwerken wie Facebook, MySpace oder Twitter ein Account unter Verwendung einer geschützten Marke errichtet wird. Dies gilt jedoch nicht, wenn die Verwendung des Markennamens durch eine genaue Beschreibung der...
Wir in den Medien...

Anwaltskanzlei Weiß & Partner
Katharinenstraße 16
73728 Esslingen

0711 - 88 241 006
0711 - 88 241 009
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie gerne dieses Formular benutzen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen
E-Mail: kanzlei@ratgeberrecht.eu, Telefon: 004971188241006
Katharinenstraße 16, 73728, Esslingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Google+